stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 05:46

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 06.08.2003, 05:58   #1
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting 06.08.03: US-Wirtschaft voll im Trend. Ein letztes Aufbäumen & dann die Superhölle!

Zur Abwechslung mal umgekehrte Verhältnisse herrschten gestern an den Börsen. Ordentliches grün in Deutschland, während in Amerika recht deftiger Verkaufsdruck die Märkte nach unten drückte. Ob Allan Greenspan im Hitzerausch versehentlich die falschen Initialen eingab & unseren DAX anstatt dem DOW stützte? Kaum vorstellbar, genauso wenig wie man Amerika bereits völlig abschreiben kann. Doch die Signale für eine nachhaltige Niederlage Allans werden immer deutlicher!
Mit einem leichten Minustag die 6. rote Kerze in Folge legte der Nikkei hin, womit technisch ein VK-Signal dank Bruch der GD50 erzeugt wurde. Allerdings war dies bislang nur ein noch offener Gap-Schluss & die vielen kleinen Kerzen schreien regelrecht nach einer gewaltigen Gegenbewegung. Doch was ist schon gewaltig in einem Land, dass von amerikanischen Banken nach belieben dominiert wird? Hier sind Taten der japanischen Regierung gefragt, denn vorher wird es nie etwas werden mit der Loslösung & weltweitem Kapitalanzug!
Das Aktienvolumen blieb in Amerika mit 1,2 Mrd. NYSE & 1,6 Mrd. im querlaufenden Wochentrend. Leicht erhöht hingegen immer noch die Future-Kontrakte. TRIN mit 2,40 im sell-out & Verhältnis new highs/lows zum zweiten Tag in Folge an der NYSE negativ. Dies ist eine ernstzunehmende Warnung an alle Bullen !!!

===))) Obacht heute vor dem Nasdaw Future!
Dieser hat zwischen Handelsende und Umstellung rund 15 P. verloren, d.h. wenn er heute vorbörslich 15 P. im Plus notiert, ist es real erst eine Nullnummer!


Der Einkaufsmanagerindex Service für Juli stand zur Veröffentlichung an, welcher mit einem Anstieg auf 65,1 (so hoch wie zuletzt in 1997!) deutlich höher notierte als der erwartete Minirückgang gen 58,3. Damit treibt es den Dienstleistungssektor zum 4. Mal in Folge in eine jedes Mal expansivere Wachstumsphase, nur wo bleibt der dazugehörige Aufschwung? Weit und breit ist kein einziger dementsprechend williger Konsument zu entdecken & der Einkaufsmanagerindex ist KEIN monatelanger Vorläufer !!! Sind es haltlose Illusionen, oder muss man die Echtheit solcher Konjunkturdaten nun ernsthaft in Zweifel stellen? Die Sparten deuten auf letzteres hin, denn der grosse Antriebsfaktor waren die Absichtserklärungen mit den Auftragseingängen! Die restlichen Sparten liefen quer & wenigstens ohne Inflationsdruck, denn Preise gaben minimal nach.
Ganz anders die Situation beim monatlichen Challenger-Report. Dieser vermeldete für Juli einen Anstieg der Entlassungen um unfassbare 43%. Das sind potentielle Konsumenten, welche in Zukunft aufgrund Geldmangel z.T. noch nicht einmal mehr finanzielle Möglichkeiten zum Erwerb von ausreichend Grundnahrungsmitteln haben. Trotzdem glaubt die Welt, wir sehen nun einen nachhaltigen Wirtschaftsaufschwung in Amerika. Hahahaha!
& äusserst schleppend verlief die Auktion zur Ausgabe neuer Staatsanleihen mit dreijähriger Laufzeit. Zwar wurden alle an den Mann gebracht, doch war das bid-to-cover-Ratio mit nur noch 1,32 (zuvor 1,96 !!!) mehr als enttäuschend. Trotz gestiegenem Zinsniveau ist das Interesse für neue Anleihen praktisch gleich Null, was wohl einen weiteren Zinsanstieg zur Folge haben wird. Man darf gespannt sein ob die 5jährigen heute genauso schlecht abschneiden & die 10jährigen im weiteren Wochenverlauf in einer Katastrophe enden. Wie lange noch bis zur ersten Auktion, die nicht vollständig bedient wird?

