stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 03:45

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 01.10.2002, 11:53   #106
syracus
*****
 
Benutzerbild von syracus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 31.107
Posting



Die kennt einfach kein Halten mehr, was da nur kommen mag.....

syr :
syracus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser syracus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 11:53   #107
OSGurke
stock-channel.net member
 
Registrierungsdatum: Aug 2002
Ort: Pfalz
Beiträge: 621
Posting

Rauswurf von Epcos und MLP aus dem Dax ist sichere Sache -> lt.NTV

:

Das verschärft natürlich den Kursrutsch -> MLP bald bei 5€
__________________
OSGurke ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser OSGurke die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 11:58   #108
OSGurke
stock-channel.net member
 
Registrierungsdatum: Aug 2002
Ort: Pfalz
Beiträge: 621
Posting

Heutiges Ziel bei Infineon liegt bei 5€



Im 3-Monatschart keine Unterstützung in Sicht



Jeden Tag ein neues Alltimelow.

__________________
OSGurke ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser OSGurke die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:16   #109
trine
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.409
Posting

na klasse

SPIEGEL ONLINE - 01. Oktober 2002, 11:20
URL: http://www.spiegel.de/politik/ausla...,216356,00.html

Zwangsverpflichtet

Bush erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an

Jahrelang hat sich die US-Regierung geweigert, den Zankapfel Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Nun gab Präsident George W. Bush dem Drängen des Kongresses unter Protest nach und unterzeichnete ein Gesetz, das genau dies festschreibt.

...
trine ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser trine die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:19   #110
dohanics
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 2.620
Posting

Nach Ericssons Umsatzwarnung für das 3. Quartal befürchten die Analysten von Lehman Brothers, dass der Systemmarkt 2003 um bis zum 20 Prozent schrumpfen könnte. Bisher hatte die Analysten nur mit einem Rückgang um 10 Prozent gerechnet, weil die Betreiber ihre UMTS-Ausgaben drosselten und deren Einführung verschieben würden. Ericsson müsse weitere Stellen abbauen um zur Profitabilität zurückzukehren, heißt es weiter.


vwd/DJ/1.10.2002/reh/sst/ros
__________________
es gibt nur drei Methoden, um leben zu können: betteln, stehlen oder etwas leisten.
dohanics ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser dohanics die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:29   #111
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Haben unsere Micheles doch die Hosen voll.
Oder andersrum gesagt: Es ist kein freies Kapital zur Investition mehr vorhanden!


Von Infineon würde ich die Pfoten lassen, solange es meldungslos so stark fällt. Irgendwann kommt eine gewaltige Gegenbewegung. Doch ab welchem Niveau? & die wird mit Sicherheit nicht vorab angekündigt.
Q3/2002 wäre normalerweise Deadline für IFX gewesen. Irgendwoher hatte Schumacher aber zu Beginn des Jahres weiteres Kapital hergezaubert. Wenn es denn wahr ist..
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:36   #112
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Für die Nasdaq ist heute ein sehr wichtiger Tag.
Gap down bzw. SK blutrot wäre der nächste Trendbruch und wir können weitee Bärenabgesänge vollführen.
Rennt es hingegen hoch, ziehen sich die offenen Gaps und GD50 fast schon magnetisch an, d.h. 1280 P. binnen kürzester Zeit.

16.00 Uhr Einkaufsmanagerindex. Ob er es entscheiden wird?
Viel wichtiger die Frage, ob man in den letzten Tagen den Verfall ein bisschen gebremst hat, zwecks Q-Ende. Dann könnte Crash heute offiziell beginnen.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:37   #113
schloss
Großmeister und Erzmagier
 
Benutzerbild von schloss
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Planet Erde
Beiträge: 18.701
Posting

@trine

Der Artikel will uns doch nicht etwa verklickern, dass es eine jüdische Lobby im amerikanischen Kongress gibt?! Herr Friedmann, bitte relativieren Sie diesen Artikel!


