stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 04:10

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 21.08.2003, 06:06   #1
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting 21.08.03: Ein Engel kehrt zurück zur Entengemeinde. Hallo Trine!

Erfreulicherweise gegen das Umkehrcandle vom Vortag stemmen konnte sich gestern der Nikkei. Dabei entstand neuerlich ein sauberes Plus von über einem Prozent, was aber bei weitem nicht der Yenstärke des Vortags & zusammenklappende Bondmärkte (8. Tag in Folge !!!) entsprach. Dies sind klare Signale wie massiv die amerikanischen Banken weiterhin versuchen die japanische Auferstehung zu verhinden, denn dort ist mit Sicherheit bekannt, dass eine Wiedergeburt Japans den unwiderruflichen Tod Amerikas zur Folge haben wird! Doch momentan ist es eine Tatsache, dass Amerikas Börsen von Japan gezogen wird & nicht umgekehrt. Sollte sich nun Nippon beim Herbstcrash einigermassen raushalten, droht den US-Banken und Amerika der absolute Supergau bei einem Nikkei von weit über 15.000 P.! Technisch noch alles ok. 10250-10350 P. Ausbruchsbereich mit Ziel 10850-11250 P. Bis dahin bleibt Korrekturmarke 9650 P. aktiv.
Dem Trend überhaupt nicht folgen konnte Europa & auch Amerika rutschte zu Handelsbeginn ruckzuck ins immer bedrohlichere minus. Doch kein Tag ohne Greenspan, so dass zusammen mit einem neuen bin Laden Gerücht solange Bubble-Geld in den Markt gepumpt wurde, bis der Kleine Kollaps vollendet & ein Dreh gestartet werden konnte. The same game as every day, dies aber mal wieder mit sehr hohem Interventionsvolumen im zweistelligen Mrd.-Bereich. Eben mit Volldampf in das, was unser Land in 1923 schonmal mitmachen durfte. Ihr wisst was? Genau!
Volumen mit 1,1 Mrd. NYSE & 1,4 Mrd. Nasdaq neuerlich nur mau, gneauso wie knapp 200.000 Future Kontrakte. Das ganze Interventionsgeld floss mehr in Währungen. New highs immer noch bei illusorischen 200-300, dafür Trin ganztags z.T. deutlich über 1,0. Klare Signale wie massiv die Abverkäufe waren. Doch alles wurde aufgesaugt.

Konjunkturdatenmässig stand lediglich das book-to-Bill-Ratio Juli für die Chipausrüster zur Veröffentlichung an. Dies stieg zwar passablel von 0,93 auf 0,97 an, doch jeder Wert unter 1,00 ist im rezessiven, sprich abnehmenden Bereich. Schon erstaunlich dieses Ergebnis, denn der SOX rennt von einem Hoch zum nächsten & alle Welt spricht vom nachhaltigen Ende der dreijährigen Baisse. Warnsignale über Warnsignale tun sich da auf !!!
Achja, es wurden auch noch die Hypothekenkredite für die vergangene Woche nachgereicht. Mit –10,7% erneut ein deftiger Kollaps, der zwar mit dem Stromausfall begründet wurde, doch ist dies schliesslich nicht die erste negative Woche. Extremer Anstieg der Zinsen am langen Ende machts möglich. Welche Entwicklung sich daraus für den Immobiliensektor ab jetzt bis Spätherbst ergeben wird? Es droht allerschlimmstes Ungemach!