Die Börsen nahmen zu Beginn keinen Anstoss an den negativen Arbeitsmarktdaten, konnten dem Einkaufsmanagerindex aber auch nur für wenige Sekunden bullisch frönen. Dies führte in weiterer Folge dann doch zu einigen Abgaben, die von der Horrormeldung bzgl. der schier misslungenen Anleihenemission deftig ausgebaut wurden. Damit wurde der Dreh von vorgestern nicht bullisch bestätigt & viele Schiebezonen nach unten durchstossen. Sollten diese heute nicht mit einem gewaltig grünen Tag zurückerobert werden, ist die untere Abkehr wohl nachhaltig. Dann heisst es abzuwarten ob wir das anvisierte 3-5% false break zum noch viel deftigeren Gegenschub sehen, oder der rasch nahende September soviele Institutionelle auf die Shortseite bringt, dass es direkt zum 10-15% tieferen Ziel fällt. Irgendwo kann ich mir aber nicht vorstellen, dass der Markt nach einem false break abwärts nochmals die Kraft für eine Aufwärtsbewegung findet. So überdurchschnittlich hohe Sommerferienumsätze, dies deutet auf unentwegten VK-Druck hin. Weshalb sollte der dann plötzlich verschwinden? Noch haben wir allerdings keinen nachhaltigen Trendbruch.
Quer lief der Euro, während es mit dem Yen ein wenig nach oben ging. Hier bleibt das Wechselspiel erhalten, lt. diesem Mr. Greenspan immer nur in einem Währungsmarkt interveniert & nur ganz ganz selten in beiden zusammen. Dafür konnten die Zinsen am langen Ende nach kurzer Pause wieder nach oben blicken, was so langsam eine mehr wie ernste Gefahr für das amerikanische Finanz- und vor allem Kreditsystem darstellt!

