stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 12:23

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 22.12.2003, 10:33   #16
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Posting



Ob da jemand augenblicklich in seine Sonnencreme beisst?
__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 10:40   #17
Eumel
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von Eumel
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Köln
Beiträge: 2.735
Posting

Zitat:
Original geschrieben von mama mia
Guten Morgen @all

22. Dezember_2003, 08:37,_NZZ Online
Dienstverweigerern in israelischer Armee droht Militärprozess

http://www.nzz.ch/2003/12/22/al/pag...OI7RY4Y-12.html

...gäbe es doch noch viel mehr solche Soldaten...


In einem demokratischen Land hast du die möglichkeit die politisch Verantwortlichen jederzeit abzuwählen. Aber für Befehlsverweigerung kommst du in allen Ländern in´s Gefängniss. Ich bin mir sicher das das selbst in der Schweiz so ist.

Guten morgen Mfabian & All.
Eumel ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Eumel die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 11:10   #18
ulle
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: May 2003
Beiträge: 1.818
Posting

Und weiter gilt:

jeden Tag ein neues Euroalltimehigh, weil Allan es so will
ulle ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser ulle die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 11:34   #19
ulle
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: May 2003
Beiträge: 1.818
Posting

ADE: Preis für OPEC-Öl erklimmt neues Hoch - Korbpreis 30,26 Dollar
WIEN (dpa-AFX) - Öl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hat
ein neues Preishoch erreicht. Der so genannte Korbpreis habe in der vergangenen
Woche 30,26 Dollar je Barrel (159 Liter) gegenüber 29,36 Dollar in der Woche
davor gekostet, berichtete das OPEC-Sekretariat am Montag in Wien.
Zuletzt war OPEC-Öl im April teurer als 30 Dollar. Am letzten Donnerstag
hatten für diese Menge sogar 30,73 Dollar, am Freitag 30,71 Dollar gezahlt
werden müssen. Das Kartell strebt einen Richtpreis zwischen 22 und 28 Dollar
an./ey/DP/she
NNNN

Bald sind die 20 Tage vorbei, würd mich nicht wundern wenn man dann die Fördermenge nicht um 500.000 Barrel erhöht mit Verweis auf den schwachen US-Dollar, dann gehts erst recht hoch.
ulle ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser ulle die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 11:44   #20
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Posting

Öl ist im Moment mit 5 Prozent im Minus
__________________
Zur Chartshow

Geändert von Förster (22.12.2003 um 11:46 Uhr).
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 11:50   #21
nasdaq10.000
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 10.158
nasdaq10.000 eine Nachricht über Yahoo! schicken
Posting

Zitat:
Original geschrieben von yggdrasil
.. die Amis ihren wirtschaftlichen Zusammenbruch ...

Einige Ideologen und Phanatasten hier
haben immer noch nicht Ihren
Traum vom wirtschaftlichen Zusammenbruch der USA ausgeträumt.

Man kann nur noch den Kopf schütteln.
-----------------------------------------------------------------------
__________________
"Ich wäre schon zufrieden, wenn wir in den kommenden Jahren den Abstand zu den USA verkürzen
und Regionen wie Lateinamerika auf Distanz halten könnten
", sagte Verheugen.
Europa drohe im Gegenteil "ein Verlust an Wohlstand und Lebensqualität", warnte er.
http://orf.at/050129-83242/index.html
nasdaq10.000 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser nasdaq10.000 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 11:51   #22
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard

Tag Nasdaq

alles klar?
__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 11:58   #23
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Standard

Gold- und Ölpreise rückläufig

Der Goldpreis ist in der Nacht vom Freitag gesunken. Auch der Preis für Öl der Sorte Light Crude (leichtes US-Öl), für Heating Oil und für die führende Nordseesorte Brent Crude ging zurück.

Fundamental sprechen die Wetterprognose für einen Rückgang der hohen Preise. So soll es bis Anfang Januar mild bleiben. Auch die Charttechnik zeigt für die nächsten Tage eine Abwärtsbewegung.

Gegen einen massiven Preisrückgang spricht die angespannte Sicherheitslage im Irak. Bei neuen Anschlägen wurden Pipelines und Vorratstanks beschädigt. Zudem befinden sich die Rohölvorräte in den USA mittlerweile nahe historischer Tiefststände.