Börsen liefen wie schon oben beschrieben trotz heftigen Sell-Indikationen quer. Damit war es mal wieder ein Abverkaufstag, der mit der Hand Gottes jedoch komplett eliminiert wurde. Mittlerweile ist nun auch deutlich zu erkennen, wie die momentane und auf den Herbst ausgerichtete Strategie der FED aussieht. Es darf KEINEN Crash geben, denn die Gefahr eines nachhaltigen Dollarkollapses ist zu gross. Dementsprechend extrem viel Bubble-Geld fliesst nun wieder in die Märkte mit dem Ziel, mögliche Abverkäufe sofort zu eliminieren (Konsolidierung auf höchstem Niveau ohne Kursverluste), so dass sich die Masse demnächst vom Herbstcrashszenario verabschiedet und den weiteren Fokus auf die Wirtschaftserholung und Jahresendrallye richtet. Vorbereitungen dazu werden bereits jetzt in den Sommerferien getroffen, denn der Gegendruck ist aufgrund fehlender Marktteilnehmer nicht allzu gross. Ob Greenspan das Husarenstück gelingt & er es tatsächlich schafft auf diese eh schon gewaltige Rallye ein weiteres Top zu setzen? Aufgrund der billionenschweren Liquiditätsflutung ist leider nichts völlig ausgeschlossen, doch die Chancen dazu sind momentan als äusserst gering einzuschätzen, denn das die Leute so blind sind, kann selbst ich mir nicht so recht vorstellen.
Kurzfristige Situation bleibt unverändert. Ausbruch mit 3-5% false break zum eigentlichen Crash das Wunschszenario, welches aufgrund des fortgeschrittenen Sommers aber kein false break mehr benötigt. Bis dahin bleiben die bekannten Begrenzungen innerhalb der mehrmonatigen Schiebezone bestehen & über allem steht wie gehabt Allan Greenspan mit einer noch nie zuvor erlebten Liquiditätsbereitstellung.
Mächtig zerbröselt hat es zum zweiten Tag in Folge den Dollar zum Yen (ehe abends wie von Zauberhand gezogen eine Aufwärtsbewegung einsetzte). Klare Signale wieviel Geld nun von Amerika fluchtartig gen Japan geschippert wird. Zum Euro konnte er hingegen leicht gewinnen. Hier war die FED im Milliardenbereich mit Stützungskäufen tätig. Wehedem gegen diesen verliert er nun auch noch, dann hat Allan wohl endgültig keine Chance mehr einen Kollaps am Aktienmarkt zu verhindern. Rekordliquidität hin oder her!

Erschreckend ist momentan festzustellen, wie nahtlos sich der Börsen- und Wirtschaftsverlauf an das vorgegebene Szenario im Jahresausblick hält. Lediglich der Zeitpunkt kam mit 3-4 Monaten etwas zu früh, ansonsten stimmt aber einfach alles. Wir erleben Börsenbewegungen nach oben, die scheinbar gar kein Ende mehr finden wollen & wir sehen eine Wirtschaft, die bereits begonnen hat sich recht gewaltig zu erholen. Die Hoffnung an endlos neue blühende Landschaften machten diesen eigentlich stinknormalen Vorgang möglich, der jedoch in seinem Inneren die Vorbereitung zu einer noch nie zuvor erlebten Superhölle sein wird! Noch ist die Freude grenzenlos, noch glaubt jeder an einen neuen jahrelangen Aufschwung, ohne ihn jedoch im Detail begründen zu können & noch nehmen die Börsen dieses Ereignis vorweg, doch mehr als ein paar Auffrischungen kann und wird diese Gegenbewegungen nicht erfassen. Übersättigungen sind nach wie vor historisch weit oben & für Megainvestitionen braucht es einen unausgefüllten Zukunftsmarkt a´la das Internet um 1995 herum. Das ist jedoch nicht gegeben, weshalb man mit Sicherheit kein Seher oder hochstudierter Mensch sein muss um zu erkennen, dass die momentanen Aufschwungshoffnungen lediglich über 2-3 Quartale eine Erfüllung erhalten & keine Minute länger! Die eigentliche Hölle sehen wir aber nicht mit der Enttäuschung aus einem plötzlichen Ausbleiben der Aufschwungsphase, sondern der wie wahnsinnig immer stärker steigenden Inflation. Diese steht bereits jetzt in den Startlöchern & wird wohl zum Jahresende hin als DAS Bestätigungszeichen für ein Ende der Baisse gefeiert, ehe sie in 2004 beginnt vollkommen ausser Kontrolle zu geraten & dann kann einem Amerika wirklich nur noch leid tun, denn eine derart gestiegene Zins- und Kostenlast werden die historisch hoch verschuldeten Firmen mit absoluter Sicherheit nicht überstehen. Dementsprechend ist die momentane Börsenrallye zu interpretieren. Es ist der Vorhof zum Sterbebett Amerikas & keine neue blühende Landschaft. Je früher man diese Erkenntnis erlangt, desto weniger tief sitzt der Schock bei Erfüllung der Prophezeiung.
Inflation & später Hyperinflation ist das Stichwort und in dem Zusammenhang immer mit Allan Greenspan, denn er erst ermöglicht mit seiner permanenten Gelddruckerei diesen Akt. & das offensichtlich bei weitem früher und intensiver als selbst von den kühnsten Bären angedacht, nimmt man alleine die letzten Tage als Szenariengrundlage. Allan interveniert erneut in Aktien & Indizies ohne Ende, gleichzeitig fliessen Milliarden von FED-Geldern zum Kauf von Staatsanleihen (man denke an den ominösen Dreh bei den Treasury letzten Freitag über Nacht!) und auch der Dollar verlangt grösste Aktivitäten Greenspans, denn jeder dieser drei Sektoren ist bei einem Kollaps eine allumfassende Gefahr für das amerikanische Finanzsystem. Dies weiss Allan Greenspan & deshalb tut er momentan alles, ja wirklich alles um eventuelle Gefahren erst gar nicht aufkommen zu lassen. Dazu kann man ohne übertreibend zu wirken behaupten das im laufenden Monat August locker eine Billion neuer Dollarblüten in Form der Geldmengenausweitung und vor allem neuer Derivateverbriefungen ins amerikanische Finanzsystem gespült wurde. Gigantische Summen, die für den Zeitraum Sommer 2002 bis Ende März 2003 noch gigantischere 25 Billionen Dollar umfassen & exakt so auch hochoffiziell bestätigt wurden. & das mit Kapital welches es eigentlich gar nicht gibt und vom Ausland auch keine Absicherung mehr erfährt! Deshalb geniesst die Rallye, solange sie noch läuft, hört aber bitte auf irgendwelche unterinvestierten Fonds oder Shorteindeckungen dafür verantwortlich zu machen. Es ist alles nur Allan & das mit hochoffizieller Ankündigung und genauso hochoffizieller Bestätigung in einigen Monaten. Genuss ja, aber bitte mit realistischem Hintergrund, denn irgendwoher muss ja demnächst die ausartende Inflation trotz Überkapazitäten und anhaltender Warenschwemme aus dem Ausland kommen.

