stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 16:38

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 19.08.2003, 06:06   #1
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting 19.08.03: Börsen nun in der Topbildungsphase. Danach gibt es nur eines: SUPERHÖLLE !!

Ruhig kehrten die amerikanischen Börsen aus ihrem zwangsweise verlängerten Wochenende zurück. Kein Stromstress & auch kein Wassermangel, sondern eine nahtlose Fortsetzung der konsolidierungslosen Aufwärtsbewegung der Tage zuvor. Scheinbar nutzt Greenspan nun jeden Tag der bald zuende gehenden Sommerferien, denn so umsatzschwach bekommt er die Märkte nicht mehr manipulativ zu fassen. Doch was ist schon Allan, wenn ihm der Dollar regelrecht unter den Händen wegbricht? & dafür mehren sich nun die Anzeichen schon wieder dramatisch!
Einen Traumstart in die neue Woche hatte hingegen der Nikkei. Neuerlich ein dickes Plus & damit erstmals seit August 2002 wieder eine Schlusskursnotierung über 10.000 P. Damit setzt sich dort der Vergleich zum HUI von Mitte Juni nahtlos fort, was unvermindert die Zielzone 10800-11200 P. am Leben erhält. Allerdings darf und kann man weiterhin die shortenden amerikanischen Banken nicht vergessen! Was von dieser Seite aus gestern um die 10K-Marke herum abging spottet jeglicher Beschreibung. Deshalb kann man nur noch beten, dass die Kaufkraft von unten so hoch bleibt und irgendeiner endlich die Amis anzündet & damit handlungsunfähig macht. Irgendwann mal muss doch dieser Beerdigungstag kommen!
Handelsvolumen war mit 1,0 Mrd. NYSE & 1,4 Mrd. alles andere als sonderlich hoch, aber weiterhin höher als Sommerferien zu früheren Zeiten! Dort verharrte der Future mit lumpigen 190.000 Kontrakten. New highs an beiden Segmenten über 200. Illusionen über Illusionen! TRIN mit 0,70 nur leichter Verkaufsdruck, aber eben doch existent.

Konjunkturdaten standen keine zur Veröffentlichung an, so hatten die Analysten viel Zeit die Folgen des historischen Stromausfalls zu sondieren. Von Mrd.-Ausfällen ist grösstenteils die Rede, welche als Summe so auch in Ordnung gehen werden. Ganz New York und viele andere Städte standen zwei Tage lang still, was vom Produzenten über Einzelhandel bis zu städtischen Verkehrsmitteln alle betraf. Daraus nun aber ein mieses Q3 für ganz Amerika abzuleiten wäre mehr als vermessen, denn regional begrenzt blieb dieser Akt allemal & was sind schon 1-2 Mrd. Dollar im Vergleich zur nationalen Wirtschaftsleistung? Zudem werden Produktionen & Konsumbegehren mit grösster Sicherheit nachgeholt. Trotzdem bleibt der 15.08.03 vorläufig als Unsicherheitsfaktor im Wirtschaftsgefüge bestehen, denn sollte sich die amerikanische Wirtschaft wiedererwarten der schon vor Monaten anvisierten Erholungsphase nicht mehr anschliessen können, wird mit 100%iger Sicherheit der Stromausfall als Hauptgrund dafür herhalten. Amerika braucht die Lüge, egal ob am 11.09.01 oder 15.03.03! Läuft hingegen alles weiter wie bullisch geplant, spricht über diese Peinlichkeit in 1-2 Monaten kein Mensch mehr. Genauso wenig wie es irgendwelche Neubauten von Kraftwerken oder Modernisierungen geben wird. Dafür ist in diesem ausgebrannten Land schlichtweg kein Geld da!