Kaum mehr nach mit dem Schreiben über aktuelle Wirtschaftsveränderungen kommt man momentan, so rasant schnell wie sich Amerika nun von der Baisse in einen neuen etwas grösseren Zwischenaufschwung bewegt hat. Dies braucht man eigentlich aber auch nicht, denn seit März vollzieht sich Punkt für Punkt exakt das, was schon vor längerer Zeit vorhersehbar war, nämlich ein Zwischenspurt, mit dessen Kraftaufbau die eigentlich Hölle vorbereitet wird, nachdem es drei Jahre lang ein teilweise recht deftiges Vorgeplänkel gab. Lediglich der Startzeitpunkt & das Börsenniveau war mit 3-4% bzw. 50% über Ziel so überhaupt nicht geplant. Daran ist die grenzenlose Gelddruckerei Allan Greenspans schuld, wofür Amerika jedoch an andere Stelle büssen muss, wie wir gleich sehen werden.
Begonnen hat alles im März, als Allan in einer Nacht- und Nebelaktion begann die Märkte mit soviel Liquidität zu fluten, dass selbst Insiderverkäufe von Bill Gates nicht mehr ins Gewicht fielen & die Börsen einen Monat lang wie eine Rakete stiegen. Anschliessend beschränkte er sich auf leicht aufwärtsgerichtete Stützungsmassnahmen, da der VK-Druck doch etwas zu stark wurde. Diese behält er bis heute bei und verhindert damit einen verfrühten Börsenkollaps, mit dem das zarte Pflänzchen Aufschwung bereits in seinem Grundelement wieder zertreten worden wäre. Neben diesen Interventionen waren es vor allem die verbalen Worte Allans (er würde nie mehr einen Crash zulassen, etc.), welche in der baissegeplagten Ami-Hirnen einiges an Umdenken brachte und so viele Firmenchefs zur Ausweitung der Auf-Halde-Produktionen bewegte. Diese waren dann ein grosser Mitgrund, warum es zur Wirtschaftsbelebung kam, was in den nächsten Monaten mit einem kleinen Investitionsschub intensiviert werden könnte. 2-3 Jahre sind vorüber, womit viele technischen Geräte veraltet sind & einen Ersatz bedürfen. Deshalb nun aber von einem neuen Investitionsboom zu sprechen wäre mehr als vermessen, denn ausser für einmalige updates gibt es wirklich keinen Grund in diesen Bereich grenzenlos viel Geld fliessen zu lassen. Zudem der unvermindert anhaltende Stellenabbau immer weniger aufzurüstende Arbeitsplätze bietet. Trotzdem wird dieser Schub ausreichen um zumindest in diesem Sektor ein vorübergehendes Wachstum aus dem Inneren heraus zu kreiern. Inwieweit dies den weggebrochenen Immobiliensektor und wohl nahezu vollständig ausbleibenden Konsumboom ausgleicht, dass muss sich erst noch zeigen. Ausserdem darf nicht ignoriert werden, dass die US-Wirtschaft ohne Greenspans Gelddruckerei in den letzten Quartalen offiziell rezessiv gewesen wäre. Setzt sich diese nun nicht mehr im extremen Masse fort, kostet es ruckzuck bis zu einem Prozent der Wirtschaftsleistung. Ein 3-4%iges Plus sollten wir vorübergehend aber trotzdem sehen, vor allem da dies aufs Jahr hochgerechnet wird & folglich durch vier zu teilen ist.
Neben dem Wirtschaftsaufschwung per Börsendreh hat auch der Rekordanstieg bei den Zinsen am langen Ende gepasst, welcher bislang entgegen aller Meinungen noch keine Bedrohung, sondern lediglich das Aufzeigen einer gesunden Inflation ist, wie wir sie bislang zu Beginn einer jeden neuen Hausse gesehen haben. Der heftige Anstieg stört dabei zwar etwas, doch sollte nicht vergessen werden, dass im Frühjahr die FED über Wochen hinweg Staatsanleihen ohne Ende kaufte und so die 30jährigen um 4 P. in den Keller brachte. Daraus mit der Folge, dass die Refinanzierungen neue Rekordhöhen erreichten und