Die Frühindikatoren Juli & der phil. FED-Index August werden heute veröffentlicht. Man darf gespannt sein ob sich die Aufschwungsphase während des Hochsommers fortgesetzt hat oder bis zum Herbst eine kleine Ruhephase eingehalten wird. Umso katastrophaler wäre ein überraschender Rückgang, resultierend aus dem Immobilienzusammenbruch wegen der explodierten Zinsen am langen Ende.

Hier noch ein wichtiger Hinweis:
Seit vorgestern ist es jedem User möglich eigene Bilder auf dem Server von Stock-Channel abzulegen. Dies geschieht bei der Beitragseingabe ziemlich unten mit „Datei anhängen“. Wichtig in dem Zusammenhang, dass diese Bilder nur von eingeloggten Usern betrachtet werden können. D.h. wer lediglich als Gast mitliest, sieht nichts![/B]

DOW 60-Minuten-Chart:


Stundenchart beginnt nun den Aufwärtstrend so langsam zu verlassen, baut aber einen mustergültigen Diamanten, so dass nach kurzem false break durchaus die nächste Haussewelle möglich wäre. Grössere Trendsignale ergeben sich daraus aber weiterhin nicht, womit sich kaum etwas aus dieser Zeiteinstellung ableiten lässt.
9320-9280 P. immer noch die Drehzone. Ziel aus dem Diamanten wäre sogar exakt 100 P. weiter unten. Gleiches gilt für Aufwärts. Ziel wäre bei ca. 9600-9650 P.
Stochastik zur Hälfte konsolidiert & auch MACD hat schon einiges Weg. Nochmal 2-3 solcher Tage und Indikatorenbereinigung ist auf sanfte Weise erledigt.

DOW 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Nicht so recht bärisch bestätigt wurde das mögliche Umkehrcandle im Tageschart. Doch zum Ausbruch kam es genauso wenig, womit die Entscheidung erneut vertagt wurde. Eigentlich ist das sehr ungesund, denn was lange blöckt ohne Taten, wird irgendwann gnadenlos abgeschlachtet. Doch haben wir in Amerika momentan eine Ausnahmesituation & wenn man sich bei dieser nur mal den Bankenindex anschaut (7 kleine Kerzen direkt über GD50 in Folge), wird klar das eine Pushingmeldung oder Aufstufung auf dem Fusse folgt. Zu gläsern sind dafür die Fussstapfen der FED mittlerweile! Doch mit Mann und Maus darauf setzen? 9450-9550 P. ist eine Ultrahammermarke mit mehrjähriger Vergangenheit. So einfach kann dort auch ein Allan nicht darüber blicken.

