stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 23:43

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 12.02.2006, 23:56   #91
TomJones
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von TomJones
 
Registrierungsdatum: Jan 2003
Beiträge: 6.317
Standard




Mein Gott, wie sieht DER Typ denn aus?!!
__________________
Dr. Marc Faber: "We Are Never Prepared For What We Expect"
TomJones ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser TomJones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 12.02.2006, 23:58   #92
cloneshare
Bärenliebhaber
 
Benutzerbild von cloneshare
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Köln
Beiträge: 10.645
Standard

Zitat:
Zitat von TomJones

Mein Gott, wie sieht DER Typ denn aus?!!


hör dir mal an was er sagt, die Papierfreaks werden wohl vor lachen ausgebrochen sein
__________________


cloneshare ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cloneshare die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 00:17   #93
TomJones
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von TomJones
 
Registrierungsdatum: Jan 2003
Beiträge: 6.317
Standard

hab saiger verpasst, gabs irgendwelche neuen Erkenntnisse, die wir noch nicht kennen?
__________________
Dr. Marc Faber: "We Are Never Prepared For What We Expect"
TomJones ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser TomJones die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 07:44   #94
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard

wieder nur Postings, aber keine Beiträge
__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 07:44   #95
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard

Einen für die Dow-3000 Punkte Schwätzer. zum besseren Verständnis hab
ich die lustigen Dinge markiert



http://www.faz.net/s/Rub42AFB371C83...n~Scontent.html

Interview
„Der Preis von Gold steigt auf 2.000 Dollar”



13. Februar 2006 Peter Huber gehört zu den besten deutschen Vermögensverwaltern. Er gründete die PEH Wertpapier AG, war an der Starcapital AG beteiligt und führt nun in Oberursel das Kapitalmarktforschungs-Unternehmen Huber Portfolio AG.

Dessen Flaggschiff ist der internationale Aktienfonds Starpoint, den Huber seit mehr als fünf Jahren managt und der von 2001 bis 2005 mit 68 Prozent zu den besten seiner Gruppe gehört. Im folgenden Interview erläutert er seine aktuelle Einschätzung der Lage und welche Konsequenzen er als Anleger daraus zieht.

Herr Huber, wie teuer wird Gold?

Der Preis steigt auf 2000 Dollar pro Unze, aber nicht in einem Rutsch.

Eine Vervierfachung! Warum?

Wir steuern auf eine große Finanzkrise zu. An deren Ende wird Geld wieder an ein Gut gebunden, das nicht beliebig vermehrbar ist. Eine Renaissance der Golddeckung.

Das klingt mehr als verwegen.

Es passiert ja nicht dieses Jahr, vielleicht sogar erst in 10 bis 20 Jahren.
Geld und Gold zu verknüpfen ging schief. Heute leben die Staaten gut mit der Geldschwemme.
Natürlich sind die Amerikaner zufrieden, daß sie auf Pump leben und Ausländer ihr Wachstum finanzieren. Aber denken Sie an sich: Bekommen Sie beliebig Kredit, um Konsum zu finanzieren?

Dagegen hätte meine Bank etwas.

Eben, irgendwann muß die Zeche gezahlt werden. Es ist nur noch nicht klar, ob vom Schuldner oder vom Gläubiger. Die Chinesen halten schon mehr als 800 Milliarden Dollar Währungsreserven, bis 2008 sind es 1200 Milliarden. Je länger sie eine Aufwertung des Yuan hinauszögern, um so teurer für sie.

Wann kommt denn der Crash?

Das weiß niemand. Fakt aber ist: Die gewaltigen Defizite in der amerikanischen Handelsbilanz werden eher noch wachsen. Schon heute sind Ölimporte der größte Posten. Amerika wird noch abhängiger von Öleinfuhren werden, weil alle großen Quellen im Land bis 2015 erschöpft sind. Ausländer werden dies auf Dauer aber nicht über Anleihen finanzieren. Mit der Folge, daß die Zinsen steigen und der Dollar massiv abwertet.

Damit zahlen die Gläubiger?

Ja, wobei die natürlich versuchen werden, genau dies zu vermeiden. Über Goldkäufe etwa. Die Chinesen legen ihre Währungsreserven auch schon in Euro oder Yen an.

