stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 13:10

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 15.08.2003, 06:06   #1
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting 15.08.03: Stromausfall in Amerika. So hat bislang jede Insolvenz begonnen!

Einen weiteren Traumtag legte gestern der Nikkei hin. Ohne Zutun von Amerika rannte er nach einer kurzen Startkonsolidierung beinahe ungebrochen senkrecht nach oben und schloss mit wirklich beachtlichen 160 P. im Plus, erfreulicherweise mit weiter ansteigendem Volumen. Dies war der 5. positive Tag in Folge & nach einem 700 P.-Move die 10K-Marke wirklich nur noch ein Katzensprung entfernt. Setzt sich der HUI-Vergleich von Mitte Juli nun weiter 1:1 fort, sollten 10K und 10250-10350 P. kein Problem auf dem Weg zur nächsten Zielzone 10800-11200 P. sein. Doch weiterhin bleibt die Warnung vor den shortenden US-Banken aktiv. Dies vor allem da der Yen nicht die gewünschte Stärke aufzeigt! Die anderen Märkte kann man vernachlässigen. Europa weiss eh nicht wohin & in Amerika ist die Dynamik nun vollends draussen. Alles nur noch Japan?
Volumen bei US-Aktien mit 1,1 Mrd. NYSE & 1,3 Mrd. Nasdaq wie gehab leicht überhöht. Dafür war der Future mit lumpigen 180.000 Kontrakten voll im Sommerferien-mode. New highs zum zweiten Mal in Folge recht weit oben & Trin mit 0,80 auf ungebrochenem heimlichen Abverkaufsniveau. Das sind Bill Gates & Co.

Einige Wirtschaftsmeldungen standen zur Veröffentlichung an:
Die allwöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nahmen um 2000 zu, während ein Plus von 3000 erwartet wurde. Wie gehabt absolut uninteressante Zahlen.
Genauso ein non event die Erzeugerpreise Juli. +0,1% im Gesamten & +0,2% in der Kernrate (Prognose hier lediglich unverändert!) zeigten weiterhin keine extreme Inflation auf. Die Kernrate der Rohprodukte zog mit +0,8% allerdings erneut gewaltig an & da dies ein Frühstsignal ist, kann man praktisch darauf warten bis demnächst die Inflation offiziell wird. Umso verlogener nun die deflationären Worte Greenspans am Dienstag nach der Zinsentscheidung!
Überraschend gefallen das Handelsbilanzdefizit Juni. –39,55 Mrd. Dollar anstatt der erwarteten –41,60 Mrd. ist vor allem auf einen 2,4%igen Anstieg des Exportvolumens zurückzuführen. Grossartige Jubelgesänge ob einer Wiedergenesung Amerikas sind jedoch nicht angebracht, denn im Jahresvergleich steht immer noch eine gigantische Zunahme um 25%. Zudem ist die Frage unbeantwortet, was Amerika nun grossartig exportieren soll.

An den Börsen wurden diese positiven Meldungen genauso ignoriert wie in den Tagen zuvor die bad news. Es mag sich momentan schlichtweg niemand in neue Richtungen positionieren & wartet lieber auf nächste Trendsignale. Da dies alle tun, passiert dementsprechend überhaupt nichts & das mittlerweile seit 2 Monaten. Nervig, traurig, doch leider eine Tatsache.
Was wird nun heute passieren? Ein von der FED inszenierter Ausbruch zur umsatzschwachen Wochenabschlusszeit? Oder der gemeinsame Marsch zurück an die Unterkante der zweimonatigen Schiebezone? Vll. passiert auch überhaupt nichts und wir sehen ein lustloses Rumgegurke mit jeder Menge Abrechnungen ob des kleinen Verfalltags an den Terminbörsen. Mögen sich übers Wochenende neue Trendsignale ergeben. Bis dahin gilt unverändert die alte Leier: Ausbruch mit 3-5%igem false break, ehe es mit aller Macht in die andere Richtung marschiert. Dies idealerweise zuerst nach oben.
Währungsmässig musste der Euro an Allans Manipulationen glauben, während der Yen nicht lange im minus zu halten war. Auch hier hält das alte Spiel unvermindert an: Nur eine Währung kann Greenspan manipulieren, niemals beide gleichzeitig.