9420-9450 P. wie gehabt Ausbruch mit Bestätigung 9520 P. Anschliessend Feuer frei bis 10K mit grosser false break Zone um 9800 P. herum zuvor.
Erste Unterstützungszone 9320-9360 P. hat wunderschön gehalten, womit 9280 & 9220-9180 P. meilenweit weg sind. D.h. einen nachhaltigen Trendbruch werden wir auch heute höchstwahrscheinlich nicht sehen.

S&P 500 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Immer noch in der Schiebezone 995-1005 P. verharrt der S&P. Dabei gibt es erstaunlicherweise keinen Druckaufbau, doch ist der wirklich vonnöten bei der Kapitalbereitstellung?
Damit kann man die gestrige Analyse Punkt für Punkt übernehmen:
1015-1020 P. weiterhin der Ausbruch mit Bestätigung 1030 P. Darüber muss man schauen wieviel Gegendruck die FED-Käufe bekommen.
990-985 P. GD50-Drehbereich, ehe die passable Drehzone 975-970 P. folgt. Diese könnte angesteuert werden, sollte es jetzt sofort zur Stochastik-Auskonsolidierung kommen. Darunter wie gehabt 960 P. zum Eintritt in die jahrelange SKS-Nackenlinie. Dorthin bewegt sich aktuell auch die GD100, was diese Zone umso nachhaltiger macht.
Stochastik ist nun wirklich ganz oben, während MACD gerade frisch auf deutliches Buy gedreht hat. Wer wird gewinnen?

Nasdaq100 5-Jahres- und 6-Monats-Chart & Vergleich mit 1929:



Ebenso gefehlt haben die Trendsignale an der Nasdaq. Hier galt es ein deftiges gap down zu eliminieren, was angesichts der Kapitalflutung aber ebenfalls bereit war. Ob nun aus dem praktisch nichts das MACD-Kaufsignal doch noch zur Entfaltung kommt und wir ein Niveau von knapp 1400 P. sehen? Noch ist es eine Riesenentfernung von rund 100 P., doch das dachte man vor zwei Wochen 100 P. tiefer schonmal. Alles ist möglich, denn Trendsignale fehlen bis auf MACD gänzlich.

Konkrete Marken kann man auch hier nahtlos von gestern übernehmen:
1275-1295 P. weiterhin der Drehbereich mit leichter Erweiterung bis 1305 P.
Darüber 1320/1330 P. zum Ausbruch & Bestätigung für Run auf knapp 1400 P.
Darunter 1255-1245 ,P. Korrekturbereich ehe das technische Sell erfolgt. Bis rund 1180 P. hinab ist es aber nur ein Fliegenschiss wert.

Euro/USD 2-Jahres- und 3-Monats-Chart:


Gold 3-Monats- und 1-Jahres-Chart:


Leider keinen positiven Stich machen konnte der Euro. Wie schon oben beschrieben war zwar der Wille durchaus da & das in extremer Kaufkraft, doch die Liquiditätsbereitstellung der FED war grösser. So bleibt weiterhin abzuwarten ob ein kurzfristiger Boden zum anvisierten ca. 5 Cent-Move gebaut wird, oder Greenspan die letzten Tage Sommerpause zu weiteren gnadenlosen Interventionen nutzt. 1,1040-1,1060 der Ziel- und Drehbereich mit Untertreibungsziel 1,08xx. Aufwärts 1,1160-1,1180 Pullbackbereich mit erstem Kaufsignal bei 1,1220-1,2240. Gesicherte Rückkehr bei 1,1380-1,1440 mit dann sofortigem Ziel 1,1640-1,660.
Einen kleinen Ausbruch vollzog das Gold. Zwar ohne grössere Trenddynamik, doch Plus ist Plus & alles was nicht bereits untenrum zu Kaufpanik führt, ist normalerweise als buillisch zu werten. Am technischen Plan hat sich damit aber noch nichts geändert: 347-352 & 359-364 Dollar die Drehmarken. Relevante Mittelachse darin die 355er-Marke. Ausbruch bringt Schuss bis knapp über 370 oder gar 385 Dollar zur dann rechten Henkel-Bildung. Einbruch hat 345 oder sogar 342 Dollar zur Folge, ehe es mehr wie rabenschwarz wird.