ebenfalls dazu beitrugen, dass es kein double dip bei der US-Wirtschaft gab. Insofern ist es momentan auch nicht korrekt in welcher Weise über die Immobilienfinanzierer Freddie Mac und Fannie May herzieht. Klar haben die vertrauensbrechende Bilanzmanipulationen vollzogen, welcher aber in die andere Richtung gingen, sprich man gab viel weniger Gewinne an als tatsächlich erzielt! Auf längere Sicht bleibt die bereits jetzt vorherrschende Skepsis allerdings berechtigt, denn diese beiden verbriefen Immobilienkredite zu Anleihen & handeln damit. Ein entsprechend grosser Supergau steht bevor, sobald dieses Anleihenbubble nachhaltig in sich zusammenstürzt. Gleiches gilt dann auch für die stark gestiegenen Zinsen. Noch freut man sich darüber, was bei weiterer Wirtschaftsbelebung im Herbst auch durchaus zu einer viel früher als von den Massen erwarteten Leitzinswende führt. Doch gut gehen tut dieses inflationäre Spiel nur solange wie Amerika in einer deutlichen Wachstumsphase mit freundlichen Börsen bleibt. Sobald dies nicht mehr gegeben ist, wird das extremst kreditbelastete Finanzsystem binnen allerkürzester Zeit in sich zusammenbrechen & dann kann auch ein Allan Greenspan zu sich selbst sagen „game over“!
Soweit der positive Wirtschafts- und Börsenverlauf, welcher sich ausser dem Zeitpunkt exakt an das vorgegebene Szenario hält. Überhaupt nicht in diesen Plan passt hingegen die extreme Dollarschwäche in den letzten drei Monaten. Dort hätten wir genau das Gegenteil sehen müssen, nämlich ein vorübergehender Vertrauensaufbau zu den Staaten und entsprechende Kapitalrückfuhr. Das dem nicht so wahr ist das traurige Beiwerk von Allan Greenspan. Er konnte sein eigenes Volk mit der billionenschweren Dollardruckerei blenden, doch zu keiner Minute mehr ausländische Investoren. Diese bauten damit kein neues Vertrauen auf & lassen das vorgegebene Szenario kräftig aus den Fugen geraten, denn jetzt könnte z.B. der heftige Zinsanstieg am langen Ende nicht die Signalwirkung für einen grösseren Wirtschaftsaufschwung sein, sondern eine gewaltig erhöhte Zinsprämie, mit der ausländischem Kapital die Währungsverluste genommen werden. Sollte dem tatsächlich so sein, ist ein weiterer Zinsanstieg auf 10-12% bei den 30jährigen binnen der kommenden 5-8 Monate wirklich nicht mehr realitätsfern. & ob sich dann die hochverschuldeten Unternehmen neue Kredite noch leisen können, dass darf doch sehr bezweifelt werden.
Man sieht, es schaut trotz gestiegener Börsen & sämtlichen Baisse-ende-Geschwätz weiterhin alles andere als rosig in Amerika aus. Selbst wenn nun eine heftige Aufschwungsphase vollzogen wird, daraus eine neue andauernde blühende Landschaft zu orakeln wäre untragbar und in keinster Weise gerechtfertigt. Greenspan ging vor einigen Jahren den Weg der endlosen Gelddruckerei und Weiterverschuldung, wofür er und sein Land bis zum unwiderruflichen Tod bezahlen werden müssen! Offen ist lediglich die Frage nach dem Zeitpunkt & auf Börse bezogen, ob im Herbst noch ein letzter Hype möglich ist, oder neue Tiefststände bereits inmitten der heftigen Aufschwungsphase einhergehen. Diesem muss man bei deutlicheren Signalgebungen nähere Blicke und Ausführungen widmen, genauso den Ersatzmärkten (wofür momentan nur Japan geeignet ist), wenn der Dollar endgültig in sich zusammenbricht & Hyperinflation kommt. Dafür ist ein Zeitraum von 2-3 Jahren anvisiert, doch bei den Exzessen Greenspans ist sowas leider auch schon binnen weniger Monate denkbar.

