stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 09:02

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 11.12.2004, 15:06   #16
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Montag, 13.12.2004 Woche 51

• ! US Präsidentschaftswahl der Wahlmänner
• 10:30 - GB Erzeugerpreise November
• 11:00 - ! DE Verfall Euribor-Futures und -Optionen (Eurex)
• 14:30 - ! US Einzelhandelsumsatz November
• 16:00 - ! US Lagerbestände Oktober
• 17:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills
• 19:00 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills

Dienstag, 14.12.2004 Woche 51

• 10:30 - GB Verbraucherpreise November
• 13:45 - US ICSC-UBS Index (Woche)
• 14:30 - ! US Handelsbilanz Oktober
• 14:55 - US Redbook (Woche)
• 15:00 - EU EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven
• 15:00 - US Federal Reserve Bank Ratssitzung
• 15:15 - ! US Industrieproduktion November
• 15:15 - ! US Kapazitätsauslastung November
• 19:00 - US Auktion 4-wöchiger Bills
• 20:15 - ! US Federal Reserve Bank Sitzungsergebnis

Mittwoch, 15.12.2004 Woche 51

• 10:30 - GB Arbeitsmarktdaten November
• 11:00 - ! EU Arbeitskosten- und konv. Verdienstindices 3. Quartal
• 13:00 - US MBA Hypothekenanträge (Woche)
• 14:30 - ! US NY Empire State Index Dezember
• 15:00 - ! US Internationale Kapitalströme Oktober
• 16:30 - ! US EIA Ölmarktbericht (Woche)

Donnerstag, 16.12.2004 Woche 51

• JP BoJ Ratssitzung
• AT OPEC Ölmarktbericht Dezember
• 09:30 - EU EZB Ratssitzung
• 11:00 - ! EU Inflation November
• 14:30 - ! US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
• 14:30 - ! US Handelsbilanz 3. Quartal
• 14:30 - ! US Wohnbaubeginne November
• 14:30 - ! US Wohnbaugenehmigungen November
• 17:00 - US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
• 18:00 - ! US Philadelphia Fed Index Dezember
• 20:00 - US FOMC Sitzungsprotokoll
• 22:30 - US Wochenausweis Geldmenge

Freitag, 17.12.2004 Woche 51

• JP BoJ Ratssitzung
• 08:00 - JP BoJ Monatsbericht Dezember
• 09:00 - DE Verfall SMI-Future u. -Optionen (Eurex)
• 10:00 - ! DE ifo Geschäftsklimaindex Dezember
• 11:00 - ! EU Außenhandel Oktober
• 11:00 - ! EU Industrieproduktion Oktober
• 12:00 - ! DE Verfall Futures u. Optionen STOXX-Familie (Eurex)
• 13:00 - ! DE Verfall DAX-Future u. -Optionen (Eurex)
• 13:00 - ! DE Verfall TecDAX-Future u. -Optionen (Eurex)
• 13:10 - DE Verfall Nemax50-Future u. -Optionen (Eurex)
• 14:30 - ! US US Verbraucherpreisindex November
• 14:30 - US Realeinkommen November
• 17:00 - DE Verfall Global Titans-Future u. -Optionen (Eurex)
• 17:00 - DE Verfall HEX25-Future u. -Optionen (Eurex)
• 17:20 - DE Verfall schweizer Aktienoptionen (Eurex)
• 17:30 - DE Verfall franz., ital. und niederl. Aktienoptionen (Eurex)
• 20:00 - ! DE Verfall deutscher, finnischer und US-Aktienoptionen (Eurex)
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:12   #17
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Samstag 11. Dezember 2004, 13:20 Uhr


Commerzbank an Fusion mit Postbank interessiert


...


http://de.news.yahoo.com/041211/336/4c1n2.html

----------

Doch Postbank will nicht.
Warum auch mit solch einem maroden Unternehmen wie der Coba?
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:12   #18
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard



:
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:19   #19
Gast_B
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Oct 2000
Beiträge: 6.329
Gast_B eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Die Wochenumfrage ist da...
http://www.stock-channel.net/stock-...ad.php3?t=14246

Grüssle und schönes Wochenende an alle
Gast_B ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Gast_B die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:22   #20
pit
Scheich
 