Weiterhin in der Boomphase ist die Hedge Fonds – Industrie, wie letzten Monat ein Report von M. Lynch aufzeigte. Danach hatte diese Industrie in 2002 ein Volumen von 650 Mrd. Dollar zu verwalten, was sich bis 2010 auf schier unglaubliche 1,5 Billionen erweitern soll. Hauptantrieb werden lt. dieser Studie wohlhabende Investoren sein, was irgendwo aber nicht ganz nachvollziehbar ist, denn gerade diese Leute legen wert auf erzkonservativste Investments, da es hier grösstenteils nur noch um Kapitalerhalt und nicht mehr so Erweiterung geht. Ein ähnlicher Boom soll ab kommendem Jahr auch in Deutschland eingeleitet werden, wenn Hedge Fonds offiziell agieren können & nicht mehr den Umweg via London nehmen müssen. Am Marktverhalten sollte dies jedoch relativ wenig ändern, da bereits jetzt nahezu der komplette DAX-Handel von diesen Kameraden bestimmt wird. Es könnte höchstens noch ein bisschen verzockter werden als früher. Ein weiterer Schritt in Richtung Untergang des DAX.
Bleibt die grosse Frage inwieweit Hedge Fonds überhaupt eine Berechtigung haben, denn normalerweise ist der Aktienhandel die langfristige Bindung an ein überzeugendes Unternehmen, wofür man in Form einer Dividende entsprechend bedankt wird. So war es früher & so wird es auch in Zukunft sein, wenn sich diese elendige Zockerei und Reichtum um jeden Willen wieder gelegt hat. Bis dahin wird jedoch noch einiges Wasser den Berg hinab (in Amerika bis zur Staatsinsolvenz auch bergauf) fliessen & man kann praktisch darauf warten, bis der erste grösse Hedge Fonds aufgrund der verteufelten Derivate in eine Schieflage gerät & die ganze Branche ins Unglück stürzt. Warum soll es dort auch anders zugehen als im restlichen Finanzsektor, wo ebenfalls die Gier für einen Missstand nach dem anderen sorgte? Dinge, welche von der Welt momentan noch wissentlich ignoriert werden, denn die Hoffnung auf neue blühende Landschaften ist bei weitem grösser als die Erkennung der ausweglosen Lage. Doch so wie sich bitterböse herausstellen wird, dass die Hedge-Fonds-Inflation vielzviel Salz in der Suppe geworden ist, wird sich auch der Missbrauch mit den Derivaten als Todesschuss herausstellen. Ursprünglich zur Absicherung von Warentermingeschäften sehr sinnvoll angedacht, wurden diese sehr schnell zur Währungsabsicherungen, später Aktiengegenpositionen und Verbriefungen fauler Kredite, ehe Greenspan dieses Instrument zur Marktmanipulation missbrauchte & damit erst den Weg öffnete, um direkt mit Derivaten gewinnträchtig zu spekulieren. Die Folgen davon werden wir mit dem grössten Zusammenbruch des globalen Finanzsystems aller Zeiten sehen. Dies weder morgen noch in den nächsten Monaten, doch auf Sicht bis maximal Anfang kommenden Jahrzehnts sollte sich diese Schieflage (im mittlerweile dreistelligen Billionenbereich alleine in Amerika!) nicht mehr aufhalten lassen. Der Mensch wird für seine eigene Gier bestraft.

Zum Wochenabschluss steht das Gegenstück der Ezeugerpreise, nämlich der Verteuerungsstand bei den Verbrauchern zur Bekanntgabe an. Wie lange noch lässt sich hier das deflationäre Umfeld bei gewinnmordenden Folgen aufrechterhalten? Ausserdem folgen die Industrieproduktion Juli & michiganer Verbrauchervertrauen August. Letztere wegen der Zusammensetzung an untragbarer Lächerlichkeit nicht zu überbieten, doch alle Welt schaut drauf. An den Terminbörsen steht der kleine Verfallstag an, welcher vor allem in Deutschland zur Mittagszeit für einige Turbulenzen sorgen könnte. Alles in allem sollte er aber in Sommerferienruhe sein.

