stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 00:13

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 21.11.2004, 12:14   #91
kju
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von kju
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Ort: München
Beiträge: 4.747
Standard

Zitat:
Zitat von cherry

Der Zins frißt alles und tötet das System. ..... das ist das dümmste was ich je gehört habe und eine einseitige Darstellung.


Du hast es nicht richtig gelesen.
Wie gesagt am Start eines Systems ist er gut, weil er die Geldströme in bedarfsgerechte Investitionen steuert. Am Anfang eines Zyklus ( z.B. in GER nach WW2 ) sind diese Bereiche die Profitabelsten, da es an allem lebensnotwendigen fehlt.
Am Ende eine Zyklus muß sich die Geldmenge um Ihrer selbst willen exponentiell vermehren, und das führt in die Zerstörung. Krieg und unnötige Vernichtung natürlicher Ressourcen.
Mach dir mal Gedanken mit was für Produkten die Industrie versucht in dieser übersättigten Gesellschaft dem Performancedruck des Zinses gerecht zu werden. Du wirst feststellen, daß immer kurzlebigere, ressourcen-verbrauchsintensivere und "unnötigere" Produkte massiv beworben werden.
Genau das gegenteil von dem was offiziell gepredigt wird.
Ökoautos mit wenig Verbrauch? NEIN. Spritfressende SUV´s.
Langlebige Konsumgüter? NEIN. z.B. lieber teure Akkurasierer oder kleine teure I-Pods mit fest eingebauten, nach 12 Monaten selbstzerstörenden Akkus die dazu führen, das Du das ganze Teil komplett wegwerfen mußt.
usw.
Umsatz um jeden Preis - der Zins will bedient werden.

Warum wurde eben nicht in dinge wie Schulen etc. Investiert?
Ganz einfach: Der Zins sucht sich kurzfristig profitablere Bereiche. Und da man eine positive Gesellschaftliche Entwicklung nicht ohne weiteres in Zahlen, BIP or whatever messen kann ( was ist der "Mehrwert" eines besser ausgebildeten Kindes in 3 Monaten ? ) geht das Geld in simple, messbare Bereiche. Berechenbare Konsumgüter, Bomben etc.

Und auch die Globalisierungslüge steht dahinter - natürlich hätten 90% der Weltbevölkerung enorme, lebensnotwendige Bedürfnisse. Fängt schon an bei so "simplen" Dingen wie brauchbares Trinkwasser oder einfachste Medikamente.
Aber die können die enormen Zinsen in diesen Produkten nicht bezahlen und dürfen deshalb verrecken. Es lohnt sich eben doch eher, einem Mittelklasse - Ami auf Pump einen Zweit - Hummer oder fünft - Fernseher zu verticken .. :
__________________
groovy trades!
--- kju :
kju ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser kju die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:15   #92
dohanics
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 2.620
Standard

Zitat:
Zitat von Ferfried

Zunächst aber 130 im HUI.:


: : :
__________________
es gibt nur drei Methoden, um leben zu können: betteln, stehlen oder etwas leisten.
dohanics ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser dohanics die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:21   #93
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Ahoi
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:22   #94
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Zitat:
Zitat von pit

Wundervolles Wetter draußen. Da gemma in den Wald :

Bis Bald :


Jo ein Traumwetter heute.

Genau richtig zum spazieren gehen.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:24   #95
nasdaq10.000
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 10.158
nasdaq10.000 eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Potential recht hoch
Das mittelfristige Kursziel liegt bei ca. 650 Punkten. Die 38%-Korrektur des kompletten Kursrückganges seit dem Hoch im Frühjahr 2000 bei 1362 Punkten, liegt bei 650 Punkten und sollte mittelfristig auch erreicht werden können.
Das Hoch des SOX aus dem Frühjahr 2002 lag bei 642 Punkten und damit noch ca. 45% höher. Während die Chipwerte davon noch weit entfernt notieren, steht der " große Bruder" Nasdaq 100" bereits wieder unmittelbar davor. Die oft zitierte " Vorläuferfunktion" , die den Chipwerten zugesprochen wird, haben diese offensichtlich längst verloren!
Viele Marktteilnehmer jedoch, haben dies noch nicht realisiert.