Termine heute:
• 08:00 - ! DE BIP 2. Quartal
• 08:00 - DE Straßenverkehrsunfälle Juni u. 1. Halbjahr
• 08:45 - FR Verbraucherpreise Juli
• 09:30 - EU EZB Ratssitzung
• 10:30 - GB Einzelhandelsumsatz Juli
• 12:00 - GB CBI Industrial Trends August
• 12:30 - IT Verbraucherpreise August
• 14:30 - ! US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
• 16:00 - ! US Frühindikatoren Juli
• 17:00 - US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
• 18:00 - ! US Philadelphia Fed Index August
• 18:15 - ! US Rede St. Louis Fed-Präsident Poole
• 22:00 - ! US Rede San Francisco Fed-Präsident Parry
• 22:30 - US Wochenausweis Geldmenge


Happy trades...
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:06   #2
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

DAX am Morgen:





Nichts neues gab es vom DAX. Dieser konnte erneut nicht den positiven Vorgaben Japans folgen und wurde deshalb zeitweise sogar ein wenig heftig ins minus getunkt. Doch genauso wenig wie noch potentielle Käufer im Markt sind, will auch keiner den Markt verlassen, schliesslich sind sich alle absolut sicher, dass diese Baisse ihre Ende gefunden hat. Daran änderte auch ein erneuter 12% Kollaps bei den Bauaufträgen nichts, denn was interessieren uns deutsche Konjunkturdaten, wenn in Amerika die Musik inszeniert wird?

Die Neuordnung des DAX ab 22. September hat die Deutsche Börse vorgestern abend bekanntgegeben. Continental darf als recht passabler Substanzwert rein, während der schon lange überfällige Superschrott MLP endlich rausgeschmissen wird. Damit macht man den DAX zwar ein wenig seriöser, doch von Attraktivität kann angesichts weiterer Schrottbunker wie Infineon und Commerzbank noch lange nicht gesprochen werden. Dementsprechend wird es auch keine Auswirkungen auf die negative Einstellung ausländischer Investoren geben. Erfreulich auch, dass T-Online keine Chance zur Aufnahme erhalten hat. Dieses Unternehmen mag zwar qualitativ um Welten besser wie die insolvenzgefährdeten MLP und Infineon sein, doch eine Firma mit 80-90% Überbewertung hat in einem nationalen Leitindex nichts verloren. Nächster Entscheidungstermin ist der 18. November & dann bitteschön mit dem Rauswurf Infineons!

Technisch bleibt alles beim Alten. Aufwärts fehlt die Trendbestätigung & für abwärts war das false break zu klein. Kurzfristiger Aufwärtstrend wurde zwar gebrochen, doch auch hier nicht nachhaltig. Damit überall Parisituationen bei auch technisch äusserst trendunbestätigenden Bewegungen. Das Tagescandle könnte zwar sehr bullisch sein, doch sahen wir den Aufwärtsrun erst kurz vor Schluss bei nicht mehr existenten Umsätzen.
3520 P. Ausbruchsbestätigung mit Wiederstand 3540/3550 P. & false break-Zone 3590-3610 P. Konsolidierungen möglich bis 3450, 3420 & 3400-3380 P. Erst darunter kann man beginnen bärische Freuden zu entwickeln.
Stochastik weiter auf Sell, doch noch ein Gurkentag und es ist wieder eliminiert.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:07   #3
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Nikkei 20 P. im Plus, nachdem er mit -50 P. eröffnete.
Kaufdruck weiterhin gigantisch
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:08   #4
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Yen unverändert, Euro hingegen 0,3% im minus.
Hier hält allan die Daumenschrauben noch.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:08   #5
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Hallo Trine :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:09   #6
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Dell senkt Preise um zum Teil mehr als ein Fünftel
Donnerstag 21. August 2003, 02:25 Uhr




New York, 21. Aug (Reuters) - Der weltgrößte PC-Hersteller Dell (NASDAQ: DELL - Nachrichten) hat am Mittwoch seine Preise für Computer und andere Produkte um zum Teil mehr als ein Fünftel gesenkt.
Am Vortag hatte das Konkurrenzunternehmen Hewlett-Packard zum ersten Male einen Verlust in seinem PC-Geschäft ausgewiesen, den es auf drastische Preisnachlässe zurückgeführt hatte.