DOW 60-Minuten-Chart:


5 kleiner Kerzen im Stundenchart. Das riecht nach einem gewaltigen Druckaufbau & das ausgerechnet am gerne manipulierten Freitag. Allan wird doch nicht etwa den ganz besonderen Akt vollziehen? Falls doch & Bewegung entsprechend gross ist, könnte bereits am Montag ein Abverkauf die Kollapsphase einleiten. Doch ist das momentan noch reine Zukunftsmusik.

9280-9340 P. weiterhin Ausbruchsbereich mit Bestätigung 9380 P.
Untenrum warten 922-9280 P. mit Bestätigung 9150 P.
Anschliessend könnten schnelle weitere 100 P. gesehen werden, insofern die Trenddynamik stimmt.
Stochastik fast ganz oben, aber im Dornröschenschaf. Dies ist der MACD schon einige Tage.

DOW 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Absolut ohne Trendsignale der Tageschart. Hier heisst es nun wirklich erstmal abwarten bis die Range gebrochen ist. Bis dahin lohnt sich noch nicht einmal mehr das zugucken.
9320-9360 P. Ausbruchsbereich mit Bestätigung 9450 & 9520 P.
9160-9180 P. GD50 als Drehbereich. Danach steht mal wieder 9030-8980 P. zum Test an.

S&P 500 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Gleiches gilt für den S&P. Ist es nur ein Pullback an die GD50 heran, oder wird nun die Trendstärke so gross, dass ein Überwinden und neue Kaufsignale problemlos möglich sind? Zweimonatige bullflag & auskonsolidierter MACD sprechen für einen deftigen Aufwärtsschub. Die Zeit ab Mitte August und wirklich eklatante innere Schwäche eher dagegen.

Um 990 P. herum weiterhin GD50. Anschliessend Drehbereich 995-1005 P. zum Ausbruch bei 1015 P.
980-975 P. Drehzone untenrum. Anschliessend Nackenlinie mehrjähriger SKS bei 960-940 P.

Nasdaq100 5-Jahres- und 6-Monats-Chart & Vergleich mit 1929:



Nasdaq kämpft ebenfalls mit der GD50 & muss erstmal die Eroberung bestätigen, bevor von einer nachhaltigen Rückkehr in die Schiebezone gesprochen werden kann. Stochastik ist nun auch hier ganz oben, womit alle drei Indizies lt. Technik Korrekturpotential haben. Doch obacht vor dem MACD. Ein starker Tag und dort kommt ein deftiges Buy zustande.

1250 P. Buy mit Bestätigung 1260 P. & anschliessendem Ausbruchsbereich 1275-1295 P.
Bis dahin bleibt Sell mit Ziel 1180/1170 P. intakt. 1230-1220 P. hat sich allerdings nun zuvor zu einem passablen Drehbereich untenrum gemausert.

Euro/USD 2-Jahres- und 3-Monats-Chart:


Gold 3-Monats- und 1-Jahres-Chart:


Der Euro schaffte es nicht die GD100 zu durchstossen. Damit kann man nun den kurzfr. Verlauf komplett auswürfeln. Gibt es einen wunderschönen Dreifach-Boden, oder muss ein kleines false break für den nächsten Kraftaufbau vollzogen werden? Fakt scheint lediglich, dass ein rund 4-Cent-Impuls nach oben unmittelbar bevorsteht. Nur das Niveau dafür ist absolut offen. 1,1280 & 1,1320 nächste Bremspunkte, ehe GD100-Bereich bei 1,1360-1,1380 folgt. Kaufsignale wie gehabt erst bei 1,1420-1,1440. Abwärts liegen die Trendbereiche bei 1,1220 & 1,1180 ehe es ruckzuck zum schon lange existenten Ziel 1,1040-1,1060 kommen sollte.
Einen hochvolatilen Tag legte Gold hin, mit dem der Weg kleiner Aufwärtsschritte ungebremst fortgesetzt wurde. Damit ist es auch hier verdammt schwer eine kurzfristige Prognose abzugeben. Knapp über 370 Dollar wäre der Maxibereich dieser Welle, ehe nochmals ein Schub gen 355-352 oder gar ca. 345 Dollar folgen müsste. 359-364 der mittlere Dreh- und Angelbereich.