http://www.wallstreet-online.de/ws/news/news/main.php?action...
__________________
"Ich wäre schon zufrieden, wenn wir in den kommenden Jahren den Abstand zu den USA verkürzen
und Regionen wie Lateinamerika auf Distanz halten könnten
", sagte Verheugen.
Europa drohe im Gegenteil "ein Verlust an Wohlstand und Lebensqualität", warnte er.
http://orf.at/050129-83242/index.html
nasdaq10.000 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser nasdaq10.000 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:27   #96
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

#48 von kiwi3329 am 06.08.2004 um 23:25 Antworten

möchte diesen thread dazu nutzen, um nochmal einen beitrag von mir bzgl. moneywolf reinzustellen, den ich vor einiger zeit zum thema LONG-SHORT-TRADING geschrieben habe.

hier einfach mal zu informationszwecken für jedermann reinkopiert:

......
Das entsprechende PDF-file

http://www.long-short-trading.de/im...ort-Trading.pdf

welches man auch durch entsprechendes klicken auf der website

www.gruener-vm.de

erreicht, hab ich schon vor ein paar monaten mal gelesen und mir damals haargenau das gleiche gedacht, nämlich:
wenn man es schon nicht schafft, ein derartiges produkt zu verbieten, sollte man seine praktiken wenigstens äusserst kritisch publizieren, und alle diejenigen warnen, die nach wie vor denken, man hätte an der börse erfolg, indem man anderen das denken überlässt, die sich dann aber in wirklichkeit auf sehr clevere weise des geldes ihrer „kunden“ bemächtigen...und schlimmer.


Zum werdegang von moneywolf alias rene wolfram, der das geld verwalten wird und der neuerdings bei TI chartanalysen reinstellt:

Wer erinnert sich nicht an die gute alte zeit des neuen marktes und des käseblättchens DER AKTIONÄR. Jeden tag gabs knaller-aktienempfehlungen, riesen-kurssprünge und einige wenige clevere geschäftsleute, die sich an diesem hype mit dem geld anderer leute eine goldene nase verdient haben:
Sie hiessen bernd förtsch, sascha opel und ex-bäckermeister markus frick.
Zu dieser zeit hatte auch ein gewisser NOGGER T bei wallstreet-online als guru hochkonjunktur.

Inzwischen gibt’s aber keinen NEUEN MARKT mehr, zumindest ist dort kein nennenswertes kapital mehr geparkt, um kurse wie einst bewegen zu können.
Inzwischen gibt’s auch bei wallstreet-online keinen noggerT in der damaligen form mehr, der die gemeinde aufmischt und in die hochgepushten kurse seine positionen auf kosten anderer glattstellt.
Genau das war nämlich ein teil seiner taktik, bis die leute dahinterkamen und W.O. generell an popularität verlor.
Nogger wurde immer arroganter, wenn ihm einer mal gegen den strich redete und auch weil ihm immer wieder grobe fehltrades unterliefen, zu denen er nie stand. am ende wurde er sinngemäss von der gemeinde einfach rausgeschmissen, weil er unerträglich war.
Das war im frühsommer 2002.
Erst ein paar monate vorher erschien ein gewisser MONEYWOLF (rene wolfram) und postete in noggers thread immer eifriger mit. Zu dieser zeit fand auch eine website immer mehr beachtung, nämlich TECHNICAL INVESTOR, die heutige TRADESIGNAL. Und genau hier hatte moneywolf laut eigenen angaben seine ersten ernstzunehmenden kontakte mit charttechnik. Ist also noch gar nicht so lange her.
Ich kenne moneywolf genau aus der zeit seiner vielen W.O.-postings.
Er hat desöfteren einfach das nachgeplappert und in eigene worte verpackt, was er vorher irgendwo gelesen hat.
Ich war z.b. einer der ersten damals bei W.O., der von den wave-scheinen der deutschen bank gesprochen hatte. Kurz darauf fand moneywolf die dinger auch ganz toll.
Ich war einer der ersten, der die eigenen charts von technical-investor in die W.O.-postings eingebaut hatte – kurz darauf fing moneywolf auch damit an.
Herr x und herr y stellten konkrete aktiencharts und meinungen rein – kurze zeit später kam moneywolf mit der gleichen aktie daher und erklärte anhand seines charts, warum dieses ding jetzt ganz toll ist.
Er gab selbst sogar zu, noch gar nicht lange börsenaktiv zu sein, sich immer nicht zu trauen, seine theorie in praktische trades umzusetzen, und wenn dann oft nur einen bruchteil der strecke, die er prognostizierte, weil er dann wieder schiss bekam. Hinterher war er allerdings immer eifrig dabei, zu sagen, seht ihr, ich habs euch ja gleich gesagt, was passieren wird. Ausserdem erlitt er schon einigen schiffbruch bei seinen trades, der ihn so schisserig hat werden lassen.