Hewlett-Packard muss bei PC-Verkäufen große Preisnachlässe gewähren, um mit Dell konkurrieren zu können. Derartige Rabatte drücken Analysten zufolge bei HP stärker auf die Gewinnmargen als beim Rivalen, da Dell seine Computer direkt an die Endkunden ausliefert und daher die Preise bei Bedarf kurzfristig auch wieder nach oben anpassen kann. Bei HP gehen dagegen nur etwa 27 Prozent der weltweiten PC-Auslieferungen direkt an den Endkunden, mehr als 70 Prozent gehen an den Großhandel mit längerfristigen Verträgen.

"Wenn wir eine Gelegenheit sehen, die Preise zu senken, tun wir das", sagte eine Sprecherin von Dell am Mittwoch. Die Preise für einige Computer-Modelle wurden um 22 Prozent reduziert. Bei den Preissenkungen zum Beginn des neuen Schuljahres handelt es sich Analysten zufolge nicht um einen Preiskrieg. Es sei eine zeitlich gut eingesetzte PR, sagten sie. Am Vortag hatte der Dell-Konkurrent Hewlett-Packard (HP) ein überraschend schlechtes Ergebnis für das dritte Quartal bekannt gegeben, was Analysten auf den Zwang zurückführten, Dells früheren Kostensenkungen zu folgen. Analysten zeigten sich besonders von dem PC-Geschäft enttäuscht, in dem ein operativer Quartalsverlust von 56 Millionen Dollar geschrieben wurde. "Bei PCs ist HP wieder in die roten Zahlen gerutscht, was Anlass zur Sorge gibt, nachdem Dell ja ein ziemlich starkes Quartal hingelegt hat", sagte Marty Shagrin, Branchenexperte bei Victory Capital. Dell hatte im abgelaufenen Quartal zum fünften Mal in Folge den Gewinn gesteigert und seinen Konkurrenten erneut Marktanteile abgenommen.

Die Hewlett-Packard-Aktie gab an Mittwoch an der Wall Street um über zehn Prozent nach und belastete damit die gesamte Börse. Die Dell-Aktie verlor in einem schwächeren Börsenumfeld um lediglich 1,65 Prozent.

tcs

----------

So generieren die amis ihr Wachstum. Wen interessieren da schon Gewinne, Schulden sind eh schon gigantisch.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:32   #7
Spuernase
Schön und erfolgreich.
 
Benutzerbild von Spuernase
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 2.582
Posting

Morgen Germa
Moin Rabauken


: :
__________________
Gruss
Spuernase

Für einen klugen Menschen ist es leichter, sich dumm zu stellen, als umgekehrt.
Spuernase ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Spuernase die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:39   #8
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Moin Spuernase






DGAP-News: 3U TELECOM AG <UUU>

Neuzusammensetzung der Börsenindizes: 3U TELECOM im NEMAX50

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Neuzusammensetzung der Börsenindizes: 3U TELECOM im NEMAX50.
Der Vorstand der Deutschen Börse AG hat beschlossen, dass die 3U TELECOM AG in
den NEMAX50 aufgenommen wird. Auf Basis der entscheidenden Monatsrangliste zum
Ende Juli hatte 3U die entsprechenden Kriterien erfüllt. Die Umsetzung dieser
Maßnahme erfolgt am 22. September 2003.
"Wir freuen uns über die Aufnahme in den NEMAX50. Auch wenn der NEMAX50 als
Index an Bedeutung verloren hat, stellt die Aufnahme in den NEMAX50 für 3U eine
Bestätigung der erfolgreichen Geschäftsentwicklung dar und spiegelt das
Interesse der Anleger an unserem Unternehmen wider" äußerte sich Udo Graul,
Vorstandsvorsitzender der 3U TELECOM AG, in einer ersten Reaktion.
Die kürzlich von verschiedenen Seiten geäußerten Spekulationen über eine
Aufnahme von 3U in den TecDAX haben durch die Aufnahme von 3U in den NEMAX50
neue Nahrung erhalten. Bei weiterhin positivem Kursverlauf ist es möglich, dass
3U bereits zum nächsten Bewertungsstichtag die erforderlichen Kriterien für die
Aufnahme in den TecDAX erfüllen kann.