Die Börsen hakten den Stromausfall ruckzuck ab & hatten auch kein Interesse an einer Nachholung des kleinen Verfalltags. Offensichtlich sind zur Fälligkeit gekommene Positionen bereits vorher glattgestellt worden. So gab es nur zu Handelsbeginn ein paar Ruckler ehe der berühmte 45-Grad-Winkel von Allan Greenspan einsetzte und die Börsen schier pausenlos von einem hoch zum anderen transportierte, ehe es stundenlang in einer lächerlich winzigen Seitwärtszone umher gurkte. Dabei gab es zwar erste deutliche Kaufsignale, doch ein Ausbruch ist immer noch nirgendwo vonstatten gegangen & das bei immer mehr Warnsignalen. So schafften es zwar die new highs wieder ganz nach oben, doch der Bankensektor machte überhaupt keinen Stich, während Chippies ein gigantisches Tagesplus hinlegten & die Nasdaq nur ansatzweise folgen konnte. Deutlichere Signale für eine eklatante Marktschwäche kann es nun wirklich nicht mehr geben & trotzdem haben wir noch nirgendwo ein Sell gesehen, Überbewertung hin oder her!
& nun? Ausbruch, 3-4%iges false break & dann die Erkenntnis „öha das ist ja die falsche Richtung“, ist weiterhin das Traumszenario. Für dieses sollte es idealerweise eine hochgradig pushende Meldung ausserbörslich geben, in dessen Lemmings-Run gnadenlos (sofort oder über 1-2 Tage verteilt) abverkauft & eine klassische Topbildung vollzogen wird. Anschliessend senkrecht runter in einer kleinen Horrorspirale, die durchaus realistisch und crashwürdig sein könnte, denn ein Kollaps so kurz vor den klassischen beiden Crashmonaten wird kaum mehr einen Käufer hinter dem Ofen vorlocken. Doch erstmal muss es zu diesem Psuhing-Day bzw. einem technischen Trendbruch kommen. Bis dahin birgt diese seit Tagen andauernde sanfte Hochzieherei Greenspans die grosse Gefahr eines weiteren unkontrollierten Deckungs-Squeezes. Dieser ist es leider auch, der über allen Szenarien steht & leider hinter jedes ein Fragezeichen setzt. Kein Mensch weiss ob und in welcher Form die FED in den nächsten Wochen Stützungskäufe tätigt.

Im netten Wechselspiel fortgesetzt hat sich die Interveniererei Greenspans für seinen Dollar. Nach dem Yen war gestern mal wieder der Euro dran mit einem dicken Tagesminus. Damit hat nun auch er die vor Monaten anvisierte Zielzone erreicht & könnte zusammen mit dem Yen vor einer nachhaltigen Bodenbildung stehen. Dazu einen Blick auf den Kalender & wir alle wissen, dass nur noch 9 Handelstage innerhalb der Sommerferien vorhanden sind. 01.09. Feiertag & tags darauf langsame Rückkehr zur Normalität. Dann hat Greenspan zwei Monate Zeit gehabt eine Gegenbewegung beim Dollar zu vollziehen, welche von ausländischen Investoren voller Genuss beobachtet wurde, denn ihnen wurde mit diesem Akt ein passabel hohes Niveau für nächste Kapitaltransaktionen aus Amerika raus ermöglicht. Wann beginnt der Erste zu verkaufen? Alle anderen werden folgen & so den Dollar gnadenlos in die nächste Hölle treiben, insofern die Zinsen am langen Ende nun nicht soweit nach oben schiessen, dass ein attraktives Zinsniveau für kurzfristige Geldmarktanlagen vorhanden ist. In 2003 sollte sich diese Frage aber eigentlich nicht mehr stellen, womit nur noch der Zeitpunkt zum nächsten Dollarkollaps offen ist. Sofort, im September, oder nach einer ausgeprägten Bodenbildung im späteren Herbst? Gründe für ein weiteres Verharren in Amerika gibt es bereits jetzt keine mehr!

Der wöchentliche Trendcheck des Dollar/Yen:

Der Dollar/Yen wollte bzw. durfte wegen Allan leider immer noch keine grosse Abwärtsbewegung vollziehen. Hier kann man nun wirklich froh sein das die fundamentals in Amerika so grottenschlecht sind, denn alleine anhand des Chart ist es immer mehr eine Boden- anstatt Topbildung. Eine solche in die Wirklichkeit abzuleiten wäre aber absoluter Blödsinn, denn das es den Dollar nicht mehr lange geben wird, weiss mittlerweile jedes Kind. Insofern ist der Crash nur ein Zeitproblem & das hoffentlich nicht mehr sehr lange.
Allianz-Vergleich mit kleiner Übertreibung auf 121-122 steht weiterhin, was im Extremfall sogar knapp 126 werden könnten. Dies wäre allerdings mehr als ärgerlich. Kurzfristig gilt es die beiden GD-Begrenzungen 119,30-119,60 & 118,60-118,20 im Auge zu behalten. Darüber false break 120,20 möglich, ehe die 121-122 oder mehr anstehen. Darunter warten bei 117,80-117,40 & 116,80 zwei Umkehrpunkte, ehe im schon allgewohnten Gang die Crashpunkte 115,50 & 113,80 anstehen.
Beten wir für das Beste & dies kann nur eine Wiederauferstehung Japans sein!

