stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 08:11

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 01.04.2003, 08:32   #46
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

"Fazit: Der heutige Sitzungsverlauf wird über den Trend der nächsten Tage und Wochen entscheiden, nachdem der Dax das kurzfristige Abwärtsziel erreicht hat. Die beiden zentralen Chartmarken sind 2.370+ und 2.500 Punkte. Noch wird auf eine Bodenbildung oberhalb von 2.370 \"spekuliert\", so dass mit dem Move über 2.500 ein größeres Kaufsignal generiert werden kann. Die erste Sitzungsphase sollte von einer Seitwärts- bzw. leichten Abwärtsbewegung geprägt sein."



Onischka macht den heutigen Tag aber sehr entscheidend.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 08:43   #47
cetinje
stock-channel.net member
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 602
Standard

Guten Morgen
cetinje ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cetinje die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 08:46   #48
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Tag Cetinje :



Euro kommt nun dem Bereich 1,0860 recht nahe.
Was werden Eurobanken nach 09.00 Uhr machen?
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 08:46   #49
niemandweiss
***************** trader
 
Benutzerbild von niemandweiss
 
Registrierungsdatum: Jul 2002
Beiträge: 7.203
niemandweiss eine Nachricht über AIM schicken
Standard

niemandweiss ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser niemandweiss die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 08:47   #50
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Gildemeister will Verschuldung herunterfahren

Der Werkzeugmaschinenbauer Gildemeister will den Verschuldungsgrad von 140 Prozent auf 100 Prozent herunterfahren. Daher baue Gildemeister Stellen ab, senke den Etat für Marketing und Forschung, sagte Gildemeister-Chef Rüdiger Kapitza dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

Dennoch sei Gildemeister bereits heute stark genug für einen Alleingang beim weltweiten Wachstum. Das Scheitern der Zusammenarbeit durch ThyssenKrupp habe zwar den Produktionsstart in den Vereinigten Staaten verhindert, entmutige aber Rüdiger Kapitza nicht. "Das Gemeinschaftsunternehmen hätte auch eine Menge Geld gespart, etwa bei den Investitionen.

Aber ich versichere Ihnen, Gildemeiser ist stark genung für den Alleingang", sagte er der Zeitung. "Zudem prüfen wir jetzt andere Formen der Zusammenarbeit, etwa die Gründung einer gemeinsamen Einkaufsgesellschaft für Werkzeugmaschinen-Komponenten."/fn/mur/





01.04.2003 - 08:41
Quelle: dpa-AFX


---------

Ein Wunder das die nicht schon insolvent sind!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 08:48   #51
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Hallo Schatz :::
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 08:51   #52
stockjobber
Synchrontrader
 
Registrierungsdatum: Nov 2002
Beiträge: 3.609
Standard

Auch die Franzosen brechen weg:

+DJ French Mar Consumer Sentiment Index -32 Vs Feb -26

*DJ French Consumer Sentiment Well Below Expectation Of -28

*DJ French Unemployment Fears Hit Record High In March

*DJ French Consumer Confidence At Lowest Level Since De
c '96

Guten Morgen all
stockjobber ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser stockjobber die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:01   #53
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard



40-50 P. Aufwärtspotential zum Druckaufbau für nächsten Crash hat der DAX lt. Stundenchart.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:04   #54
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Münchner Rück mit einem 4,3% gap up :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:07   #55
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

GM bietet Kfz-Käufern fünf Jahre lang Nullzinsfinanzierung

Detroit (vwd) - Die General Motors Corp (GM), Detroit, bietet Käufern von Pkw nun fünf Jahre lang eine Nullzinsfinanzierung. Das Anreizprogramm gelte für fast alle Modelle, teilte der Automobilhersteller am Montagabend mit. Nach Meinung von Branchenbeobachtern übertrifft GM damit sämtliche ihrer nach dem 11. September eingeleiteten Bemühungen, den Absatz von Fahrzeugen anzukurbeln. Wettbewerber würden mit Sicherheit bald nachziehen, heißt es.

John Smith, GM-Vertriebsleiter für Nordamerika, kommentierte, in den vergangenen Wochen habe sich ein Nachlassen des Verbrauchervertrauens bemerkbar gemacht. Aus diesem Grund sei es Zeit, das neue Programm zu starten. Nach Ansicht von Smith war jedoch nicht der Irak-Krieg der Grund für den Absatzrückgang.
vwd/DJ/1.4.2003/ip/jhe

germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:08   #56
niemandweiss
***************** trader
 
Benutzerbild von niemandweiss
 
Registrierungsdatum: Jul 2002
Beiträge: 7.203
niemandweiss eine Nachricht über AIM schicken
Standard

Zitat:
Original erstellt von germanasti
Münchner Rück mit einem 4,3% gap up :