Benutzerbild von pit
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 11.024
Standard

Leckomio Germa :

__________________
www.pitsweekly.com
pit ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser pit die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:25   #21
pit
Scheich
 
Benutzerbild von pit
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 11.024
Standard

Und gleich schon wieder weg, bis morgen :
__________________
www.pitsweekly.com
pit ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser pit die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:41   #22
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

UKRAINE

Juschtschenko mit Dioxin vergiftet

Der ukrainische Oppositionsführer Juschtschenko ist nach Angaben seiner Wiener Ärzte eindeutig vergiftet worden. Es bestehe kein Zweifel, dass ihm heimlich Dioxin zugeführt wurde.

...

http://www.spiegel.de/politik/ausla...,332464,00.html

:
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:51   #23
mixalis04
Alstom EUR 1,80 wir kommen
 
Benutzerbild von mixalis04
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 4.458
Standard

germa : saubere Arbeit
__________________
"You can´t stop the waves but you can learn to surf!":
mixalis04 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser mixalis04 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 15:52   #24
AHKorte
Silber Plünderer
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 3.085
Standard

Moin alle zusammen
Zitat:
Zitat von germanasti

Karstadt hat den Bezugsrechtehandel durch und inkl. diesem Eröffnungsabzug mit 6,40 ziemlich genau an der anvisierten Untertreibung gedreht. Damit nun Feuer frei auf 16,50 (bzw. ca. 14,50 unter Abzug der Bezugsrechte)?

6,80 Trendbereich, rund 7,40 das nächste Kaufsignal zu zumindest 8,80-9,20 und später hoffentlich über dem nächsten grossen Kaufsignal 10,40.

Eine hohe Kursgewinnmöglichkeit, die angesichts der extrem hohen Shortpositionierung zur Kapitalerhöhung irgendwo auch berechtigt ist, schliesslich ist diese Firma noch nicht insolvent. Doch wehe in diese KE hinein wurden Abverkäufe grosser Investoren ohne Ende getätigt. Dann könnte die Rallye tatsächlich sehr schnell wieder enden. Wahrscheinlich ist dies aber eher nicht, denn neue Tiefs kämen einer sehr baldigen Insolvenz ziemlich gleich.

Schade das man Verdi so viele Zugeständnisse gemacht hat und Immobilien an Banken verpfändete. Das macht eine planmässige Sanierung nicht unbedingt so 100%ig sicher. Doch sind die Schickedanzes tatsächlich so doof ???


Aus fundamentaler Sicht halte ich das für unmöglich, denn immerhin
wurde die Aktienanzahl auf ca. das doppelte verwässert.
Ausserdem muß sich erst mal zeigen ob Karstadt das nächste Jahr überlebt.
Kurse oberhalb von 10 kann ich mir kaum vorstellen.
AHKorte ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser AHKorte die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 16:06   #25
nasdaq10.000
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 10.158
nasdaq10.000 eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard



hr2 "Der Tag" (herausragende Beiträge!)

Für eine Hand voll Euros
Arbeit schützt vor Armut nicht - über den Lohn der Arbeit

Arbeitslose sind arm dran. Das weiß jeder. Ab Januar werden sie in Deutschland noch ein wenig ärmer dran sein. Und dafür womöglich auch noch arbeiten müssen - für eine Hand voll Euros. Das weiß auch jeder. Was sich aber noch nicht herumgesprochen hat: Nicht jedem, der Arbeit hat, geht es besser. Denn ein Arbeitsplatz schützt schon lange nicht mehr vor der Verarmung. Die Lebenshaltungskosten laufen den Löhnen nämlich schon lange davon. Ein Job alleine reicht vielen nicht mehr zum Leben. Das kennen wir von Berichten aus den Vereinigten Staaten. Inzwischen müssen wir aber gar nicht mehr in andere Länder schauen, um verarmte Arbeitnehmer zu finden. Arbeit schütz vor Armut nicht - ist deshalb für Florian Schwinn das Thema des Tages.