Deutschland im Zwischenaufschwung, Kanzler Schröder im entsprechenden Euphorietaumel & die Skepsis der Anleger bzw. bärischen Volkswirtschaftler weicht langsam. So kann man die momentane Situation in unserem Land umschreiben, die aber verblüffenderweise bei weitem nicht so euphorisch gehandhabt wird wie es eigentlich angemessen wäre. Der Michele ist eben kein grenzenloser Illusionist und handelt lieber anhand von Tatsachen, was so vll. auch viel besser ist, denn das aus diesem Aufschwung keine nachhaltige Welle, sondern lediglich ein kurzer Zwischenhype wird, darüber sollten sich alle realistisch Denkenden einig sein. Trotzdem darf man nun etwas freundlicher blicken & das zumindest so lange, bis der Arbeitsmarkt einen oberen Wendepunkt vollzieht. Sobald dieser vonstatten geht (im fortgeschrittenen Herbst?) erhalten wir die nächsten Bärensignale, denn wie eben beschrieben wird es kein nachhaltiger Turnarround sein. & dann kommt die eigentliche Hölle, über die man momentan lieber noch nicht nachdenken sollte!
2003 sollte fundamental somit sehr positiv verlaufen, was sich im deutschen Einzelhandel bereits sehr deutlich bemerkbar macht. Daran sollte auch das zweite Halbjahr nichts ändern, denn Firmen wie z.B. Technoland treffen bereits jetzt entsprechende Massnahmen, um den Umsatzanstieg aufrechtzuerhalten. Dort bietet man das amerikanische Prinzip „jetzt kaufen & zinslos erst im Januar 2004 bezahlen an“, was dort im letzten Jahr innerhalb der Autobranche einen gigantischen Schub gebracht hat. Andere Unternehmen werden dem bald folgen & dann reicht wirklich schon eine kleine Erholungsphase beim grossen Bruder Amerika aus, um die bislang gesteckten Vorgaben vollständig erfüllen zu können. Doch wehe eine kriegerische Auseinandersetzung oder andere Ereignisse bringen den exogenen Schock. Dann brennt der Baum noch in 2003 lichterloh!

Mit den Wohnbaubeginnen Juli gibt es heute eine erste Indikation auf das Immobilienbubble für die Zeit nach dem extremen Zinsanstieg. Sehen wir bereits dort einen kleinen Kollaps? Muss nicht unbedingt sein, denn diese Zahlen sind eher Nachläufer anstatt Trendgeber. Ausserdem wird das von Freitag verschobene michiganer Verbrauchervertrauen August nachgeholt.

DOW 60-Minuten-Chart:


Leider noch immer keine neuen Erkenntnisse liefert der Stundenchart. Nach vielen Gurken am Freitag gab es zu Handelsbeginn zwei kräftige Kerzen, ehe weitere Gurken den Aufwärtstrend unvermindert fortsetzten. Nun bräuchte es wirklich eine Extrembewegung mit Komplettabverkauf in der Stunde danach, um hier ein deutliches Signal zu setzen. Ansonsten bleibt aufwärts nur den Trendkanal zu gucken & abwärts Unterstützungen ohne Ende. Eine widerliche Situation!

Aufwärts kann man nur noch den Ausbruchsbereich 9420 P. & die Tageschartmarke 9450 P. nehmen. Ansonsten in dieser Zeiteinstellung alles frei.
Abwärts der Trendkanalbruch bei 9350 P. mit false break 9320 P. Anschliessend muss die Trendstärke kurzfr. intraday bestimmt werden.
Stochastik und MACD gnadenlos überkauft. Doch der Aufwärtskanal ist intakt.