Keine Wirtschaftsdaten stehen heute zur Veröffentlichung an.

DOW 60-Minuten-Chart:


Hat der Stundenchart ein mögliches W zerbombt und die Seitwärtszone nach unten aufgelöst? Wir sind hier im Grenzbereich & der Pfad zwischen Himmel und Hölle ist wirklich so eng, dass es vermessen wäre nun einen kurzfristigen Trend vorherzusagen. Ein hochpositiver Handelsbeginn und alles ist wieder gut. Andersrum bringt das nächste Blutbad den Bären einige Freuden.

9030 P. bricht den Trend mit Bestätigung 8980 P. Dann muss geguckt werden wie massiv die Trenddynamik ist.
9140-9160 P. Pullbackzone. Darüber ist ein Buy sofort wieder vorhanden, sollte aber aufgrund der 150 P.-Regel zur abschaltung autom. Handelsprogramme nicht sehr ausgeprägt sein.
MACD wieder mit Sell, doch so tief im übverkauften Bereich. Dort ist nun auch die Stochastik angelangt. Obacht das dies kein Bombenschub nach oben aus dem Nichts gibt.

DOW 3-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Dem Tageschart gelang es nicht den Abprall an der GD50 bullisch zu nutzen, fiel aber auch nicht signifikant darunter. Damit bleibt die Parisituation bzw. Schiebezone noch einigermassen erhalten, mit allerdings immer weniger Möglichkeiten nach oben auszubrechen, insofern nicht heute der grüne Heiner aus dem Nichts zu Tage kommt.
Brisanz kommt von den Sparten auf. Hier würde bereits ein weiterer Negativtag ausreichen um alle gleichzeitig ins Sell zu stossen!

9180-9220 P. ist nun die Pullbackzone. Darüber ist die Seitwärtszone wieder voll intakt % Ausbruchszonen 9330-9380 P. sowie 9450 P. warten.
Nachhaltiger Trendbruch mit einem SK-Sturz unter 9000 P. Nächster passabler halt bei 8750-8850 P.

S&P 500 3-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Alles andere als gesund die aktuelle Entwicklung beim S&P. Dieser hatte gestern die grosse Chance mit einer Rückkehr über die GD50 mächtige Kaufsignale zu erzeugen. Doch stattdessen folgte das nächste kleinere Blutbad, womit der Montags-Move nur ein Pullback an die 50-Tage-Linie war. Welche Richtung nun eingeschlagen wird?

960 P. unverändert das theoretisch sehr nachhaltige Sell. Praktisch wartet direkt darunter Nackenlinie mehrjähriger SKS bei 960-940 P. Darunter könnte es dafür umso nachhaltiger werden, was nahezu todsicher unter der 200-Tage-Linie bei 910 P. bestätigt wäre.
Aufwärts Pullbackbereich nun bei 990 P., ehe Schiebezonenrückkehr & immer noch existente Dreh- und Angelzone 995-1005 P. folgt.

Nasdaq100 3-Jahres- und 6-Monats-Chart & Vergleich mit 1929:



Aus dem gestrigen Thread:
Punktgenau an der GD50 drehte die Nasdaq wieder nach oben ab, womit Teil 1 des bullischen Drehs vollzogen wurde. Nun muss eine lange weisse Kerze folgen, welche ihren Antrieb vom Stochastik-Buy erhalten könnte. Diese sollte den MACD in direkter Folge auf Buy drehen & perfekt ist der fünfte Aufwärtsimpuls seit Beginn der kleinen Hausse Mitte März. Diese geschehen in solch einem synchronen Zeitabstand, dass man meinen könnte es wäre wie gemalt. & das ist es auch, zumindest die Dollarblüten, welche von der FED für diese Aktionen verwendet werden. Doch noch ist der 5. Turnarround nicht perfekt & irgendwann hat alles mal ein Ende!

Sollte es nun tatsächlich soweit sein & wir endlich (!!!) das Ende des monatelangen Illusionsmove sehen? Die Nichtbestätigung des sehr bullischen Dojis & GD50-Blubb sind verdammt negative Vorzeichen für den kurzfristigen Nasdaq-Verlauf. Doch bevor die Bärenfreuden zu laut werden, muss zuerst einmal eine Shortbestätigung heute her!

1170-1180 P. ist das bereits aktivierte Ziel, insofern heute kein bullischer Dreh.
1210-1205 P. false-break-Zone für Intraday.
1245 P. kann Pullback sein, ehe über 1250 P. wieder Rückkehr in den Bullenbereich folgt.

Euro/USD 2-Jahres- und 3-Monats-Chart:


Gold 2-Jahres- und 3-Monats-Chart:


Trendlos der Euro. Abwärts hielt die GD100 stand & aufwärts konnte der Mini-Widerstand 1,1380 nicht durchstossen werden. Damit kann man nun wirklich würfeln, ob es das zweite Standbein eines Muster-W´s oder bärischer rechter Henkel ist. 1,1420 ist das nächste Buy mit anschliessenden Zielzonen 1,1520-1,1540 oder vll. sogar 1,1620. Abwärts 1,1310-11290 GD100-Bremse. Anschliessend 1,1220-1,1240, 1,1140-1,1180 & 1,1040-1,1060 Drehzonen.
Erneut ein sehr unvolatiler Tag beim Gold. Exakt so war es nach einer letzten Konsolidierung auf 352 Dollar erwartet worden, ehe einige Wochen später die gigantische Bullenrakete gezündet wird. Hat sich die Abschlussrange nun lediglich ein paar Dollar nach unten verlegt? 346-348 oder 342-345 Dollar wären die unteren Bremspunkte, 350-352 oder 352-355 der obere Bereich. Darin äusserst unvolatil hin und her zum gigantischen Druckaufbau. 357 Dollar nun ein kleines buy.

