stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Daily Talk
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 15:09

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 31.07.2004, 19:14   #1
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Posting Ab 01.08.04: Hundstage in Deutschland. Bullen und Bären im Warte-Modus.



+++ SCN - Boardtreffen +++ SCN - Boardtreffen +++ SCN - Boardtreffen+++

http://www.stock-channel.net/stock-...?threadid=11157






Ahoi miteinander!

Recht kurz und schmerzlos kann man dieses neue Thread gestalten, denn neben wunderschönem Sonnenwetter und fehlender Musse ist es irgendwo der stinklangweilige Börsenverlauf, der auch in den letzten Wochen kein Gramm von seiner Querphase mit gleichzeitigem Bullen- und Bärentöten abgewichen ist. Eben eine seit März andauernde Topbildungsphase, welche in dem Zeitfenster so auch absolut in Ordnung ist, denn eine derart impulsive Aufwärtsbewegung wie im März 2003 gestartet braucht eben eine zumindest halb so lange Gipfelfeier, ehe der nächste gnadenlose Abstieg vollzogen werden kann. Allerdings –und das kann man nicht oft genug in aller Deutlichkeit ausdrücken- ohne die historisch einmalige Liquiditätsflutung von Allan Greenspan hätte es diesen langanhaltenden Anstieg genauso wenig gegeben wie das monatelang Querlaufen. Insofern ist nun eine seriöse Festlegung auf das nächste Trendsignal unmöglich. Deshalb hier nun erneut alle drei Optionen:

Die Fortsetzung der Liquiditätshausse, sprich aufwärts:
Kein Thema, lt. Charttechnik und Greenspan-Psychologie problemlos möglich. Wichtige Korrekturmarken wurden erreicht, der Dreh erfolgte z.B. beim S&P punktgenau. Die Aufwärtsmöglichkeiten sind aufgrund neuer historisch hoher Shortpositionen an den US-Börsen verdammt hoch. & das alles unterstützt von der Wahlsaisonalität, welche bislang fast immer im Wahljahr steigende Notierungen mit sich brachte und das zu 99% in der zweiten Jahreshälfte im Sommer beginnend. Dort sind wir nun.

Erneutes Bullen- und Bärentöten im Gleichschritt, sprich seitwärts:
Eine genauso problemlos zu vollziehende Möglichkeit. Unterkante der mittlerweile halbjährigen Querzone erreicht, Umkehrformationen schon recht weit fortgeschritten & damit Feuer frei für einen schnellen 6-12%-Anstieg an dessen Oberkante die frisch verbrannten Shortpositionen nahtlos abgelöst werden von anzündenden Longs, denn der böse Monat September hat schon so oft seinem Namen alle Ehre gemacht. Saisonalität eben. Hoffnungen in eine Wahlrallye fallen genauso schnell in den Topf der Illusionen wie die Sommerrallye vor einem Monat zu den Akten gelegt wurde. Fehlenden Aufwärtsperspektiven an der Fundamentalfront, gepaart mit mal wieder historisch niedrigen Liquiditätsquoten der US-Fonds sei dank.

Oder doch mal wieder Hölle Hölle Hölle nach bald zwei Jahren, sprich abwärts:
Das eigentlich wahrscheinlichste Szenario, denn technisch sind die Indizies erneut unter GD200 gefallen und lassen bislang 0,0 Umkehrexplosivität erkennen. Lediglich am Dienstag gab es sowas wie Hoffnung, als viel Geld von Bonds in Aktien umgeschichtet wurde. Doch war dies bislang nur eine Eintagsfliege. So besteht nun nach März zum zweiten Mal die realistische Chance auf einen „Crash“, welcher bei impulsivem Unterschreiten der bisherigen Jahrestiefs durchaus für extrem schnelle 10-15% gut sein könnte. Nur bedenklich das Indizies wie Nasdaq bereits einiges an Kurswert einbüssen mussten und neben ordentlichem Überverkauft-Zustand eben auch diese hohen Shortquoten aufweisen. Ob da die Realität schon jetzt Einzug halten kann & die Börsen das vorweg nehmen, welchem die Wirtschaft spätestens in 2005 folgt? Viele Marktteilnehmer würden damit jedenfalls auf dem komplett falschen Fuss erwischt werden, denn selbst ein Jens Erhardt sieht auf Mehrwochensicht steigende Kurse, nachdem er aber schon arg ins grübeln gekommen ist ob der ausgebliebenen Sommerrallye. Es gibt eben momentan keine Bullen mehr an Bord, nachdem diese Woche sogar unser Kosto8 diese Löffel geschmissen hat. Umso verblüffender diese hohen Shortpositionen, zumindest lt. aktuellen Statistiken & diese muss man in Amerika bekanntermassen nicht immer für echt befinden. Zur Stimulierung der Psychologie wird dort alles getan!