Verschieben sich die Gewichte?

Amerika war lange die Wachstumslokomotive und wird sicher an Bedeutung verlieren. Indien und China kommen, Japan erholt sich, und auch in Europa entwickelt sich die Konjunktur. Gerade Investitionsgüter bieten daher gute Wachstumschancen. Ich bin sicher, daß dieser Bereich in den nächsten zwei, drei Jahren besser läuft, als derzeit erwartet wird.

Sie kaufen also gerade Siemens und General Electric?

Siemens ist derzeit sehr attraktiv. Wir kaufen, wenn wir die Preise für günstig halten. Vor kurzem haben wir etwa in Shenzen B-Aktien investiert. Diese innerchinesische Börse hatte ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von zehn und eine Dividendenrendite von 3,6 Prozent.

Riskant, weil der Markt eng ist?

Wir kaufen deshalb auch keine Einzelaktien. Das tun wir nur in liquideren Märkten wie Südkorea.

Was ist noch interessant?

Wir sind ganz klar übergewichtet in Investitionsgüter-, Energie- und Rohstoffaktien und mischen Goldminen bei - als Inflationsschutz.

Wieviel Geld sollte man in Schwellenmärkte stecken?

Das Risiko ist bei einem Portfolio-Anteil von 30 Prozent am geringsten, sagen uns unsere Studien. Das wagen aber selbst wir nicht.

Und Renten?

Grundsätzlich empfehle ich 50 Prozent Renten und 50 Prozent Aktien. Der Rentenanteil sollte derzeit sehr defensiv gefahren werden, weil das Gros der Anleger da vollkommen einseitig investiert ist.

Wieviel Aktien empfehlen Sie? 100 minus Lebensalter?

Das ist Unfug. Ich rate, unabhängig vom Alter Aktien zu kaufen, wenn diese attraktiv sind. Wenn die Zinsen noch lange tief bleiben, werden Ihre Rentenfonds bei soviel Vorsicht schlecht laufen. Entscheidend für die Anlagepolitik ist doch die Beurteilung der Risiken. Im Produktionsgüterbereich haben wir sogar einen deflationären Trend. Die Leute arbeiten länger für das gleiche Geld. Die Überschußliquidität an den Geldmärkten schlägt sich dank der Globalisierung und dem damit verbundenen Wettbewerbsdruck zwar noch nicht in den Produktpreisen nieder, jedoch schon in den Vermögensanlagen. Die Asset-Preise sind in fast allen Bereichen höher, als es fundamental gerechtfertigt wäre. Es entwickeln sich Blasen, etwa im Immobiliensektor (außer Deutschland). Die Zinsen liegen weit unter dem normalen Niveau. Dennoch investieren Anleger viel zu stark in Anleihen und zu schwach in Aktien. Das macht mich als Antizykliker genauso vorsichtig wie die Preisentwicklung. Es ist wider jede Erfahrung, Spielraum für Preisüberwälzungen zu verneinen. Auf Dauer werden sich die hohen Energie- und Rohstoffpreise schrittweise anderswo niederschlagen.

Steigen dann die Zinsen?

Genau dies erwarte ich. Bei so einseitigen Erwartungen, bei so einseitigem Investitionsverhalten der Masse kann ich nicht positiv für Anleihen gestimmt sein. Das größte Risiko gehen Sie nicht mit stärker schwankenden Anlagen ein, sondern wenn Sie vergessen, Ihr Vermögen richtig zu streuen.

Hilft das in einer richtigen Krise?

Sie sichern sich am besten ab, wenn Sie wenig korrelierte Anlagen kaufen. Auch wenn Sie nicht wissen, wann die Krise kommt.

Malen Sie nicht zu schwarz?

Nein, nehmen Sie die ehemalige DDR. Jeder wußte, daß der Staat marode war. Dann kam der Zusammenbruch viel schneller als gedacht. Krisen lassen sich nicht vorhersehen, sonst könnte man sie ja vermeiden. Wie lange etwas gutgeht, weiß ich nicht. Ich sehe Risiken, und daran orientiere ich mein Anlageverhalten, weil ich Verantwortung für Vermögen trage.

Schaffen es andere besser, rechtzeitig ein- und auszusteigen?

Besitzen Sie einen Hund?

Nein.