Termine heute:

• DE Auktion Aufstockung Bund
• DE Bayer Zahlen 1. Halbjahr
• GB Bayer Investorenkonferenz
• 01:30 - JP Haushaltsausgaben Juni
• 08:00 - DE Wohnsituation Haushalte (Mikrozensus) 2002
• 08:00 - DE Blickpunktband "Population of Germany"
• 08:00 - DE adidas-Salomon Zahlen 1. Halbjahr
• 08:00 - DE Commerzbank Zahlen 1. Halbjahr
• 08:45 - FR Verbrauchervertrauen Juli
• 10:00 - ! DE Arbeitsmarktdaten Juli
• 10:00 - ! DE Erwerbstätigkeit Mai
• 10:30 - GB BoE Ratssitzung
• 12:00 - ! DE Auftragseingang Industrie Juni
• 12:00 - ! EU BIP 1. Quartal
• 19:00 - US Auktion 10-jähriger Notes



Happy trades...
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 05:59   #2
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

DAX am Morgen:





Einen regelrechten Abkoppelungstag legte der DAX hin. Von Handelsbeginn bis 14.30 Uhr saft- und kraftlos innerhalb einer 25 P.-Range, ehe er aus dem Nichts fast 1,5% ins Plus geschossen ist & dort trotz negativem US-Verlauf mit eisernem Willen verharrte. Die Umsätze waren dabei zwar nur sehr dürftig, doch ein Plus ist immerhin ein Plus. Sind es unsere Micheles, die nun den grossen Max markieren möchten? Ich denke eher an ausländische Hedge Fonds & eventuelle Vorbereitungen für einen kurzzeitig bullischen Börsenverlauf in Amerika. Dafür wurden in der Vergangenheit schon oft genug die Vorbereitungen im DAX vollzogen, da hier der Vola-Faktor x für leichtverdientes Geld sorgt. Schaun mer mal ob dem tatsächlich so ist, oder doch nur unsere Micheles mal wieder auf Top kaufen.

Recht unrelevant war der Tag fundamental. Fresenius meldete Zahlen im Rahmen der Erwartungen, senkte zugleich aber die Erwartungen für das restliche 2003. Begründet wurde es mit einer anhaltenden Dollarschwäche, so wie es bereits viele andere Firmen zuvor leidvoll erleben mussten. Selber schuld kann man dazu nur sagen. Lange genug war bekannt das es den Dollar zerreissen wird. Wenn dann die Firmen nicht fähig sind im Vorfeld neue Geschäftszweige bzw. Märkte aufzudecken, ist eben ein ruinöses Leiden angesagt!
Übergeordnet wird die Schreierei wegen dem starken Euro so langsam eh unerträglich. Anstatt das man erkennt wieviel billiger die Importe werden & vor allem ausländisches Kapital in diesen Markt fliesst, blärrt man lieber die vorgegebenen Kloparolen nach. Exakt DAS ist die neue Mentalität Deutschlands und der Grund, warum wir in nächster Zeit keinen Fuss mehr auf den globalen Boden bringen werden!