Die OPEC führt die überteuerten Preise allein auf Spekulanten zurück und ist daher nicht bereit, durch eine Mengensteigerung für Entspannung zu sorgen. Jedoch stützt das Kartell mit dieser Politik die an Charttechnik orientierten Spekulanten in hervorragender Weise.

Die Erdölminister der elf OPEC-Staaten trafen sich am 04. Dezember in Wien und beschlossen trotz der Sorge um sinkende Einnahmen, die Tagesproduktion unverändert bei 24,5 Millionen Barrel zu belassen. Zudem hält die Organisation Erdöl exportierender Staaten an ihrem Zielpreisband von 22 bis 28 Dollar pro Barrel Rohöl (159 Litern) fest.

Jedoch wurde für Februar 2004 ein außerordentliches Ministertreffen vereinbart. Nach Angaben des OPEC-Sprechers Omar Ibrahim will das Kartell am 10. Februar in Algier über die weitere Fördermenge beraten. Die Ölminister deuteten an, dass dann mit einer Kürzung zu rechnen ist. Entscheidungsgrundlage sei dann die Fördermenge Russlands und des Iraks.

Der irakische Ölminister Ibrahim Mohammed Bahr el Ulum hat eine Steigerung der irakischen Ölproduktion in Aussicht gestellt. Sein Land will die Produktionsmenge von 2,5 Millionen bpd im November auf das Vorkriegsniveau von 2,8 Millionen bpd im März erhöhen.

Die Hoffnung der Marktteilnehmer, dass die Terrorwelle im Irak nach der Festnahme des Ex-Diktators Saddam Hussein ein Ende nimmt, verschwand mit den anschließenden Explosionen. Damit ist die irakische Ölinfrastruktur weiter gefährdet.

Bisher gelang es derzeit trotz guter Förderergebnisse nicht, die Exportzahlen über 1,5 Mio. Barrel pro Tag zu steigern, da die Überseeausfuhren nur über den Golf-Hafen von Basra erfolgten. Die Pipeline zum türkischen Mittelmeerhafen Ceyhan wurde immer wieder Ziel von Sabotageakten und ist seit Monaten unbenutzbar, weil dieser Transportweg nicht gegen Terror und Sabotage zu schützen ist.

Nach russischen Schätzungen fördert Russland in diesem Jahr bis zu 8,4 Millionen Barrel am Tag und hat damit Saudi-Arabien mit knapp 8,0 Millionen Barrel als größtes Förderland abgelöst. Moskau plant, die Ölförderung des Landes um bis zu weitere 11 Prozent pro Jahr zu steigern.

Das Kartell sorgt sich um die Entwicklung des Ölpreises im zweiten Quartal kommenden Jahres, in dem die Nachfrage traditionell stark abfällt. Da im Verlauf des Winters eine Überversorgung der Märkte erwartet wird, rechnen die Märkte in den nächsten Monaten mit einer Kürzung der Fördermenge. Hinzu kommt noch das steigende Ölangebot aus Irak und Russland.

Die OPEC-Minister appellierten an die Kartellmitglieder, ihre Förderquoten einzuhalten. Besonders Iran wurde als Quotensünder genannt. Im Moment überschreiten die Mitgliedsstaaten der Organisation Erdöl exportierender Länder vermutlich ihre vereinbarten Förderquoten. Schätzungen zufolge liegt das tatsächliche Fördervolumen der OPEC im November mit 25,5 Millionen bpd rund 1,0 Million Barrel über der verabredeten Fördermenge.

Die OPEC bemüht sich zudem, die Nicht-OPEC-Länder auf eine gemeinsame Linie einzuschwören. Sollten keine Einigung erzielt werden, droht ein Preiskampf, der einzelne Lieferstaaten in die Pleite treiben könnte. Kürzt das Kartell die Fördermengen um die Preise stabil zu halten, droht ein Verlust von Marktanteilen an Nicht-OPEC- Mitglieder.

Preisentlastend wirkte bisher, dass die wichtigsten Nicht-OPEC-Länder Russland, Norwegen und Mexiko eine Reduzierung ihrer Liefermengen ablehnen. Zusammen mit den zunehmenden irakischen Exporten könnte die Kürzung der OPEC kompensiert werden.