DOW 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Im Tageschart ist wenig passiert. Trendmarke wurde zwar durchstossen, doch der Ausbruchsbereich 9420-9450 P. hielt stand, von der Bestätigung bei 9520 P. gar nicht erst zu sprechen. Doch bereits ein weiterer sehr positiver Tag reicht aus & auch dieser Akt wäre vollzogen. Dann will der Markt von sich aus die 10K-Marke sehen, insofern es nicht bereits vorher zu dem anvisierten bitterbösen false break kommt. Ob dem die in den letzten Tagen überraschend schwachen Banken helfen werden? Durchaus vorstellbar das sich Greenspan diesen Joker als I-Tüpfelchen aufhebt.

9420-9450 P. Ausbruchsbereich mit Bestätigung 9520 P. & anschliessendem Ziel 10K glatt. Dazwischen um 9800 P. herum die false break Zone zum Crash.
93209360 P. nun erste Unterstützungszone mit anschliessenden Punktne 9280 & 9220-9180 P. Darunter könnte jetzt alles vorbei sein.
Sehr schön die weiterhin relativ schwachen Umsätze. Kurzes false break mit kräftiger Umsatzspitze und dann Crash. Es könnte so einfach sein...

S&P 500 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Eine schöne Rückkehr über die GD50 hat der S&P vollzogen. Doch Trenddynamik ist hier, genauso wie beim DOW, absolute Fehlanzeige. Ob davon oberhalb des grossen Ausbruchs bei 1030 P. nochmal ein wenig zu sehen wäre? Doch wer soll auf diesem Niveau noch kaufen, vor allem angesichts der beiden kommenden Crashmonate? Ein schönes W bleibt trotzdem intakt, dass mit 3 Monaten Baudauer durchaus viele Leute an Abverkäufen hintern könnte & damit Greenspan das Stützungsspiel relativ einfach macht.

995-1005 P. die Dreh- und Angelzone, an der nun wohl Himmel oder Hölle entschieden wird. An beide Enden kann man ein erstes false break von 10-15 P. hängen, ehe der Ausbruch vollzogen wird.
Aufwärts wäre es bei 1020 P. & Bestätigung 1030 P. soweit. Anschliessende false break Marke steht noch nicht fest.
Abwärts liegt im Bereich 975-970 P. zwar eine deftige Sellmarke, doch direkt darunter jahrelange SKS-Nackenlinie 960-940 P. Da muss schon verdammt viel Dynamik für diesen Trendbruch aufkommen!

Nasdaq100 5-Jahres- und 6-Monats-Chart & Vergleich mit 1929:



Schön nach oben geschossen auch die Nasdaq. Hier hat nun der MACD sein Kaufsignal gegeben, womit bei regelkonformen Verlauf ein rascher Sprung auf knapp 1400 P. anstehen sollte. Doch zuerst einmal muss es zum Ausbruch kommen. & dafür ist noch nicht einmal die Kaufmarke 1295 P. überschritten worden.

1275-1295 P. Drehbereich. Darüber wartet der bestätigende Ausbruch bei 1320/1330 P. zum eben genannten Ziel von knapp 1400 P.
1250-1240 P. nun passabler Unterstützungsbereich mit false break 1230 P. Erst darunter kann man wieder bärisch denken, dann allerdings gewaltig!

Euro/USD 2-Jahres- und 3-Monats-Chart:


Gold 3-Monats- und 1-Jahres-Chart:


Sauber nach unter 1,1180 geschmissen hat es den Euro, womit nun die sofortige Zielzone 1,1040-1,1060 aktiv ist, erreichbar idealerweise noch heute, spätestens morgen. Anschliessend steht lt. Technik ein ebenfalls sofortiger Schub gen 1,1640-1,1660 an, allerdings mit dem Wissen das noch 9 Handelstage Sommerferien sind & Greenspan mit Sicherheit keinen einzigen Tag verschenken will. Deshalb auch die grosse Gefahr einer Untertreibung in den Bereich 1,0850. Spätestens dort sind aber Long-Investments mit Zeitraum 2-5 Jahre mehr als angebracht & dies als Untertreibung, denn die im Spätfrühjahr anvisierte Korrektur- und nächste Kaufzone 1,1040-1,1060 ist bereits jetzt so gut wie erreicht! Damit sind die Marken untenrum klar. Aufwärts 1,1180 & 1,1220-1,1240 Pullbackmarken, ehe es rasch wieder etwas bullischer wird. Buy-Marke aber erst bei 1,1380-1,1420.
Im Minus auch das Gold, allerdings längst nicht so blutig wie man zu früheren Zeiten gewöhnt ist. Hier bleibt das Szenario eines recht unvolatilen auspendelns trotz grossem Korrekturpotential bei den Minen bestehen. Dies könnte mit dem Hintergrund vollzogen werden, dass Minen als Aktien im Herbstcrash verprügelt werden, während Gold aufgrund des schwächer werdenden Dollars stabil bleibt. Irgendwann im Herbst/Spätherbst dann im Einklang zusammen weiter hoch? Obacht das dies nicht wiedererwarten bereits viel früher geschieht, denn aktuelles fair value des Goldes bei rund 800-850 Dollar !!! 347-352 & 359-364 Dollar die Drehmarken. Relevante Mittelachse darin die 355er-Marke. Ausbruch bringt Schuss bis knapp über 370 oder gar 385 Dollar zur dann rechten Henkel-Bildung. Einbruch hat 345 oder sogar 342 Dollar zur Folge, ehe es mehr wie rabenschwarz wird. Dies sind die technischen Marken, welche man nun so lange tagtäglich weiterkopieren kann, bis ein Trendbruch erfolgt ist – zumindest lt. den momentanen Indikatoren.


Termine heute:
• 08:00 - ! DE Erwerbstätigkeit 2. Quartal
• 08:00 - DE MLP Zahlen 2. Quartal
• 11:15 - EU EZB Zuteilung 2-Wochen-Refi-Zinstender
• 13:45 - US BTM-Index (Woche)
• 14:30 - ! US Wohnbaubeginne Juli
• 14:55 - US Redbook (Woche)
• 15:00 - EU EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven
• 15:45 - ! US Verbraucherstimmung Uni Michigan August
• 19:00 - US Auktion 4-wöchiger Bills
• 20:00 - ! US Staatshaushalt August



Happy trades...
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:07   #2
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

DAX am Morgen:





Einen positiven, doch zugleich recht enttäuschenden Wochenstart legte unser DAX hin. Trotz astreiner Kaufsignale und positiver Vorgaben kam zu keinem Zeitpunkt eine Kaufdynamik auf, die dem ersten vollzogenen Ausbruch gerecht werden würde. Es sind schlichtweg keine potentiellen Käufer mehr vorhanden, die mit ihren Anschlusskäufen für einen letzten mega-Spike nach oben sorgen. Entsprechend lausig war das Handelsvolumen mit gerade mal 2 Mrd.! Abschreiben darf man den DAX zwar trotzdem nicht, denn die Abhängigkeit zu Amerika bleibt bestehen, doch wird immer klarer welch immenses Abwärtspotential beim nächsten Rutsch auftreten könnte. Wenn nämlich jetzt schon kein Käufer mehr da ist, weshalb sollte dies 200, 300 oder gar 400 P. weiter unten anders sein?

Nachrichtenlos der Wochenauftakt in Deutschland. Dies könnte so auch die restliche Woche über bleiben & ist auch gut so. Es braucht endlich ein paar Ruhetage um den Börsianern bewusst werden zu lassen, dass wir alles sehen werden, nur kein Ende dieser Baisse! So recht mag ich an diese Realitätserkennung aber nicht glauben.