Technisch hat sich nichts verändert. Ausbruchszone 3420-3470 P. hält weiterhin. Darüber Bestätigung bei 3520 P. holen und Feuer frei auf 3700-3800 P., insofern Amerika diese Bewegung unterstützt. Abwärts 3360-3380 P. Bruch des mehrmonatigen Aufwärtstrends. Dann wartet GD50-Test bei 3330 P. mit Bestätigung 3300 P. Darunter ist nun ein Vakuum zum pausenlosen Sturz bis rund 3050 P.
Minutenchart mit nettem W oder blitzsauberer SKS? 3380/3370 P. bringt Sell, 3480 P. Buy. Daran jeweils 20-30 P. für false break
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:00   #3
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Nikkei nur 20 P. im minus.
Damit hat vorläufig die wichtige Zone 9350-9250 P. gehalten.
Doch bis Handelsende ist noch lange.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:01   #4
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting



Trendlos der Yen.
Hier ist Druckaufbau für Abwärtscrash nun gewaltig!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:02   #5
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

Reuters
Cisco mit Umsatzrückgang und mehr Gewinn - Aktie sinkt
Dienstag 5. August 2003, 23:03 Uhr



Chicago, 05. Aug (Reuters) - Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco hat den Gewinn im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal trotz des schwachen Branchenumfelds um 27 Prozent gesteigert, allerdings einen leichten Umsatzrückgang verzeichnet. Cisco-Aktien fielen nachbörslich auf 18,05 Dollar von 18,86 Dollar. Im offiziellen Handel an der Nasdaq (NASDAQ: Nachrichten) hatten die Titel bereits mehr als zwei Prozent verloren. Der Nettogewinn sei im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 2003 (per Ende Juli) auf 982 Millionen Dollar oder 14 Cent je Aktie nach 772 Millionen Dollar oder zehn Cent je Aktie im Vorjahr gestiegen, teilte das in San Jose in Kalifornien ansässige Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Der Umsatz sank um 2,6 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 4,68 Milliarden Dollar erwartet.
Vor Einmalposten erzielte Cisco einen Gewinn je Aktie von 15 Cent und damit exakt so hoch wie von Analysten im Schnitt erwartet. Cisco hat in den vergangenen drei Geschäftsquartalen seine besten drei Quartalsgewinne vorgelegt.

Die Ausgaben der Firmenkunden, die rund 80 Prozent des Umsatzes von Cisco ausmachen, haben sich im Zuge der allgemeinen Wirtschaftsflaute deutlich verringert. Auch die Nachfrage in der gebeutelten Telekom-Branche, in der Cisco die verbleibenden rund 20 Prozent seiner Umsätze erzielt, hat sich in den vergangenen zwei Jahren drastisch reduziert.

kes/

---------

non event!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:03   #6
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

US-Technologiebörse Nasdaq im zweiten Quartal in Verlustzone
Dienstag 5. August 2003, 23:37 Uhr


New York, 05. Aug (Reuters) - Die US-Technologiebörse Nasdaq (NASDAQ: Nachrichten) ist im zweiten Quartal bei sinkenden Umsätzen in den wichtigsten Geschäftssparten in die Verlustzone gerutscht.
Der Nettoverlust habe insgesamt 51,5 Millionen Dollar oder 66 Cent je Aktie betragen, teilte die Börse am Dienstag nach Börsenschluss in New York mit. Im Vorjahreszeitraum war ein Gewinn von 6,3 Millionen Dollar oder acht Cent je Aktie erzielt worden. Der Umsatz sei um 26 Prozent auf 151,4 Millionen Dollar gefallen, hieß es weiter. Der Börsenbetreiber Nasdaq leidet unter der seit 2000 anhaltenden Börsenschwäche und der geringen Emissionstätigkeit, die sich auf die Umsätze niederschlägt.

jas/kae

----------

Sinkende Umsätze, obwohl gehandelt wurde auf Teufel komm raus? :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:04   #7
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