Radio zum Nachhören:
http://www.ard.de/

http://www.hr-online.de/website/radio/home/index.jsp
__________________
"Ich wäre schon zufrieden, wenn wir in den kommenden Jahren den Abstand zu den USA verkürzen
und Regionen wie Lateinamerika auf Distanz halten könnten
", sagte Verheugen.
Europa drohe im Gegenteil "ein Verlust an Wohlstand und Lebensqualität", warnte er.
http://orf.at/050129-83242/index.html
nasdaq10.000 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser nasdaq10.000 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 16:15   #26
syracus
*****
 
Benutzerbild von syracus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 31.107
Standard

@ germa

Manchmal zeigt sich der wahre Zustand eines Landes erst, wenn's so richtig kalt wird. Da kann man nur noch lachen über Statistiken, dass die Amerikaner am meisten auf der hohen Kante haben. Denn dieser Schnitt wird wohl nur durch Multimilliardäre erzielt. Aber immer mehr Amis würden sich im Winter ohne staatliche Hilfe schlicht den Arsch abfrieren...

Sat, Dec 11, 2004
Business - USATODAY.com

Record number need heating help

By Barbara Hagenbaugh, USA TODAY

Demand for heating assistance from low-income households is expected to jump to the highest level in two decades this winter, putting a significant strain on government and charitable groups, according to state energy directors.

The National Energy Assistance Directors' Association (NEADA) estimates the number of households receiving heating bill aid will rise 5.3% to 5.1 million this winter. That's up from a 4.7% gain last year and the highest level since the 1980s.

NEADA attributes the rise to higher bills and an increase in poverty. The government says the winter tab for households that use heating oil is expected to be up an average 34% from a year ago, while those that use natural gas can expect a 9% rise. The Census Bureau earlier this year said the number of Americans in poverty rose 1.3 million to 35.9 million in 2003.

Not everyone who needs assistance will be able to be served this year, NEADA Executive Director Mark Wolfe says. He says energy costs have risen so quickly that many families who never had trouble in the past are struggling.

"This is not just the poorest of the poor," he says.

Ina Kasper, 48, of Milwaukee applied for heating help a month ago. She lost her job and was diagnosed with breast cancer in July and has been unable to work as she has undergone chemotherapy and is awaiting surgery later this month.

"I always pulled my own weight ... but this time I thought, 'I need help,' " she says.

What some states are seeing:

• In New Hampshire, the number of people who have appointments to apply for heating aid is double what it was a year ago.

• Payments for heating assistance in Wisconsin are up 12.5% from a year ago, says Dan Schooff, administrator of the division of energy. Schooff notes that because the state has received an increase in the number of applications and heating bills have risen, the coverage per recipient is less.

• Wyoming has already received more than half as many applications for home heating assistance this year as it did all last season.

Heating aid is paid through donations, state funding and the federal Low-Income Home Energy Assistance Program. Lawmakers last month approved a 16% increase in LIHEAP funding to more than $2 billion, including $300 million in so-called emergency funding. Citing the rising demand, NEADA and some lawmakers are asking President Bush to release the emergency money immediately.

http://story.news.yahoo.com/news?tm...needheatinghelp

:
syracus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser syracus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 16:17   #27
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Zitat:
Zitat von AHKorte

Moin alle zusammen

Aus fundamentaler Sicht halte ich das für unmöglich, denn immerhin
wurde die Aktienanzahl auf ca. das doppelte verwässert.
Ausserdem muß sich erst mal zeigen ob Karstadt das nächste Jahr überlebt.
Kurse oberhalb von 10 kann ich mir kaum vorstellen.


Nach KE gibts von Karstadt rund 400 Mio. Aktien.

Umsatz in 2003 15 Mrd.
Lass es in 2004 12 Mrd. sein bzw. nach erstem Ende der Restrukturierungsmassnahmen noch 7-8 Mrd.

Bei 15 Euro MK 6 Mrd.
Ist das viel?
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 16:23   #28
syracus
*****
 
Benutzerbild von syracus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 31.107
Standard

und auch da etwas, dass eigentlich gar nicht passieren könnte, dürfte oder wie auch immer, Treibstoffkrise in einem der oelreichsten Länder der Welt :.....

US officials sound alarm over Iraq fuel crisis

10 Dec 2004
Source: Reuters
By Khaled Yacoub Oweis

BAGHDAD, Dec 10 (Reuters) - U.S. officials in Baghdad fear that a fuel crisis, which has left Iraqi homes cold and dark and drivers waiting days for petrol, may inflame unrest before next month's election.