Moin :

dann nehmen wir den
http://zertifikate.onvista.de/snaps...?ID_OSI=8280439

niemandweiss ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser niemandweiss die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:08   #57
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Münchner Rück +5% :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:11   #58
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

+5,5% :



REcht hohe Eröffnungsumsätze.
Die Gier schlägt schon wieder zu!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:13   #59
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

01/04/2003 09:01
USA - G7 zur Abwehr von Schocks an Märkten bereit~

Washington, 01. Apr (Reuters) - Die USA und ihre wichtigsten
Verbündeten sind nach Einschätzung eines hochrangigen
US-Finanzministeriumsvertreters zum Schutz ihrer
Volkswirtschaften vor externen Schocks bereit. Der
Nachrichtenagentur Reuters sagte der Unterstaatssekretär im
US-Finanzministerium, John Taylor, am Montagabend in Washington,
falls die G-7-Länder die Bedrohung rechtzeitig bemerkten,
könnten sie flexibel reagieren.
Auf die Frage, ob die sieben größten Industrienationen der
Welt für den Fall eines langwierigen Irak-Krieges für die
Finanzmärkte koordinierte Aktionen planten, sagte Taylor: "Die
relevanteste und akkurateste Antwort auf ihre Frage lautet, dass
es immer eine Diskussion darüber gibt, wie man bereit ist,
welche Politik man vorbereitet hat, wenn es irgendeinen
erdenklichen Schock für die Wirtschaft gibt."
Unter den G-7-Ländern - die USA, Großbritannien, Kanada,
Frankreich, Deutschland, Italien und Japan - gebe es immer
Diskussionen "über mehr Flexibilität in den Volkswirtschaften",
sagte Taylor weiter. Er wollte aber nicht sagen, ob bereits im
Zusammenhang mit dem Irak-Krieg solche Diskussionen
stattgefunden haben. "Wir sind immer in engem Kontakt
miteinander... es gibt eine Menge Anrufe und Rückrufe aus allen
möglichen Gründen, und wir sind ganz sicherlich bereit, über
alle möglichen Ereignisse zu diskutieren", fügte Taylor hinzu.
ale/kae

germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.04.2003, 09:13   #60
INPUTS
Nörgler
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 2.431
Standard

Studie: "Die Welt ist ärmer geworden"

Aktionäre haben die schlimmste Dreijahres-Periode seit der großen Depression hinter sich.
Das kumulierte Aktienvermögen ist um 50 Prozent geschrumpft.


wien (red.). Ziemlich genau vor drei Jahren haben die Welt-Börsen ihre historischen Höchststände erreicht - und das langsame Platzen der aufgeblähten Kurs-Blase hat begonnen. Rückblickend war dies die zweitschlimmste Dreijahres-Periode, die die Aktienmärkte erlebt haben, stellt die Credit Suisse First Boston in einer Studie fest. Nur in der großen Depression zu Beginn der dreißiger Jahre haben Aktionäre noch stärker geblutet.

Insgesamt ist die Welt seit den Börse-Höchstständen um 20 Prozent ärmer geworden, das kumulierte Aktienvermögen ist um 50 Prozent geschrumpft. Allerdings waren nicht alle Sektoren gleichmäßig betroffen: Der breite amerikanische S&P 500 Index hat 43 Prozent verloren, die technologielastige Nasdaq dagegen 72 Prozent. In Europa haben Aktionäre 50 Prozent verloren, in Deutschland 60.

Am schlimmsten erwischt hat es Technologie-, Telekom- und Softwareaktien, die mehr als drei Viertel ihres Wertes eingebüßt haben. Mit Herstellern von Haushaltsprodukten, Gesundheitsdienstleistern und Nahrungsmittelproduzenten konnte man dagegen sogar verdienen.


Den größten Unterschied zu den dreißiger Jahren sehen die Credit Suisse-Experten in den Auswirkungen auf die Realwirtschaft: Hatten die Kursverfälle der dreißiger Jahre die Realwirtschaft tief nach unten gerissen und eine schwere Rezession mit BIP-Rückgängen um bis zu ein Drittel gestürzt, so hat das Platzen der High Tech Blase jetzt nur eine milde Rezession beziehungsweise eine Stagnation ausgelöst. Zumindest bisher, wie es in der Studie heißt.


Das gilt als sicherer Beweis dafür, dass der Aktiencrash keine realwirtschaftlichen Gründe hatte, sondern nur durch Kursübertreibungen ausgelöst wurde. In diesem Fall gebe es eine Tendenz zu Übertreibungen in die andere Richtung, meinen die Studienautoren.

01.04.2003 Quelle: Print-Presse

-------------------------

Das Schöne aber daran ist, wenn man so wie wir weiss, dass durch Gold die Welt ganz schnell wieder reicher wird. Nich?
Nugget vor, noch ein Tor!
INPUTS ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser INPUTS die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 08:11
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net