Hoch, runter, quer & das alles im Angesichte Allan Greenspans, vor dessen momentaner Vormachtsstellung wirklich gar nicht oft genug gewarnt werden kann. Er hat das unlimitierte Geld & kann damit Gott in allen Finanzbereichen spielen, egal ob nun lummelige Aktien, länderübergreifende Währungen oder gar das amerikanische Zinssystem. Mit einer Ausweitung von über 50 Billionen Dollar alleine in Q1 sind solche in der Menschengeschichte noch nie gekannten Marktmanipulationen problemlos möglich & es scheint kein Ende in Sicht, wirft man einen Blick auf den Allan-Index S&P-Spider:


Seit zwei Wochen exakt auf Unterkante der monatelangen Querphase massiver Volumenanstieg, womit die im März stark ausgeweitete Liquditätsflutung erneut einen stärkeren Kursrutsch verhindern könnte, so wie übergeordnet bereits seit Juli 2002 stark fallende Börsen nicht mehr möglich sind, eben weil es Allan Greenspan nicht will!

So schafft es Allan zwar einen Crash mit folgender Staatsinsolvenz Amerikas auf kurzzeitige (aber niemals langfristige!) Sicht zu verhindern, doch das notwendige Umdenken bei den grossen Geldköpfen Amerikas mag ihm damit nicht gelingen. Dort ist eher genau das Gegenteil der Fall, wie wunderschön das aktuelle Vorgehen bei Microsoft aufzeigt. Billy Boy verkündete vorletzte Woche, die nahezu kompletten Cashbestände Microsofts aufzulösen. Den ersten Batzen bekommen die Investoren direkt, in Form einer Sonderdividende zum Jahresende hin. Der Rest geht in den Aktienmantel zurück, mit einem der grössten Aktienrückkaufsprogramme aller Zeiten. Microsoft bereitet sich damit nun verdammt konkret auf das nächste Grossereignis der Menschheitsgeschichte vor, nämlich der Beerdigung des Dollars! Zuviele dieser Blüten hat Allan Greenspan in den letzten Jahren gedruckt, so das es gar keine andere Möglichkeit als eine hyperinflationäre Auflösung geben wird. Wann wird die Restwelt diesen vorbereitenden Schritten Microsofts folgen? Neben Bill Gates wissen zumindest die amerikanischen big boys welches Stündlein geschlagen hat, ansonsten wäre die Verkündigung Microsofts vom Markt ganz anders aufgenommen worden, sprich deren Aktienkurs hätte sich binnen weniger Tage um lockere 50% nach oben geschraubt. Doch passiert ist überhaupt nichts!

Auf lange Sicht wird Amerika somit fundamental fraglos sterben. Kurzfristig könnte das überraschend schwache Q2-BIP und beige book (bei dem Allan mit seinen Manipulationen mal wieder Fehler machte, denn Tage zuvor sah er die US-Wirtschaft versehentlich in einem selbsttragenden Aufschwung. Falschen Zettel vorliegen gehabt?) bereits eine Indikation darauf geben, doch keine Angst, dies sollte nichts als ein gewollter Teilbestand zum Bush´schen Wahlkampf sein, welcher exakt so vollzogen wird wie bereits im März vermutet. Q1 bombastisch, Q2 überraschend schlecht & Q3 (dessen Erstveröffentlichung 3 Tage vor der Präsidentenwahl erfolgt!) dann aus dem Nichts wieder hochbombastisch. Zusammengesetzt aus einer überraschenden Dollar-Stärke & noch viel überraschenderem Ölpreiscrash, was zumindest auf dem Papier Konjunkturstimulierung ohne Ende bringt. So die Präsentation Bush. Gewinnt Kerry, könnte man denken es geht im restlichen 2004 alles den Bach runter & in 2005 erfolgt eine erneute Wiederauferstehung, so dass sich Amerika nochmals für ein kurzes Weilchen über dem Sargdeckel halten kann. Dazu bedürfte es dann aber als Grundnahrungsmittel eines zweiten 11.09.!
Noch ein kurzer Nachtrag zum Q2-BIP: Kein Thema, dies ist von US-Regierung gewollt niedrig. Trotzdem hat die US-Konjunktur ihren Höhepunkt überschritten. Dies zeigen zahllose Firmenergebnisse eindeutig mit der Folge, dass nun mal wieder an Massenentlassungen gedacht wird. Arbeitsmarkt wird sich freuen, Einkaufsmanagerindex Chicago gab mit Rückfall in „Rezession“ bei Beschäftigung am Freitag bereits Signal dafür.