Wenn Sie einen hätten, wüßten Sie, daß Sie nicht vorhersagen können, wohin er beim Spaziergang läuft. Sie wissen aber: Er kommt zu Ihnen zurück. So ist es auch an der Börse: Wir wissen nicht, wohin die Kurse laufen, sie orientieren sich am Ende aber immer an den wirtschaftlichen Fakten. Das ist ihre Basis, zu der sie jedes Mal zurückkehren. Und da sehen wir uns: Wir bestimmen den Standort des Herrchens und warten darauf, daß der Hund wieder zu ihm läuft.

__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 07:47   #96
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard




das isser?
__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 07:48   #97
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard

bei der "Optik" und dem Gesicht ist es kein Wunder das er den
absoluten Untergang sieht, die Fresse spricht Bände von Unsicherheit,
Niedergeschlagenheit und Selbstzweifel. guuut, er ist im Fernsehen,
aber da sind doch eh nur Idioten.
__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:19   #98
mama mia
Ganesha Lord of Happiness
 
Benutzerbild von mama mia
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 14.023
Standard

Guten Morgen

TAGESVORSCHAU/13. Februar 2006

***07:30 DE/ThyssenKrupp AG, ausführliches Ergebnis Q1, Duisburg/Essen
08:30 NO/Statoil ASA, Ergebnis Q4, Stavanger
***10:00 DE/dba Luftfahrtgesellschaft mbH, PK zu einer
wichtigen unternehmerischen
Entscheidung, München
***10:00 IT/Industrieproduktion Dezember
PROGNOSE: +0,5% gg Vm/+0,8% gg Vj
zuvor: +0,1% gg Vm/+0,4% gg Vj
***10:30 GB/Erzeugerpreise Januar
Output
PROGNOSE: +0,3% gg Vm/+2,8% gg Vj
zuvor: -0,2% gg Vm/+2,4% gg Vj
***15:30 EU/EZB, Ausschreibung Haupt-Refi-Tender
***19:00 EU/Treffen der Eurogruppe, Brüssel
19:00 US/Treasury, Auktion drei- und sechsmonatiger Schatzwechsel
***22:00 NL/Qiagen NV, Jahresergebnis,

• 17:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills
• 17:00 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills

...immer ein bissle unterschiedlich die Ankündigungen
__________________
http://www.derivatecheck.de/termine/default.asp jede Medaille hat zwei Seiten

* * * * * *
mama mia ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser mama mia die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:21   #99
mama mia
Ganesha Lord of Happiness
 
Benutzerbild von mama mia
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 14.023
Standard

__________________
http://www.derivatecheck.de/termine/default.asp jede Medaille hat zwei Seiten

* * * * * *
mama mia ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser mama mia die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:24   #100
mama mia
Ganesha Lord of Happiness
 
Benutzerbild von mama mia
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 14.023
Standard



"dips"...dazu und zu Gold/Silber ist dieser Artikel interessant:
http://www.stock-channel.net/stock-...25&postcount=69
__________________
http://www.derivatecheck.de/termine/default.asp jede Medaille hat zwei Seiten

* * * * * *
mama mia ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser mama mia die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:33   #101
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard

mama
__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:39   #102
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard

DAX: Tagesausblick - Montag, 13.02.2006

DAX: 5.701,47 Punkte - Aktueller Tageschart (log) (1 Kerze = 1 Tag) + 60 Minutenchart (log) (1 Kerze = 60min.)


Tendenz: SEITWÄRTS


Intraday Widerstände: 5.714/20 + 5.762/64
Intraday Unterstützungen: 5.675/83 + 5.654


Rückblick: Am letzten Handelstag war ein obligatorischer Pullback auf den Anstieg seit 5.598 zu erwarten. In 2 Schritten sollte eine mehrstündige Abwärtswelle bis 5.702/11 und später bis 5.675/88 ausgebildet werden. Das Ziel bei 5.702 wurde erreicht.