"If the current situation does not improve quickly, public confidence in the government may deteriorate significantly," a diplomat wrote this week in a note circulated among the U.S.-led coalition occupying Iraq and obtained by Reuters.

Blaming sabotage, banditry and guerrilla attacks on convoys, the note urged "extraordinary efforts" to ease shortages in Baghdad and elsewhere that have sent fuel prices soaring.

In another setback for U.S. efforts to win the confidence of local people, an American sergeant was convicted of murdering an injured 16-year-old Iraqi in what troops had called a "mercy killing"; many Iraqis complain other killings go unpunished.

The incident, during a Shi'ite uprising in August in the Sadr City district of Baghdad, happened after U.S. troops opened heavy fire on a suspected militants.

Local people said afterwards that they were simply overnight garbage collectors. Six other Iraqis were also killed.

Staff Sergeant Johnny Horne, 30, pleaded guilty to murder at his Baghdad court martial and was to be sentenced later.

For Iraqis, who can vote for a national assembly on Jan. 30, shortages of electricity and fuel are, aside from insecurity in much of the country, prime complaints since the war.

With temperatures dropping close to freezing, electricity seems in shorter supply even than a few months ago, despite U.S. efforts to repair war and sabotage damage. Typically many households have two hours of power before a four-hour blackout.

A U.S. State Department spokesman said the fuel shortage was part of the security problem the Iraqis and multinational force were working to overcome.

"It's a reminder that the job is not yet done," he said. "The longer-term issue is confronting the insurgency, training Iraqi security forces, taking the fight to the enemy, which we're doing," he added.

http://www.alertnet.org/thenews/newsdesk/MAC051446.htm

:
syracus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser syracus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 17:18   #29
mama mia
Ganesha Lord of Happiness
 
Benutzerbild von mama mia
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 14.023
Standard

@germa - danke



11. Dezember*2004, 13:55,*NZZ Online

Meist schneller und fast immer teurer
Am Sonntag beginnt in der Schweiz ein neues Bahnzeitalter


Wer ab Sonntag den Zug benützen will, sollte seine Reise besonders sorgfältig planen. Denn mit dem Fahrplanwechsel zur Bahn 2000 bleibt kaum eine Verbindung unverändert. 90 Prozent des Fahrplans wurden neu geschrieben, zwei Drittel der Züge sind mindestens fünf Minuten schneller. Damit in den Bahnhöfen nicht das Chaos ausbricht, bereiten die SBB ihre Passagiere bereits mit Lautsprecherdurchsagen auf die*Änderungen vor.
http://www.nzz.ch/2004/12/09/il/pag...2IY7J9R-12.html

programmiert :
__________________
http://www.derivatecheck.de/termine/default.asp jede Medaille hat zwei Seiten

* * * * * *
mama mia ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser mama mia die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 11.12.2004, 17:47   #30
Mercator
Deflator
 
Benutzerbild von Mercator
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 5.149
Standard

By CBS MarketWatch
Last Update: 10:48 AM ET Dec. 11, 2004

SAN FRANCISCO (CBS.MW) -- Soft sales continued at Wal-Mart Stores in the latest week, the world's largest retailer reported Saturday.

Wal-Mart maintained its 1 to 3 percent December target for same-store sales growth -- results from stores open at least a year. That key retail measure takes out the results of newer stores to provide a number that can be compared with the previous year.

Winter-related merchandise did not sell as well as expected, said Wal-Mart, though food sales continued strong. The chain has been moving increasingly into grocery operations by opening enlarged discount stores with attached food operations, dubbed Supercenters. Those stores, with nonunion employees, have challenged regular grocery chains and forced labor negotiations to deal with benefit givebacks or higher worker payments on health care.

Wal-Mart said its latest gains were helped by higher average purchases. The West was the strongest sales region.

A struggle to maintain Wal-Mart results became apparent after the Thanksgiving weekend, when same-store results for November were reported at 0.7 percent, drastically below the 2 to 4 percent growth goal.

Wal-Mart stepped up price-cutting, going against its public persona as a chain where "always the lowest price, always" is the motto and special sales are not expected.
__________________



Mercator ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Mercator die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 09:02
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net