Termine heute:
• DE Mariä Himmelfahrt
• Kleiner Verfallstag
• DE Eurex - eingeschränkter Handel
• 08:00 - ! DE Umsatz u. Beschäftigte verarb. Gewerbe Juni
• 09:00 - DE Verfall SMI-Optionen (Eurex)
• 12:00 - ! DE Verfall Optionen der STOXX-Familie (Eurex)
• 13:00 - ! DE Verfall DAX-Optionen (Eurex)
• 13:10 - DE Verfall Nemax50-Optionen (Eurex)
• 14:00 - ! US NY Empire State Index August
• 14:30 - ! US Verbraucherpreisindex Juli
• 15:15 - ! US Industrieproduktion Juli
• 15:15 - ! US Kapazitätsauslastung Juli
• 15:45 - ! US Verbraucherstimmung Uni Michigan August
• 17:00 - DE Verfall HEX25- u. Global Titans-Optionen (Eurex)
• 17:20 - DE Verfall schweizer Aktienoptionen (Eurex)
• 17:30 - DE Verfall franz. und niederl. Aktienoptionen (Eurex)
• 20:00 - DE Verfall deutscher, finnischer und US-Aktienoptionen (Eurex)


Happy trades...
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:07   #2
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

DAX am Morgen:





Unser DAX Konnte zu Handelsbeginn für lange Zeit nicht den bullischen Grundtendenzen folgen, denn bei hohem Volumen wurde abverkauft ohne Ende. Doch Käufer waren genügend da, so dass das Minus äussert moderat blieb und ruckzuck in einen gewaltigen Aufwärtsschub mündete. An dessen Ende kam das hohe Verkaufsvolumen zurück & hielt sich bis zur 17.30 Uhr die Waage mit potentiellen Käufern. Sind diese unsere Micheles mit dem berühmten „buy on top“ oder Glattstellungen im Vorfeld des heutigen Verfallstags? Falls Ersteres, kann einem Angst und Bange werden angesichts des Tagesvolumens von fast 3,5 Mrd., was für Sommerferienverhältnisse der zweite Extremtag in Folge war!

Hochpositive überraschen konnte die deutsche Telekom mit ihren Q2-Zahlen. Diese Jungs erzielten erneut ein positives Ergebnis & lagen mit +256 Mio. Euro deutlich über dem erwarteten Rückgang von –115 Mio. Sehr schön auch die 5,7%ige Zunahme der Umsätze & auch die Verbindlichkeiten konnten mit einem Rückgang von 61 auf 53 Mrd. Euro deutlichst gesenkt werden. So schaut eine Turnarroundfirma aus, die einzig noch wegen der idiotischen UMTS-Versteigerung so blutrot in der Tinte sitzt. Fundamental ist DTE hingegen bereits jetzt wieder ganz oben auf dem Monopolistenstuhl, so wie es sich bereits vor 2 Jahren abgezeichnet hat. Mörderischer Preiskampf beendet, Konkurrenten nacheinander gestorben und damit der Weg frei für eine Preiserhöhung nach der anderen. Zudem hatte und hat dieser verkurstete Wasserkopf Einsparpotential ohne Ende. Alles wird gut und die DTE-Aktie steigt auf 20-25 Jahressicht auf neue Allzeithochs. Vorher aber bitteschön noch runter zum jahrelangen Ziel 5,xx Euro. Aufwärtspotential sollte eh aufgrund der vielen Wandelanleihen begrenzt sein, zumindest für die kommenden 3 Jahre.
Ebenfalls positiv das Q2-Ergebnis der Allianz. Allerdings lief dies bei weitem nicht in dem Einklang hoch, wie es die Aktienmärkte taten. Zudem mussten erneut Aktienabschreibungen ohne Ende vorgenommen werden. Nene, hier braucht man wirklich noch nichtmal ansatzweise an einen Turnarround denken. Allianz wird mit dem nächsten Börsencrash erneut kollabieren & dann wirklich nicht mehr lange bis zum Eintritt von staatlichen Unterstützungen benötigen.