@germa

Weil in Deutschland alles rosig aussieht, transferiert die Münchner Rück Milliarden in die USA...
Wir sind am Arsch!
__________________
Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.
-Goethe

schloss ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser schloss die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:39   #114
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

AKTUELLE REUTERS-NEWS


01/10/2002 11:46
FOKUS 1-Japans Wirtschaft verliert schon wieder an Fahrt~

Tokio, 01. Okt (Reuters) - Die Erholung der japanischen
Wirtschaft verliert wieder an Fahrt. Das geht aus dem
vierteljährlichen Konjunkturbericht, dem Tankan-Report, hervor,
den die japanische Notenbank am Dienstag in Tokio vorlegte.
Danach hellte sich die Stimmung in der Industrie zwar leicht
auf. Doch wurde zugleich deutlich, dass viele Unternehmen ihre
Investitionsausgaben kürzen wollen und für die nächsten drei
Monate nur eine geringe Verbesserung des Geschäftsklimas
erwarten. Analysten und auch Regierungsvertreter sahen daher
durchaus Risiken für die Erholung der zweitgrößten
Volkswirtschaft der Welt.
Das Stimmungsbarometer bei den großen Industrieunternehmen
verbesserte sich zum zweiten Mal hintereinander auf minus 14 von
minus 18 im Juni und war damit so gut wie seit März 2001 nicht
mehr. Seit sieben Quartalen notiert der Indikator im negativen
Bereich. Bei kleineren Industrieunternehmen stieg der
September-Wert auf minus 37 von minus 41 im Juni. Aus dem
Tankanbericht, der auf Umfragen unter 8500 Unternehmen vom 28.
August bis zum 30. September basiert, geht aber auch hervor,
dass große Unternehmen für das im April begonnenen Bilanzjahr
eine Senkung der Investitionen um 6,2 Prozent planen. Von den
Befragten erwarten mit 31 Prozent weniger Unternehmen als noch
vor drei Monaten einen Anstieg des Vorsteuerergebnisses.

SHIOKAWA - ERHOLUNG VERLIERT AN DYNAMIK
Japans Wirtschaftsminister Heizo Takenaka, der am Vortag
auch die Verantwortung für die Bankenaufsicht übernommen hatte,
erklärte, der Tankan-Bericht zeige verschiedene Risikofaktoren
für Japans Wirtschaft auf. Regierungssprecher Yasuo Fukuda sah
derweil ein deutlich schwierigeres Umfeld. "Es gibt Anzeichen
für eine Erholung der Wirtschaft. Aber das Umfeld ist nicht
gerade günstig. Tatsächlich wird es sogar immer schwieriger",
erklärte Fukuda. Die japanische Wirtschaft war im zweiten
Quartal von April bis Juni annualisiert um 2,6 Prozent
gewachsen. Dies war der erste Anstieg des Bruttoinlandsproduktes
seit fünf Quartalen. Doch hat bisher die Erholung noch nicht auf
die Inlands-Nachfrage übergegriffen. Verbraucher und Unternehmen
halten sich mit ihren Ausgaben weiterhin zurück.
Finanzminister Masajuro Shiokawa räumte auf einer
Pressekonferenz in Tokio ein, die Erholung verliere an Dynamik.
Dies signalisierte am Dienstag auch eine Reuters-Umfrage. Der
Einkaufsmanagerindex Reuters/Nomura/JMMA fiel im September
saisonbereinigt auf 48,9 von 51,0 Punkte. Es war der erste
Rückgang seit fünf Monaten. Er ist den Angaben zufolge auf die
schwächere Exportentwicklung zurückzuführen.
An den Finanzmärkten wurde der Tankan-Bericht gelassen
aufgenommen, da er im Rahmen der Erwartungen lag. Der deutliche
Kursrückgang der Tokioter Börse wurde vor allem auch auf die
schwache Tendenz der US-Märkte zurückgeführt. "Das Beste der
Erholung ist schon vorbei", kommentierte Tomoko Fujii von Nikko
Salomon Smith Barney. Auch Mamoru Yamazaki, Chef-Volkswirt bei
Barclays Capital, sieht für die Wirtschaft zunehmend Risiken.
ale/lex