Ausblick: Die Ausgangskonstellation des heutigen Tages genügt prinzipiell schon den Mindestbedingungen für einen vollständigen Pullback, zumal auch der DAX Future am Freitag bereits das Idealziel (5.711) erreicht hatte. Bezüglich des DAX wäre allerdings eine Ausdehnung zur Unterseite bis 5.675/83 sinnvoll. Kann sich der DAX bei 5.675/83 stabilisieren, so steht einem weiteren Angriff auf das Jahreshoch (5.761) nicht viel entgegen. Auf der anderen Seite verläuft das aktuelle untere Keylevel weiterhin bei 5.654. Wird es unterschritten, ergeben sich größere Verkaufssignale mit Ziel 5.550. Fazit: In der aktuellen Verfassung des DAX ist die Longseite weiterhin interessant, am heutigen Tag insbesondere nochmals im Bereich von 5.675/83. Der Start einer neuen Aufwärtswelle wird nach einer bullischen Stundekerze mit Basis 5.675/83 bzw. nach einem Anstieg über 5.714/20 angezeigt.







__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:42   #103
mama mia
Ganesha Lord of Happiness
 
Benutzerbild von mama mia
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 14.023
Standard

...nur ein bisschen zwischendurch Info

HUI - The Amex Gold BUGS Index

The Amex Gold BUGS (Basket of Unhedged Gold Stocks) Index is a modified equal dollar weighted index of companies involved in gold mining. The HUI Index is designed to provide significant exposure to near term movements in gold prices by including companies that do not hedge their gold production beyond 1.5 years. The HUI Index was developed with a base value of 200.00 as of March 15, 1996. Adjustments are made quarterly after the close of trading on the third Friday of March, June, September, and December so that each component stock represents its assigned weight in the index.





...hallo Förster
__________________
http://www.derivatecheck.de/termine/default.asp jede Medaille hat zwei Seiten

* * * * * *
mama mia ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser mama mia die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:45   #104
mama mia
Ganesha Lord of Happiness
 
Benutzerbild von mama mia
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 14.023
Standard

ThyssenKrupp mit Gewinnrückgang
13.02.2006 08:34
ThyssenKrupp ist wegen sinkender Erträge in den Bereichen Stainless und Automotive mit einem Fünftel weniger Gewinn ins neue Geschäftsjahr 2005/06 gestartet.

Wie der Stahlkonzern am Montag mitteilte, ist das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten vor Steuern im ersten Geschäftsquartal von 530 Millionen auf 425 Millionen Euro gesunken. Der Umsatz sei um neun Prozent auf 10,9 Milliarden Euro gestiegen.

EPS von 60 auf 49 Cent gesunken
Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten ging von 60 auf 49 Cent zurück. Im Segment Stainless habe die geringe Nachfrage in Europa und Nordamerika in Verbindung mit nachgebenden Basispreisen zu einem Gewinneinbruch von 125 Millionen auf 7 Millionen Euro geführt.

Verstärkte Konkurrenz in China
Den Gewinnrückgang bei Automotive führte das Unternehmen auf eine niedrigere Kapazitätsauslastung insbesondere in den nordamerikanischen Werken zurück und höhere Vormaterialkosten zurück. Das Ergebnis in China sei durch den Markteintritt zusätzlicher Kapazitäten belastet worden.

Umsatzprognose bekräftigt
Für den weiteren Jahresverlauf erwartet ThyssenKrupp eine «insgesamt positive» Geschäftsentwicklung. Vorstandschef Ekkehard Schulz bekräftigte die Umsatzprognose von 43 Milliarden Euro für das laufende Geschäftsjahr.

EBIT von 1,5 Milliarden Euro angestrebt
«Das Ziel beim Ergebnis vor Steuern - ohne wesentliche Sondereffekte - liegt im laufenden Geschäftsjahr in der Grössenordnung von 1,5 Milliarden Euro», sagte Schulz laut Pressemitteilung. Der Auftragseingang aus fortgeführten Aktivitäten sei im abgelaufenen Quartal um sechs Prozent auf 11,6 Milliarden Euro gestiegen. (awp/scc/pds)

cash.ch
__________________
http://www.derivatecheck.de/termine/default.asp jede Medaille hat zwei Seiten

* * * * * *
mama mia ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser mama mia die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 13.02.2006, 08:48   #105
fluctuant
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Jul 2004
Beiträge: 2.093
Standard

Guten morgen zusammen, hallo Förster,

nikkei schließt topbildung langsamm ab; nun sollten größere schübe nach unten einsetzen.

f.
fluctuant ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser fluctuant die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 23:43
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net