Technisch hat sich das W im Minutenchart wunderschön bullisch nach oben aufgelöst und mit der weissen Kerze auch im Tageschart einige positive Impulse gesetzt. Doch Kaufsignale sind noch keine entstanden & falls heute, obacht wegen eventueller Eindeckungskäufe aufgrund des kleinen Verfalltags. Nächste Woche geht’s weiter. Dann sollte sich auch die Ominösität der hohen Umsätze seit Mittwoch aufklären.
3420-3470 P. wie gehabt Ausbruchszone mit Bestätigung bei 3520 P. Danach kann ein schneller Sprung gen 3800 P. vollzogen werden. Nähere Orakeleien aber erst nach Ausbruch anhand Trenddynamik möglich. Abwärts 3360-3400 P. nun Drehbereich. Darunter ebenfalls wie gehabt 3330 & 3300 P. Tore zur Hölle.
Stochastik fast ganz oben. Sind wir in einer Tradingrange, stehen nun wieder 120-180 P. nach unten zur Debatte.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:08   #3
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Nikkei war heute nacht schon,al über 10K, bis erneut die bösen US-Banken kamen.
Angesichts Wochenabschluss und der Monsterrallye zuvor ist dies aber ok. Sind Gewinnmitnahmen auch dabei.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:08   #4
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Kein Strom & damit kein Kapitalabzug aus Amerika
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:09   #5
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Dell mit Gewinnanstieg im fünften Quartal in Folge
Donnerstag 14. August 2003, 23:09 Uhr

Aktienkurse

New York, 14. Aug (Reuters) - Der weltgrößte Computerkonzern Dell (NASDAQ: DELL - Nachrichten) hat im abgelaufenen Vierteljahr den Gewinn im Vorjahresvergleich im fünften Quartal in Folge gesteigert. Für das laufende Quartal sagte Dell einen höheren Umsatz als von Analysten erwartet voraus.
Der Reingewinn sei im Quartal zum 1. August auf 621 Millionen Dollar oder 0,24 Dollar je Aktie gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Im zweiten Quartal 2002 hatte Dell 501 Millionen Dollar oder 0,19 Dollar je Aktie verdient. Der Umsatz erhöhte sich nach Unternehmensangaben auf 9,78 Milliarden Dollar von 8,46 Milliarden Dollar im Vorjahr. Von Reuters befragte Analysten hatten im Durchschnitt den Gewinn je Aktie mit 24 Cent und den Umsatz mit 9,75 Milliarden Dollar erwartet.

Im laufenden Quartal erwartet Dell nach eigenen Angaben einen Anstieg des Umsatzes um etwa 15 Prozent auf 10,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie solle bei 0,26 Dollar liegen, hieß es. Analysten hatten den Umsatz für das dritte Quartal mit 10,3 Milliarden Dollar und den Gewinn je Aktie mit 0,26 Dollar prognostiziert.

Im laufenden Quartal würden etwa 25 Prozent mehr Computer ausgeliefert als im Vorjahr, teilte Dell weiter mit. Damit wird das Unternehmen ein deutlich besseres Ergebnis als die gesamte Branche erzielen, wo der Anstieg der Auslieferungen im prozentual einstelligen Bereich erwartet wird.

tcs/bek

:
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:10   #6
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

http://www.stadtklima.de/webklima/script/luftst.exe



Draussen ist es dunkel, nass & kalt.