Es dauerte aber gar nicht lange und moneywolf wurde aalglatt – und solche typen hab ich ja schon gefressen.
Er gab niemals fehler zu, redet sich bis heute zu allen möglichen themen immer aus der affäre heraus, hat hinterher vorher schon alles besser gewusst und es ja gleich gesagt, nahm kritische anmerkungen zu seinen postings immer als persönliche angriffe und schrieb dafür kilometerlange rechtfertigungen – mit anderen worten: viel zu impulsiv und unbeherrscht, der heutige selbsternannte herr vermögensverwalter und chartexperte.
Erst war er nur der glücklose vasall von noggerT und danach die grosse theorie-quatschtüte.
Er selbst hatte auch mal ein W.O.-trader-treffen in frankfurt initiiert, was jedoch nie zustande kam, weil er im letzten augenblick die koordination verbockte und als „macher“ auch selbst gar nicht erschien. Alle die extra von weit her nach frankfurt fuhren, waren total sauer auf ihn und seine ausführungen anschliessend auf W.O. klangen so, als hätte er nie damit zu tun gehabt und die leute selbst schuld sind, dass es so ein desaster wurde, wenn sie nicht auch untereinander kommunizierten.


Moneywolf war damals 24, ist jetzt 26 und hat sein studium abgebrochen. Mehr hat er in seiner vita eigentlich gar nicht vorzuweisen. Ein paar jahre börseninteresse vielleicht noch und eifriges charts-ausmalen bei TI.
Er hat ein konto bei sino, d.h. er muss über mindestens 50.000 euro kapital verfügen. Woher es kommt, weiss ich nicht. Warum er dann aber sein tolles börsenwissen nicht nur an seinem eigenen geld unter beweis stellt, ist mir bis heute ein rätsel. Ich tus ja auch – und schon wesentlich länger als er.

Für mich ist er einer, der keinen bock hat, gross arbeiten zu gehen im leben und jetzt gewittert hat, wie man mit den richtigen connections an leicht verdientes geld kommen kann. Und seine connections heissen thomas grüner und holger struck. Der eine ist ein vermögensverwalter mit unseriösem auftreten, der andere ein grossmäuliger fondsverwalter, der vor einigen wochen noch darauf bestand, dass der DAX neue jahreshochs erreichen würde und ziemlich kleinlaut in seinen TI-diskussionen geworden ist, als er dann ein weiteres mal an der 4175 scheiterte und danach unter die 3960 fiel. Diese konstellation ist also so was wie die bild-zeitung unter den VM und durchaus mit förtsch und frick zu vergleichen. Laut, bunt, unseriös und grossspurig.

und moneywolf alias rene wolfram ist mit sascha opel vergleichbar. Er ist der jüngste und windigste im bunde – und vielleicht wird auch er eines tages zum bauernopfer. Sein aufstieg geschah viel zu schnell. Der weiss noch gar nicht, was seit einiger zeit mit ihm passiert.
Er hat fremdes kapital unter seiner fuchtel !!!!
Ich will nicht sagen, dass er doof ist. Aber er hat nie gelernt, mit beiden börsenbeinen richtig zu stehen. Stattdessen ist er direkt fliegen gegangen.


Und nun, wo man weiss, wer sein geld verwalten wird, zum long-short-produkt selbst:

Man eröffnet also ein konto bei der comdirect und erteilt grüner, gräfe und dem oben so ausführlich beschriebenen hei-o-pei moneywolf eine handlungsvollmacht.
Allein schon die idee, eine handlungsvollmacht für ein fremdes konto einzuheimsen und damit termingeschäfte zu zocken, ist nicht nur dreist, sondern verantwortungslos und kriminell.
Mal angenommen, sie finden 10-15 dumme, die da mitmachen, dann haben sie z.b. 200.000 euro fremdes kapital zum zocken organisiert, haben aber NULL risiko, wenn’s daneben geht !!!
Die handeln dann völlig frei, wie sie bock haben, mit diesem geld hin und her und her und hin – und das womöglich mehrmals am tag. Hierfür hat comdirect anscheinend sogar eine eigene software eingerichtet. Warum nur lässt sich eine bank auf so was ein?
Ganz klar: weil damit die zahl ihrer kunden und ihrer transaktionen steigt.
Börsenneulinge erhalten auf diese art und weise auch gleich die möglichkeit, am OS-handel teilzunehmen, obwohl sie noch gar keine termingeschäftsfähigkeit besitzen. Sehr gefährlich.
Also:
Wird ein gewinn eingefahren, werden 20% davon abgezockt.
Wird ein verlust eingefahren, hat man eben pech, da das verlustrisiko von der grüner-VM nicht mitgetragen wird. Das vorhandene geld wird einfach weniger. Und jeder, der mit derivaten handelt, weiss, wie schnell hier ein verlust eingefahren werden kann – und vor allem DASS er früher oder später auch mal eingefahren wird.