Technisch setzt sich der positive Trend bei immer mehr Warnsignalen fort. Stochastik ganz oben, Umsätze down & Intradaydynamik ist gänzlich passe. Doch wie in Amerika wäre es auch hier vermessen nun einen sofortigen Zusammenbruch zu orakeln, denn irgendwann wird eine nächste hochvolumige Deckungswelle starten, sollte es weiter so unspektakulär ohne Konsolidierung nach oben rennen.
3520 P. Bestätigung für den bereits vollzogenen Ausbruch bei 3470 P. Anschliessend besteht lt. Technik sofortiges Potential bis 3800 P. Psychologisch könnte es bereits bei 3590-3610 P. drehen, womit ein tupfengleicher Fehlausbruch wie im Frühjahr 2003 vollzogen werden würde. 3470 P. Ausbruchsmarke & heute zugleich auch die Unterkante des kurzfr. Aufwärtstrends. Darunter kann man 20 P. false break geben, ehe die Sache beginnt bärisch zu werden. Ca. 3360 P. wäre das nächstes ziel, was gleichzeitig GD50 ist.
DAX-Vola. aktuell bei 24 & damit nur noch ein Wimpernschlag von dem Shortsignal 20 entfernt. Dort der Auftakt zum gigantischen Crash?
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:08   #3
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Nikkei +150 P.
Doch ausser einem gap up ist nicht viel passiert. Guckt euch dazu den gigantischen Shortdeckel an! :
Ich bin gespannt ob die Amis in den letzten zwei Handelsstunden ALLES geben werden um den Index ins Rote zu prügeln
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:08   #4
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Kaum Bewegung beim Yen.


Euro 1,1130.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:09   #5
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Die Konjunkturdaten heute könnten beide grottenschlecht sein.

Vll. sehen wir DEN Reversalday schon heute? Leider Futures nicht dick im Plus
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:11   #6
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

DZ-Bank erhöht Kursziel für Dt. Telekom auf 24 EUR



Einstufung: Bestätigt "Buy"
Kursziel: Erhöht auf 24 (15) EUR

Die DZ-Bank begründet das neue Kursziel mit dem besten Quartalsergebnis der vergangenen Jahre. Die Analysten verweisen unter anderem auf das starke EBITDA bei T-Mobile, das vom Geschäft in den USA und den Niederlanden gestützt werde. Es blieben auch Risiken: Der Einfluss der Regulierungsbehörde, ein weiterer Dollarverfall und die deutsche Konjunktur. Dennoch habe die Telekom endlich die Wende geschafft. vwd/DJ/18.8.2003/reh/mpt/gre

-------------

Jetzt gehts vollends los !!!

In ein paar Monaten ist die Börsenwelt ein Scheiterhaufen & erneut kamen die grenzenlosen Jubelgesänge in Deutschland genau am Top!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:11   #7
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

US-Immobilienmarkt zieht an - Häuser-Markt-Index schnellt hoch
Montag 18. August 2003, 20:04 Uhr



New York, 18. Aug (Reuters) - Auf dem Immobilienmarkt in den USA ist nach Einschätzung der Branche eine spürbare Belebung zu verzeichnen, wobei Eigenheim-Käufer noch die günstigen Hypotheken-Zinsen nutzen wollen.
Wie der Verband der Wohnungshersteller (NAHB) am Montag in New York mitteilte, stieg der Immobilien-Markt-Index im August auf einen Wert von 71 von 65 im Juli. Dies war der höchst Stand seit Januar 2000. Die Immobilien-Käufer seien offenbar jetzt zum Abschluss motiviert, während sich die Zinsen auf einem historischen Tief bewegten, erklärte der Verband. Der Index der Verkaufs-Erwartungen für die kommenden sechs Monate stieg um vier Punkte auf 78 - dem höchsten Stand seit Dezember 1999.

brs/sws


---------

Das ist lediglich ein Nachbrennen. :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:19   #8
Eumel
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von Eumel
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Köln
Beiträge: 2.735
Posting

Guten Morgen Germa & All.


Nikkei 203 Punkte
Eumel ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Eumel die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:26   #9
chickenrun
Alles fuer die Katz...
 
Benutzerbild von chickenrun
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 1.277
chickenrun eine Nachricht über Yahoo! schicken
Posting

Guten Morgen and HAPPY BIRTHDAY GERMA :

Fegst Du heute vor Alan's Haustuer und raeumst da mal richtig auf !!!!

Lass Dich anstaendig feiern !!!!!!!!!


Gestern aus meinem Eur-Put raus...sieht heute ja schon wieder verlockend aus fuer nen Kurz-Call mit 1,12er Basis

Gold ist ja auch schoen stabil - evtl. nen kleinen Call auf das NordKorea mal wieder rumtraellert :
__________________
Live from the River Thames
chickenrun ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser chickenrun die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 06:45   #10
Eumel
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von Eumel
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Köln
Beiträge: 2.735
Posting

Hey fast hätte ich es übersehen.