Ein völlig ungewohntes Bild :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:11   #7
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Stromausfall in USA und Kanada angeblich wegen Kraftwerksüberlastung (Update)

In einigen Gebieten an der Ostküste der USA, unter anderem in New York und Detroit, und in Kanada, wo vor allem Ottawa und Toronto betroffen waren, fiel am späten Donnerstagabend deutscher Zeit (Donnerstagnachmittag New Yorker Zeit) der Strom weiträumig aus. Erste Spekulationen, eventuelle terroristische Aktionen hätten zu dem Ausfall geführt, wurden von US-Behörden schnell dementiert. Auch Befürchtungen wie in den Tagesthemen der ARD, es könne sich auch um Auswirkungen des Wurms W32.Blaster oder einer seiner Abkömmlinge handeln, die die Rechner der Stromversorger befallen hätten, bestätigten sich nicht.

Nach Aussagen des Bürgermeisters von New York, Michael Bloomberg, in US-Medien ist Hauptursache des Ausfalls eine Überlastung des Mohawk-Kraftwerks an den Niagara-Fällen, die aus "natürlichen Ursachen" und nicht durch Fremdeinwirkung geschehen sein soll. Der Stromausfall kam ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als in den USA und Kanada der Berufsverkehr zum Ende des Arbeitstags einsetzte. Viele Menschen blieben in Fahrstühlen und U-Bahnen stecken; auch der Flugverkehr war teilweise wegen Beeinträchtigung der Flugsicherungssysteme und Befürchtungen über terroristische Anschläge lahmgelegt.

Warum das Mohawk-Kraftwerk durch Überlastung ausfiel und damit das Abschalten des Netzes des Stromversorgers Mohawk Niagara auslöste, was dann wohl in einer Kettenreaktion zu einem Großausfall des Stromnetzes führte, ist bislang unbekannt. Auch der Schneeballeffekt, dass Probleme eines Kraftwerks sich innerhalb des Netzes potenzieren, sollte nach früheren großflächigen Stromausfällen, zuletzt 1977 in New York, eigentlich nicht mehr auftreten. Niagara Mohawk, eine Tochter des Stromversorger National Grid USA, liefert alleine für 1,5 Millionen Kunden in New York den Strom und Gas für rund 540.000 Menschen.

Nach Aussagen der New Yorker Behörden führten die Probleme im Mohawk-Netz unter anderem dazu, dass sich die Einrichtungen des Stromversorgers Con Edison automatisch abschalteten -- einer der Ursachen für Rauchentwicklung in einem der New Yorker Kraftwerke, die nicht durch Feuer verursacht worden sei, wie New Yorker Offizielle versicherten.

Gegen 18 Uhr Ortszeit sei die Stromversorgung in einzelnen Bezirken wieder angelaufen, erklärte Bloomberg im Rahmen einer improvisierten Pressekonferenz. Es sei jedoch eine "Sache von Stunden, nicht von Minuten", die Energieversorgung wieder herzustellen. Bloomberg empfahl den Bürgern von New York, nach Hause zu gehen, die Fenster zu öffnen und viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen -- in der Stadt herrscht sommerliches Wetter bei rund 31 Grad Celsius, Temperaturen, bei denen Amerikaner normalerweise ihre Klimaanlagen auf Hochtouren laufen lassen. (jk/c't)


http://www.heise.de/newsticker/data/jk-14.08.03-012/

:
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:11   #8
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Nordamerika
Chaos nach massivem Stromausfall

Teile der USA und Kanadas ohne Elektrizität - Großstädte lahm gelegt

New York - Ein Stromausfall im Nordosten der USA und in weiten Teilen Kanadas hat am Donnerstag nahezu zeitgleich das öffentliche Leben lahm gelegt und ein Chaos ausgelöst. Der Verkehr kam in Millionenmetropolen wie New York oder Detroit fast völlig zum Erliegen. Nach Angaben der Behörden in New York sei die Ursache für den Stromausfall, von dem mehrere Millionen von Menschen betroffen waren, eine Überlastung des Kraftwerksnetz Niagara Mohawk.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg stand das Edison-Kraftwerk in der 14. Straße in New York in Flammen. Einen terroristischen Hintergrund schloss New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg zunächst aus. US-Präsident George W. Bush, der sich derzeit während seines Sommerurlaubs in Kalifornien befindet, sei informiert worden.