Daneben fällt zusätzlich pro quartal 1% der bewegten summe für die herren vermögensverwalter als provision an – also minimum weitere 100 euro, da die mindesteinlage 10.000 euro beträgt.
Ausserdem dürfte die comdirect auch noch nen bonus pro eröffnetem konto zahlen, weil die grüner-VM ja neue kunden wirbt.
Möglicherweise fliesst sogar in form eines art rahmenvertrages zwischen comdirect und grüner-VM ein teil der transaktionsgebühren pro trade in die taschen der grüner-VM.
Und da es sich hierbei ja um ein depot handelt, mit dem ganze märkte gehandelt werden, dürfte hier im lauf der zeit eine beträchtliche zahl von trades zustande kommen.

Ganz egal, wie die performance des depots also aussieht:
Bei moneywolf und Co. klingelt in jedem fall die kasse.
Beim kunden klingelt mit garantie nur die ausgabenkasse.
Des weiteren sind vom kunden wie gesagt auch transaktionsgebühren an die comdirect zu entrichten, von denen in der info-broschüre nichts erwähnt wird. Muss ja auch nicht zwingend, da dies eine angelegenheit zwischen kunden und dem broker ist. Dennoch fallen sie an.

Ganz schön clever verpackt.

Wenn wenigstens z.b. einer vom format von Uwe Wagner hinter der geschichte stehen würde....
Wenn ich jemals geld für handlungsvorschläge zahlen würde, würde ich seinen dienst abbonnieren – und keinen anderen.

Aber es ist ja ein haufen von...tja.. blendern? Nepper schlepper bauernfänger??
Leuten, die per learning by doing an der börse zugange sind?
Leuten, die per learning by doing mit dem eigenen geld zu nichts gekommen sind und sich jetzt ein geschäft mit dem geld anderer ausgedacht haben?
Weil sie auf deren gier spekulieren?
Weil der derivate-handel so populär wie einst der neue markt ist, aber die wenigsten damit gewinne erzielen?

Mein wunsch wäre es jedenfalls, solchen betrügerbanden soviel kundschaft wie möglich vorzuenthalten.

Kulmbach brauchte damals kein mensch,
NoggerT brauchte damals kein mensch,
die ständigen 1000%-versprechungen im n-tv teletext braucht kein mensch,
holger struck und seinen ständig angepriesenen nordinvest wave-aktiv-fonds braucht kein mensch,
grüner-VM braucht kein mensch
und leute wie Moneywolf, deren börsenerfahrung noch keine 5 jahre beträgt, sollen vermögensverwalter sein???

Möge sich jeder eine eigene meinung dazu bilden.

Ein beispiel:
Man hat 20.000 euro und kriegt damit mit 18 trades 2000 euro gewinn im quartal hin.
8 gewinntrades, 4 verlusttrades und 6 trades, die zu null wieder geschlossen wurden.
Das ist durchaus realistisch.
Mehr sollte man sowieso nicht handeln, weil einem sonst der weitblick verloren geht.
Das ganze kostet dann bei der comdirect 18 x 2 x 9,90 euro = 360 euro. Brutto müssen demnach 2360 euro erzielt werden, damit 2000 übrig bleiben.