Über 3U TELECOM AG:
Die 3U TELECOM AG ist ein internationales Telekommunikationsunternehmen mit
Tochtergesellschaften in der Schweiz, Österreich, Niederlande, Frankreich,
Italien, Belgien und in den USA. 3U bietet seinen Kunden günstige
Festnetztelefonie im Call-by-Call und Preselectionverfahren. 3U ist
hochprofitabel und plant Akquisitionen im In- und Ausland. Für das Jahr 2004
wird für den 3U-Konzern ein Umsatz von 100 Mio. EUR und ein Ergebnis nach
Steuern von 10 Mio. EUR erwartet (entspricht über 1 EUR je Aktie). Weitere
Informationen über 3U finden Sie unter www.uuu.de

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 20.08.2003
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 516790; ISIN: DE0005167902; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und Stuttgart

--------

Ich dachte den Nemax gibt es nicht mehr? :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:46   #9
Spuernase
Schön und erfolgreich.
 
Benutzerbild von Spuernase
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 2.582
Posting

Nikkei wird heute rot :
__________________
Gruss
Spuernase

Für einen klugen Menschen ist es leichter, sich dumm zu stellen, als umgekehrt.
Spuernase ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Spuernase die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:56   #10
norged
stock-channel.net starter
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Königslutter am Elm
Beiträge: 74
Smile Japan

Morgen zusammen

Ausgehend von massiven Kapitalfluß,gerade gestern,steht dann wohl
spätestens Ende/Anfang nächster Woche nächste Haussewelle im
Nikkei bevor.
Wünsche einen schönen Tag

Gruß Norged
norged ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser norged die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 06:58   #11
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Moin Norged


Spuernase:

Wenn der nun über 9360 P. rauscht, geht in der letzten Handelsstunde die Luzie regelrecht ab.
Wahnsinn was da heute für ein Kaufdruck drin ist.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 07:02   #12
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting





Lt. dem 1987er-Vergleich müsste heute oder morgen der erste rote Brummer kommen. :


Zum Euro-Szenario mit Senkrechtsprung 1,1640-1,1660 & auch Nikkei mit Konsolidierungspotential 9650 P. (insofern heute nicht noch 10350 P. nachhaltig übersprungen werden) passt es wunderbar.


Doch was ist schon Börse mit der Liquiditätsflutung von Allan Greensan? :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 07:05   #13
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting




CDE rannte gestern erneut 5% in die Höhe.
Tupfengleicher Verlauf wie bei Softbank vor einigen Wochen, auch umsatzmässig.

Auf die Aktie kommt man erst nachdem der Move schon lange begonnen hat, obwohl spätestens Mitte Juli die Sache glasklar war. :::
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 07:18   #14
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

10350 P. hält immer noch wie Hammer :



Euro nun fast einen halben Cent im minus & das nachts. :
Entweder es ist nur noch ein letztes Abwrtslüftchen vor dem Megaturn, oder Greenspan macht nun und um die Uhr, hinsichtlich der kurz vor dem Ende stehenden Sommerferien.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.08.2003, 07:19   #15
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

USA erwägen nach Anschlag von Bagdad neue UN-Resolution

New York (vwd) - Nach dem schweren Anschlag auf das Hauptquartier der Vereinten Nationen in Bagdad schließen die USA eine neue UN-Resolution zu Irak nicht aus. Die Vereinigten Staaten würden "die Möglichkeit zur Verabschiedung einer neuen UN-Resolution prüfen", sagte der amerikanische UN-Botschafter John Negroponte am Mittwoch (Ortszeit) nach einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York. In den kommenden Tagen werde er mit seinen Kollegen im obersten UN-Gremium darüber beraten.

Über den Inhalt einer solchen Resolution machte Negroponte keine Angaben. Die USA hatten angesichts der Schwierigkeiten beim Wiederaufbau bereits im Juli die Möglichkeit einer neuen UN-Resolution angedeutet, um die internationale Gemeinschaft stärker in Irak einzubinden.
vwd/AFP/21.8.2003/hab


----------


Das war alles schon vor dem Irakkrieg bekannt !!!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 04:10
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net