--------------


Was anderes war auch nicht zu erwarten. Zuerst rennt der Nikkei & dann die Wirtschaft!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:40   #115
trine
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.409
Posting

glaube doch schloss + einen amerikanischen präsidenten, der nicht genau weiß, wo er seine bombenteppiche legen soll.......
trine ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser trine die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:41   #116
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Datum: 01.10. 11:41 HP verschiebt Anleihenemission


Hewlett-Packard hat die geplante Emission von Sterling- und Euro-basierenden Anleihen verzögert und sich dazu entschieden, die aktuell volatile Marktsituation auszusitzen.

Das US Technologie Unternehmen wollte ursprünglich Anleihen im Wert von 500 Millionen Euro und einer Laufzeit von 5 1/2 Jahren und Anleihen im Wert von 300 Millionen britischen Pfund und einer Laufzeit von sieben oder zehn Jahren emittieren.

"Wenn man sich ansieht, wie der Dow am Freitag schloss und die Art und Weise, wie er gestern verlief, ist das kein guter Zeitpunkt, um eine Anleihe zu emittieren," so ein Banker. "Also beobachten wir einfach weiter den Markt."

Hewlett-Packard´s Anleihenemission wird von der BNP Paribas, Royal Bank of Scotland und Schroder Salomon Smith Barney begleitet.

© Godmode-Trader.de

-----------------

HP hat mit Sicherheit im Vorfeld sondiert, inwieweit Kaufbereitschaft für diese Anleihen vorhanden ist.

Kapital 0,00000000000 vorhanden. Da kann man nun förmlich darauf warten bis die Börsenauseinander platzen.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:41   #117
konby
hessischer Schlachtbulle
 
Benutzerbild von konby
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Ort: Roßdorf
Beiträge: 43.479
Posting