Germa, alles gute zum Geburtstag.

Eumel ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Eumel die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 07:00   #11
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Moin miteinander & vielen dank



Seit über einer Stunde liegt der Shortdeckel nun unbrechbar bei 10.200 P. im Future.
Da werden heute für Milliarden weitere Indexpositionen leerverkauft!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 07:08   #12
norged43
stock-channel.net starter
 
Registrierungsdatum: May 2003
Ort: Deutschland
Beiträge: 19
Smile ALLES GUTE

Allles Gute zum Geburtstag Germa,
mögen all Deine Wünsche sich erfüllen.

Wünsche Dir einen schönen Tag

Gruß Norged
norged43 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser norged43 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 07:10   #13
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Danke Norged



Nikkei noch +130 P.
& weitere 55 Minuten Zeit für die US-Banken
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 07:11   #14
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Aktien Tokio im Verlauf sehr fest - Nikkei auf neuem Jahreshoch

Tokio (vwd) - Sehr fest präsentiert sich der Aktienmarkt in Tokio am Dienstag im späten Verlauf. Bis 6.11 Uhr MESZ gewinnt der Nikkei-225-Index 1,6 Prozent bzw 157 JPY auf 10.189. Nachdem der Nikkei das alte Verlaufshoch des Jahres von 10.070 Punkten bereits am Morgen überwunden hatte, setzten Käufe auf breiter Front ein. Ein Händler sagt, das Kaufinteresse sei erstaunlich hoch. Auch das Volumen sei deutlich höher als am Vortag. Es sei damit zu rechnen, dass die Gewinne bis zum Handelsenede gehalten werden können, sagt ein Teilnehmer.
vwd/DJ/19.8.2003/rz


---------

EXtrem hohes Volumen & trotzdem kein Husarenstreich.
Das ist der absolute Wahnsinn wie man dagegen trotzdem mit Index-Shortpositionen anhält!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 19.08.2003, 07:12   #15
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Reuters
Siemens sieht Chancen für Großaufträge in USA nach Stromausfall
Dienstag 19. August 2003, 03:10 Uhr


Boston, 19. Aug (Reuters) - Nach dem größten Stromausfall in der US-Geschichte hofft der deutsche Technologiekonzern Siemens (Xetra: 723610.DE - Nachrichten - Forum) auf Großaufträge bei der Modernisierung des Stromnetzes.
Der Sprecher von Siemens USA, Bud Grebey, sagte am Montag in Boston: "Es gibt enorme Möglichkeiten."

Der öffentlichen Druck auf die Regierung sei groß, für eine verlässliche und sichere Stromversorgung zu sorgen.

"Wir gehen davon aus, dass wir den betroffenen Energieversorgern diese Woche ein erstes Maßnahmenpaket offerieren können", sagte der zuständige Siemens-Manager Tom Garrity der "Financial Times Deutschland" (Dienstagsausgabe). Ein ABB-Sprecher äußerte sich gegenüber der Zeitung ähnlich: "Wir stehen mit unserem gesamten Portfolio bereit."

Eine Vereinigung der börsennotierten US-Stromversorger, das Edison Electric Institute, hatte den Investitionsbedarf zur Sicherung der Stromversorgung auf dem derzeitigen Niveau bereits vor dem Stromausfall mit 56 Milliarden Dollar für die nächsten zehn Jahre beziffert. Nach dem Vorabbericht der "Financial Times Deutschland" betrifft etwa die Hälfte dieses Betrages Komponenten zur besseren Kontrolle des Stromflusses. "Hier können wir alle Komponenten liefern", sagte Garrity.

US-Präsident George W. Bush hatte den Stromausfall, von dem am Donnerstag rund 50 Millionen Menschen in den USA und Kanada betroffen waren, als Weckruf bezeichnet und eine Modernisierung des US-Stromnetzes gefordert. Nach der Sommerpause will sich auch der für Energie zuständige Ausschuss des Repräsentantenhauses mit dem Vorfall beschäftigten.

--------

Klar kriegt Siemens vll. ein paar Aufträge & gleichzeitig Sonderabschreibungsbedarf ohne Ende, denn seit wann zahlt ein insolventer Ami seine Rechnung?
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 16:38
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net