Lässt man die gruener-VM ran, werden wahrscheinlich pro quartal 60-150 trades getätigt:
(sie kündigen ja an, dass sie jedes Mal bestehende positionen drehen, wenn der markt sich dreht !!!)
Die kosten dann 1200-3000 euro, d.h. brutto müssten schon 3200-5000 euro auf 20.000 euro kapital erwirtschaftet werden.
20 % der gewinne gehen an grüner, d.h. es müssen nochmal 5/4 mal soviele gewinne erzielt werden, wie wenn man es selber machen würde.
Dann gehen noch 200 euro pro quartal als handlungsprovision an grüner.
Welche gewinnsumme muss grüner also pro quartal brutto erwirtschaften, damit man netto auch auf 2000 euro kommt???
Antwort:
Ca. 4200-6450 also grob 21-33 %. Pro quartal !! also 100 % und mehr pro jahr.
Ein blick auf die website von moneywolf www.hedge-trade.de verrät aber:
Er hat in 9 monaten 21 % performance erzielt, d.h. im quartal ca. 7 % - und das aber nicht auf das gesamte depot, sondern auf das eingesetzte kapital, welches ja wiederum nur einen prozentsatz davon beträgt.
Er erzielt also offensichtlich BEI WEITEM NICHT die nötige performance für seine neuen machenschaften bei grüner.

Oder anders gefragt:
Wieviel bleibt dann von ehemals brutto 2360 euro übrig, wenn moneywolfs performance auch nicht besser als die eigene ist und nur in form von zahlentrickserei aufgeblasen dargestellt wird?
Rechen rechen, denk denk...

moneywolfs börsenbrief braucht kein mensch, seinen live-trader auch nicht, sein long-short auch niemand.

Viele grüsse

Kiwi.


http://www.tradesignal.com/content....rt=1&new=593679

.................

Soviel zum Thema Grüner.

Diesem Idioten sollte man das Garaus machen & das für alle Zeiten! :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:29   #97
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:29   #98
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Zehn Antworten zum Leistungsbilanzdefizit
Amerika borgt sich mehr Geld im Ausland als jemals zuvor. Das bringt den Dollar unter Druck

http://www.wams.de/data/2004/11/21/363481.html

:o
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:30   #99
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

US-Firmen fliehen in Insolvenz
Eine Billion Dollar Schulden: Immer mehr Konzerne können ihre Pensionszahlungen nicht leisten

http://www.wams.de/data/2004/11/21/363429.html

--------------

So schauts aus in Amerika. :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:31   #100
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Eichel will 10-Milliarden-Fonds auflösen

http://www.wams.de/data/2004/11/21/363644.html

--------------

So schauts in Deutschland aus! :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:33   #101
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Acampora-Kolumne: Und die Rally geht weiter
21.11.2004 09:31:00



Auch in der dritten Woche nach der US-Präsidentschaftswahl steigen die Kurse an Wall Street. Dank eines weiter fallenden Ölpreises vor allem. Das nahm die Furcht vor einer zu hohen Kostenbelastung der US-Unternehmen. Entsprechend fest notierten die Indizes: Der Dow Jones erreichte am Donnerstag den höchsten Stand seit März, der Nasdaq Composite notierte so hoch wie zuletzt im Januar. Am Freitag war der Schwung dann etwas raus, die Kurse fielen. Greenspan hatte über das hohe Leistungsbilanzdefizit geklagt, der Dollar war schwach, und dann drückte auch noch der Optionsverfalltag auf die Kurse.
Zudem ist und bleibt eines klar: Auch wenn den Indizes zum Schluß etwas die Luft ausging, ist die Breite des Aufschwungs nach wie vor enorm. In den vergangenen Wochen hatten wir im Schnitt pro Tag ein Verhältnis von zwei steigenden Aktien zu einer fallenden. Doppelt soviele Gewinner also. Das gibt es nicht häufig. Ein deutliches Zeichen dafür, daß die Bullen an Wall Street los sind.

Nur einen Wermutstropfen gab es vergangene Woche. Die Produzentenpreise im Oktober stiegen um 1,7 Prozent. Das klingt nicht spektakulär, war aber der stärkste Zuwachs seit 1990. Da kommen natürlich Befürchtungen auf, die Inflation könne aus dem Ruder laufen und die Notenbank müsse darauf drastisch die Zinsen anheben. Doch auch hier muß uns nicht bange sein, die Notwendigkeit von Zinsschritten hat die Fed schließlich längst erkannt. Außerdem sollten wir uns lieber freuen, daß das weit schlimmere Deflationsgespenst, das uns bis vor kurzem noch quälte, gebannt ist.

http://www.finanzen.net/news/news_d...81&RubrikNr=385

:
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:43   #102
Graf
"It's Gold, Mr. Bond!"
 
Benutzerbild von Graf
 
Registrierungsdatum: Oct 2003
Beiträge: 6.303
Standard

Zitat:
Zitat von germanasti
Soviel zum Thema Grüner.