In New York strömten nach dem totalen «black-out» kurz nach 16.00 Uhr Orstzeit an dem heißen Sommernachmittag Hunderttausende auf die Straße. Tausende blieben plötzlich in U-Bahnen und Fahrstühlen stecken, Bürogebäude wurden evakuiert, das Telefonnetz funktionierte nur in Ausnahmen. Insbesondere der Ausfall der Sendeanlagen für mobile Telefonapparate führte zu langen Schlangen vor den öffentlichen Telefonzellen.

Auch im Sitz des UN-Hauptquartiers fiel der Strom aus, Tausende von Mitarbeitern wurden nach Hause geschickt. Auch das Börsengeschehen in der Wall Street war nach CNN-Angaben betroffen. Da auch die Ampeln ausfielen, versank die Stadt in einem Verkehrschaos. Auf den Flughafen wurde der Flugverkehr weitgehend eingestellt. Die Krankenhäuser mussten auf Notstromversorgung umschalten. Viele Menschen strömten in die Supermärkte, sofern sie noch geöffnet waren, um sich vor allem mit Getränken zu versorgen.

Von dem totalen Stromausfall waren unter anderem auch die Städte Detroit und Cleveland (Ohio) sowie Toronto und Ottawa in Kanada betroffen.

http://www.stuttgarter-nachrichten....tail.php/482099

:
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:13   #9
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

05:22 Uhr
Nordamerika nach Stromausfall im Chaos

New York (dpa) - Ausnahmezustand in Nordamerika: Ein gigantischer Stromausfall sorgt im Nordosten der USA und auch in Kanada für Chaos. In New York, Detroit und Toronto ist der Verkehr fast komplett zusammengebrochen. Hunderttausende Menschen mussten aus U-Bahnen und Aufzügen befreit werden. Betroffen ist ein Gebiet, das rund 200 000 Quadratkilometer umfasst - das entspricht etwas mehr als der Hälfte Deutschlands. Die Ursache für den Stromausfall ist noch unklar. US- Präsident George W. Bush schließt einen Terroranschlag aus.

-------------

So schauts aus wenn man seine Rechnungen nicht bezahlt.




Die DOW-Utilities haben mit ihrer Schwäche in den letzten Tagen darauf hingewesen!

:
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:13   #10
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



SO wird es in einigen Jahren jeden Tag aussehen, angesichts des grossen Bürgerkriegs
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:14   #11
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

15.08. 00:32
Wall Street: Handel soll wie gewohnt stattfinden
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Wie die US-Technologiebörse Nasdaq vermeldet, sei von technologischer Seite trotz der Stromausfälle ein Handel am morgigen Freitag in den USA möglich. Auch die New York Stock Exchange sieht zum jetzigen Zeitpunkt vor, wie gewohnt zu eröffnen.

-----------

Aber ohne Volumen & Trend.

DIE Chance für Allan?
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 06:48   #12
chickenrun
Alles fuer die Katz...
 
Benutzerbild von chickenrun
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 1.277
chickenrun eine Nachricht über Yahoo! schicken
Posting

Moin germa and All !

Gold kriegt den Kopf einfach nicht durch die 365 und Euro wird heute Morgen schon wieder langsam aber sicher auf 1,1220 Test gedrueckt.... ich will dat beides nochmal down haben : Kein Bock auf teuer long gehen
chickenrun ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser chickenrun die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 07:17   #13
chickenrun
Alles fuer die Katz...
 
Benutzerbild von chickenrun
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 1.277
chickenrun eine Nachricht über Yahoo! schicken
Posting

: Alle noch am Pennen oder ist jetzt auch Notstand im Dt. Internet ???
chickenrun ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser chickenrun die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 07:26   #14
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Moin chicken


Nikkei konsolidiert nun doch etwas mehr.
Ärgerlich, denn es waren erneut US-Shorties bei 10K :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.08.2003, 07:27   #15
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Zitat:
Original geschrieben von chickenrun
: Alle noch am Pennen oder ist jetzt auch Notstand im Dt. Internet ???



Sind alle auf der Strasse & feiern mit Champagnerflasche in der Hand die Vorinsolvenz amerikas.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 13:10
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net