05.08. 23:28
Cisco Systems meldet Ausblick, Aktien unter $18
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Der Vorstandschef des Netzwerkausrüsters Cisco Systems (WKN: 878841, Nasdaq: CSCO), John Chambers, sprach in einer an die Veröffentlichung der Quartalszahlen (Gesamter Artikel) von einem anhaltend schwierigen Umfeld. Das Book-to-Bill Ratio (Verhältnis Auftragseingänge zu Auftragsausgänge) Ratio lag jedoch im vierten Quartal leicht über 1, so Chambers. Das Services-Geschäft trug zu 18% zum Gesamtumsatz bei. Der Umsatz im ersten Quartal soll gegenüber dem vierten Quartal leicht (zwischen 2-4%) ansteigen, hieß es. Die Bruttomarge soll zwischen 67%-69% liegen, nach 70% im vierten Quartal. Die operativen Kosten (gemessen am Dollarvolumen) würden im ersten Quartal zwischen 2-3% steigen.

Die Aktie, die bei $18.86 schloss, fällt nachbörslich zuletzt auf $17.71. Analysten führten diesen Kursrückgang darauf zurück, dass die Hoffnungen auf ein starkes zurückliegendes Quartal nicht erfüllt wurden.

-----------

Das könnte ein wenig zu tief gestapelt sein.
Allerdings käme Boomquartal erst in Weihnachten.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:04   #8
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

10:35pm 08/05/03 JAPAN JUNE HOUSEHOLD SPENDING UP 1.6%,1ST GAIN IN 9 MOS


Japan kommt!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:05   #9
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting

8:00pm 08/05/03 IMF SEES U.S. '03 GDP GROWTH AT 2.25%

8:00pm 08/05/03 IMF SEES U.S. '04 GDP GROWTH AT 3.5%

8:00pm 08/05/03 IMF WORRIED ABOUT BALLOONING U.S. DEFICITS

8:00pm 08/05/03 IMF: STATE, FED DEFICITS COULD HIT 6.0% OF GDP IN '03



Jedes andere Land hätte man bei 6% Defizit bereits in den Kochtopf geworfen!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:16   #10
chickenrun
Alles fuer die Katz...
 
Benutzerbild von chickenrun
 
Registrierungsdatum: Feb 2002
Beiträge: 1.277
chickenrun eine Nachricht über Yahoo! schicken
Posting

Guten Morgen Germa and All !

Letzter status des Schaurigen Dienstags hier: Mind. 13 tote und ueber 100 Verletzte - viele davon schwer. Der Country-Head der Rabo-Bank ist umgekommen und hinterlaesst 2 Kinder - das Schlimme daran - sein Vertrag war schon per 31.07. ausgelaufen, Familei schon weg und er war nur noch hier um den Nachfolger, der auch verletzt wurde einzufuehren... Mein Mitgefuehl den Angehoerigen !
__________________
Live from the River Thames

Geändert von chickenrun (06.08.2003 um 06:18 Uhr).
chickenrun ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser chickenrun die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:20   #11
Gert
Gast
 
Beiträge: n/a
Verwirrt

Guten Morgen.

:

Die Softbank zieht voll vom Minus dick ins Plus hoch.

  Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Gert die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:20   #12
Eumel
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von Eumel
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Köln
Beiträge: 2.735
Posting

Guten Morgen Germa & All.

Zitat:
Original geschrieben von germanasti
Japan kommt!


Aber heute mit -0.4% noch nicht.
Eumel ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Eumel die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:39   #13
tom911
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: Heidelberg
Beiträge: 2.224
Posting

moin germa
moin @all : : :
tom911 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser tom911 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:39   #14
sabbel
Gast
 
Beiträge: n/a
Smile moin moin

  Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser sabbel die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.08.2003, 06:43   #15
Sit
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von Sit
 
Registrierungsdatum: Jul 2003
Ort:
Beiträge: 9.414
Posting

Guten morgen!


Herma stell doch bitte jeden Tag den Bondfuture mit rein, ich habe gestern lange gesucht. Wahnsinnig wichtig zu Zeit!
Ging ja wieder nach oben damit, also nur einen Tag Konsolidierung.

Sit ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Sit die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 05:46
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net