Diesem Idioten sollte man das Garaus machen & das für alle Zeiten! :

Das Unternehmen

Die Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH ist ein bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) registriertes Finanzdienstleistungsinstitut. Kerngeschäftsfeld ist die Finanzportfolioverwaltung mit eigenem Ermessensspielraum (Vermögensverwaltung).

Die "Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH" wurde am 14. Januar 1999 von unserem Geschäftsführer Herrn Thomas Grüner gegründet und wurde seither bereits mehrfach ausgezeichnet.


Hm...Germa...Von rd. 5000 zugelassenen Vermögensverwaltungen 1999 gibt es in Deutschland momentan noch rund 450. Wer da überlebt hat, kann soo schlecht nicht sein. Abgesehen davon, dass die eine BaFin-Genehmigung haben (extrem aufwendig, teuer), die bspw. jemand wie Du (und die meisten anderen natürlich) niemals bekommen würdest. Bekommen nämlich nur erfahrene Führungskräfte aus der Bankenbranche...
__________________
"Inflate or die" - Helikopter Ben wird für die größte Liquiditätshausse aller Zeiten sorgen. Ziele 2008: DAX 10.000 - DOW 20.000 - NIKKEI 26.000 - HUI 600.
"But the U.S. government has a technology, called a printing press that allows it to produce as many U.S. dollars as it wishes at essentially no cost.""..when the fundamentals of the economy suddenly deteriorate, the central bank should act more preemptively and more aggressively than usual in cutting rates."


Geändert von Graf (21.11.2004 um 12:51 Uhr).
Graf ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Graf die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:55   #103
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Ferfried:

Dann frag Thomas mal unter welchen Umständen er Anfang der 90er seine Tätigkeit aufgegeben hat.

Absolut unverständlich das man solch einem Menschen dann noch die zulassung zum Vermögensverwalter geben kann! :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 12:58   #104
Graf
"It's Gold, Mr. Bond!"
 
Benutzerbild von Graf
 
Registrierungsdatum: Oct 2003
Beiträge: 6.303
Standard

Das ist doch Unsinn. Reiss Dich mal zusammen. Glaubst Du, die Genehmigungen für Vermögensverwalter werden von der BaFin (die letztendlich von den Konkurrenten der freien Verwalter, nämlich den Großbanken, getragen wird!) "verschenkt"???!! Ne, ne. Nix da. Das gibt üble, strenge Prüfungen.

Und wer als Verwalter MIT SEINEN KUNDEN die größte Baisse seit Kriegsende "überlebt" hat, der KANN ja wirklich nicht soo schlecht sein, wie Du es hier versuchst anzudeuten.

Glaube, da ist wieder etwas Aldinistineid im Spiel...? :
__________________
"Inflate or die" - Helikopter Ben wird für die größte Liquiditätshausse aller Zeiten sorgen. Ziele 2008: DAX 10.000 - DOW 20.000 - NIKKEI 26.000 - HUI 600.
"But the U.S. government has a technology, called a printing press that allows it to produce as many U.S. dollars as it wishes at essentially no cost.""..when the fundamentals of the economy suddenly deteriorate, the central bank should act more preemptively and more aggressively than usual in cutting rates."

Graf ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Graf die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.11.2004, 13:02   #105
nasdaq10.000
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 10.158
nasdaq10.000 eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

-------------------------------------------------------
Von rd. 5000 zugelassenen Vermögensverwaltungen 1999 gibt es in Deutschland momentan noch rund 450. Wer da überlebt hat, kann soo schlecht nicht sein.

Abgesehen davon, dass die eine BaFin-Genehmigung haben (extrem aufwendig, teuer), die bspw. jemand wie Du (und die meisten anderen natürlich) niemals bekommen würdest. Bekommen nämlich nur erfahrene Führungskräfte aus der Bankenbranche...
-----------------------------------------------------

Herr Germansti ist auch eine Führungskraft:
Er ist führend im Herziehen über Leute,

die vor dem Hintergrund einer besseren Ausbildung
erfolgreich -allerdings nicht allwissend - in der Finanzbranche publizistisch und oder beratend agieren.
__________________
"Ich wäre schon zufrieden, wenn wir in den kommenden Jahren den Abstand zu den USA verkürzen
und Regionen wie Lateinamerika auf Distanz halten könnten
", sagte Verheugen.
Europa drohe im Gegenteil "ein Verlust an Wohlstand und Lebensqualität", warnte er.
http://orf.at/050129-83242/index.html
nasdaq10.000 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser nasdaq10.000 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 00:13
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net