Analysten - Wahrscheinlichkeit für Dax-Abstieg von Epcos steigt
- von Rolf Benders - Frankfurt, 01. Okt (Reuters) - Nach den jüngsten Kursverlusten bei Aktien des Technologiekonzerns Epcos sowie des Finanzdienstleisters MLP rechnen Analysten zunehmend mit einer Herausnahme beider Unternehmen aus dem Deutschen Aktienindex (Dax) im November. "Ich halte es für wahrscheinlich, dass zumindest einer der Beiden herausgenommen wird, wenn die Kurse nicht deutlich anziehen", sagte Berndt Fernow, Aktienstratege bei der Landesbank Baden-Württemberg. Bei der vergangenen ordentlichen Überprüfung des Dax im August war bereits im Markt über einen Austausch der beiden Firmen spekuliert worden. Die Börse verzichtete damals auf diesen Schritt, änderte aber ihr Regelwerk. Der Neuregelung zufolge kann die Börse nun ein Unternehmen aus dem Dax entfernen, sollte es nach Marktkapitalisierung nicht mehr zu den 45 Größten gehören. Dies ist jedoch eine Kann-Regel, die Börse muss also nicht handeln. Die Entscheidung trifft der Börsen-Vorstand nach Beratung mit dem Arbeitskreis Aktienindizes. Da die Deutsche Börse im Sommer nicht gehandelt habe, sei anzunehmen, dass beim nächsten Mal zumindest ein Wert aus dem Index falle, sagte Aktienstratege Stephan Appelhans von Dresdner Kleinwort Wasserstein. Anfang November könnte es auf Basis der dann vorliegenden Oktoberstatistik zu einer außerordentlichen Veränderung bei der Dax-Zusammensetzung kommen. Als mögliche Nachrücker gelten die Deutsche Börse selbst, der Kosmetikkonzern Beiersdorf und der Reifenhersteller Continental. Auf Basis der Schlusskurse vom Montag nahm MLP nach den Daten der Deutschen Börse bei der Marktkapitalisierung Platz 50 ein, Epcos nur noch Rang 58. Damit sind beide Firmen gegenüber der Statistik vom August weiter abgerutscht. Damals hatten MLP auf Position 38 und Epcos auf Rang 44 gelegen. Die Aktien von Epcos haben, getroffen von schwachen Geschäftsaussichten, seit Jahresbeginn 87 Prozent an Wert verloren. Der Heidelberger Finanzdienstleister MLP litt in diesem Jahr vor allem unter immer wieder dementierten Spekulationen um angeblich falsche Bilanzierungsmethoden. Die MLP-Aktie lag am Dienstag fast zehn Prozent im Minus bei nur noch gut acht Euro. Zu Jahresbeginn waren die Aktien noch mehr als 83 Euro wert. Von den Kandidaten für ein Aufrücken in den Dax, die nach Börsenumsatz und Marktkapitalisierung zu den 35 größten Unternehmen gehören sollten, werden von Analysten Continental und die Deutsche Börse favorisiert. Die Börse liegt nach Daten vom Montag nach Marktkapitalisierung auf Platz 22, Continental auf Rang 29. Continental würde somit in den Dax zurückkehren, nachdem das Unternehmen mit Stammsitz in Hannover 1996 für die Münchener Rück im deutschen Leitindex Platz machen musste. Zu den Chancen der Beiersdorf AG auf eine Mitgliedschaft im Dax, die sich auf Rang 27 wiederfindet, zeigten sich die Experten angesichts der jüngsten Übernahmegerüchte skeptisch. Die Änderung der Eigentümerzusammensetzung würde den Streubesitz und damit den maßgeblichen Börsenwert der frei handelbaren Aktien schnell reduzieren. Zuletzt hatten die Beiersdorf-Aktien auf Grund von Medienberichten, dass unter anderem der US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble eine Übernahme vorbereite, deutliche Kursgewinne verzeichnet. ben/zap. Veröffentlicht von RZ-Online am 01.10.2002 11:45
__________________
konby

Think dirty
konby ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser konby die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:44   #118
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Schloss:

Ich nehme mal an das Münchner Rück tief im amerikanischen Morast von Derivatespielereien steckt, ebenso wie Allianz.
Oder glaubste die beiden fallen grundlos seit Monaten so stark?
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:45   #119
ficus
stock-channel.net senior member
 
Registrierungsdatum: Jul 2002
Beiträge: 864
Posting

germa

wann kommt den heute dieser neuerliche Einkausmanagerindex?
ficus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser ficus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.10.2002, 12:45   #120
konby
hessischer Schlachtbulle
 
Benutzerbild von konby
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Ort: Roßdorf
Beiträge: 43.479
Posting

Milliarden an Steuergeld durch "Schildbürgerstreiche" verschwendet

Berlin (AFP) - Für Bausünden, Lustreisen von Amtsträgern und "Schildbürger-Streiche" werden nach Auffassung des Bundes der Steuerzahler auch in diesem Jahr in Deutschland wieder rund 30 Milliarden Euro an öffentlichen Geldern verschwendet. Bei der Vorstellung des so genannten Schwarzbuchs des Steuerzahler-Bundes sagte Verbandspräsident Karl Heinz Däke am Dienstag in Berlin, so lange sich Behörden einen derart unwirtschaftlichen Umgang mit Steuergeldern leisten würden, könne niemand sagen, die Staatskassen seien leer. Statt über Steuererhöhungen zu reden, solle die Politik die Haushalte nach überflüssigen Ausgaben durchforsten und Einsparpotenziale nutzen, forderte Däke.
__________________
konby

Think dirty
konby ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser konby die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 03:45
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net