Analysten konzentrieren sich jedoch wieder verstärkt auf die Fundamentaldaten. Die Konjunkturdaten der vergangenen Monate zeigten mehrheitlich ein positives Bild, zudem wollen Analysten nun nach vorne schauen und hoffen auf eine wirtschaftliche Wende in der zweiten Jahreshälfte. Grund zum Optimismus sehen sie in den neuen Steuersenkungen und im niedrigen Zinsniveau.

Der Kurs des Euro stieg von 1,2382 Dollar am Vortag auf nun 1,2433 Dollar. Ende Mai erreichte der Euro einen Rekordstand von über 1,19 Dollar und überschritt damit seinen Kurs bei der Einführung der Gemeinschaftswährung am 04. Januar 1999 von 1,1886 Dollar. Ein schwächerer Dollar macht das in der US-Dollar angeschriebene Gold und Öl für Anleger aus anderen Währungsräumen billiger und damit attraktiver.

Feinunze Gold: 409,90 Dollar (-1,20 Dollar)

Feinunze Silber: 5,738 Dollar (+0,01 Dollar)

Light Crude: 33,02 Dollar (-0,73 Dollar)

Brent Crude: 30,60 Dollar (-0,20 Dollar)

Heating Oil: 0,9465 Dollar (-0,0242 Dollar)

Die unterschiedlichen Preise werden durch die Qualität des Öls gerechtfertigt. Je höherwertig das Öl ist, um so kostengünstiger ist seine Weiterverarbeitung.

© finanzen.net

---------

Schon lustig welch geringe Mengen der Irak liefert, aber ständig wird der Preis aufgrund dortiger Anschläge oben gehalten.
__________________
Zur Chartshow
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 12:06   #24
nasdaq10.000
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 10.158
nasdaq10.000 eine Nachricht über Yahoo! schicken
Posting

__________________
"Ich wäre schon zufrieden, wenn wir in den kommenden Jahren den Abstand zu den USA verkürzen
und Regionen wie Lateinamerika auf Distanz halten könnten
", sagte Verheugen.
Europa drohe im Gegenteil "ein Verlust an Wohlstand und Lebensqualität", warnte er.
http://orf.at/050129-83242/index.html

Geändert von nasdaq10.000 (22.12.2003 um 12:25 Uhr).
nasdaq10.000 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser nasdaq10.000 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 12:22   #25
syracus
*****
 
Benutzerbild von syracus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 31.107
Posting

Mittag ,

schon wieder so eine Meldung .... Neues USD-Low vs. CHF !



Ob der die 1.20..- noch dieses Jahr sehen will : ?

syr
syracus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser syracus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 12:25   #26
syracus
*****
 
Benutzerbild von syracus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 31.107
Posting

Und da kann oder sollte man sich bei den Eurobärchen bedanken :



Alle ab der Saddameuphorie unter Wasser : ......

syr
syracus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser syracus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 12:52   #27
syracus
*****
 
Benutzerbild von syracus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 31.107
Posting

Zitat:
#10 von WirWerdenSiegen 22.12.03 11:48:28 Beitrag Nr.: 11.665.629 11665629
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben INFINEON TECHNOLOGIES AG

Infineon wird bis März der absolute Outperformer sein .
Da hilft auch nicht das gebashe vom Hexer & Co

Habe selber einige zu 10,70 gekauft und die machen bis Herbst 100 % !

Nur meine Meinung...

Frage: Weiss jemand wie das Unternehmen aus USA heisst welcher der unmittelbare Mitbewerber ist und Morgen abend nach börsenschluss Zahlen und Ausblick bringt ?



Wo @ best ..... Keine Ahnung von Botanik aber 100% auf sicher :.....

syr
syracus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser syracus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 12:58   #28
carlo
SCN Pensionär
 
Registrierungsdatum: Jun 2002
Beiträge: 4.075
Posting

Der meint wahrscheinlich MU...

Tag allerseits!
__________________
Grüße an alle!
Carlo
carlo ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser carlo die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 13:00   #29
syracus
*****
 
Benutzerbild von syracus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 31.107
Standard

Jup
syracus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser syracus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.12.2003, 13:01   #30
Förster
*****
 
Benutzerbild von Förster
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 58.581
Posting

N-TV hat die neue Sicherheitsstufe in Amerika als Grund für den heutigen Euroanstieg ausgemacht
Förster ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Förster die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 12:23
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net