Abschliessend noch zwei kurze Stichworte:
Erdöl = gigantische Spekulationsblase mit offensichtlich gewolltem Hintergrund, tupfengleich wie beim Euro zu Jahresbeginn. Wieso sind die Ölvorräte Amerikas urplötzlich so weit unten, nachdem sie Ende 2003 noch auf Rekordniveau notierten und seither weder grosse Kriege noch energiezehrende Kältewellen vonstatten gegangen sind? Ein Schelm wer denkt das Amerika ganz bewusst Erdöl im Geheimen lagert & dies irgendwann in den kommenden Wochen auf einen Schlag in den Weltmarkt wirft. Der Brentpreis würde einen entsprechenden Crash vollziehen, der selbst kühnste Bärenerwartungen übertrifft!
Russland = kein Investitionsland mehr, nachdem Jelzin nun das amerikanische Geld im Falle Yukos mit dem kommunistischen Stahlbesen aus dem Lande kehrt. Da kann man förmlich darauf warten bis die Bestrafung auf dem Fusse erfolgt & dies wohl noch nichtmal so sehr mit einer wirtschaftlichen Kappung Russlands, sondern eher einem El-Kaida-Ableben Jelzins, dessen Nachfolger dann bestimmt irgendein amerikanisches Wixhänschen im Familienstammbaum vorzuweisen hat. Wetten?

Ist nun doch wieder ein längeres Thread geworden, dabei wollte ich doch gar nichts mehr schreiben.


Wöchentlicher Trendcheck der Leitsterne:

Treasury:


TYS mit dem bereits beschriebenen Kapitalabzug aus Bonds am Dienstag, was aber fast genauso schnell wieder ausgeglichen wurde. 52-51 P. Trendbereich. Stopp dort & jederzeit neuer Kapitalfluss gen Aktien möglich. Sturz darunter und das immer noch existente Korrekturziel 49-49,5 P. ist wieder intakt, wohl auch im Sinne Greenspans.

Phlx. Bank Index:


Banken blieben neuerlich komplett trendlos. Zwischenstütze im Crash oder grosse Bodenbildung?
96-97 P. massiver Bremsbereich, Buy aber erst bei 99-100 P. 93 P. wie gehabt Turnzone, welche bislang mustergültig hält. 90 P. Doppelboden ehe deadline folgt.

Chip-Index SOX:


SX haben Korrekturbereich 420-410 P. sogar gleich unterschritten, knapp danach aber den möglichen Boden gelegt.
510 P. heisst nun die nächste grössere Haltestelle, insofern wir nicht nur ein Pullback im Crash auf 430-450 P. sehen. 380 P. beendet die Hausse wohl endgültig.

Transport-Index:


Transporte mit bullflag zu neuen Höhepunkten? Hier sind wie bei den Banken leider immer noch keine konkreten Trendsignale auszumachen. Relevante Marken mit bisherigen Hochs und GD´s sieht jeder selbst.

Utilities-Index:


Gleiches gilt auch für den Konjunkturindex Utilities. Dort ist weit und breit nichts von einer Schwäche zu sehen, womit das Q2-BIP eine Farce ist. Bald neue Hochs und damit Leitstern für BIP Q3?

COT-Daten:


COT´s mit leichter Verschlechterung bei der Aktien-Long-Positionierung, welche vom Abbau von Absicherungen über die Minis bestätigt wird. Arg massiv ist dies nicht, könnte nun aber beim S&P so langsam mtitelfristige Trendsignale bringen. Doch wer weiss wie illusorisch eine kurze Aufwärtsbewegung wirken kann?
Gold & Silber mit gewaltigen Shorteindeckungen, was viele Edelmetallianer´s Herzen höher schlagen liess. Kleine Aufwärtsbewegung als Pullback damit durchaus möglich, doch sollte nicht vergessen werden, in der Vorwoche ging es genauso massiv mit Umpositionierungen in die andere Richtung vonstatten!
US-Dollar wird gewaltig negativer gesehen, was so ganz und gar nicht zur Charttechnik passt. Pfui - ohne weiteren Kommentar!
Erdöl & Zinsen, das altbekannte trendlose Spiel…


Wöchentlicher Trendcheck Japan:

Nikkei:



Nikkei konnte GD200 verteidigen & steht nun möglicherweise vor dem Abschluss eines netten Bullkeils. Wirkstoff für Pushing zum Fiskalhalbjahresende 30.09.? Das ist aber noch recht weit weg & das grosse Bild unverändert intakt: 10K Korrekturziel. 12450 P. Ausbruch. Dazwischen trendlos.

Weiter erholen konnte sich die japanische Wirtschaft & dort vor allem Exportwerte. Binnenboom zwar auch da, doch Konsum immer noch rückläufig & damit dieses ganze Haussegebilde alles andere als fundiert. Daran ändert sich auch nichts, solange Nikkei und Zinsen soweit unten bleiben. Psychologie wirkt !!!


DOW 60-Minuten-Chart:




DOW 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



Doppelbodenbildung bei hohen Umsätzen auf 9850 P. oder letzte Illusionen mit Crash nach GD200-Pullback? Fragen über Fragen.
10160-10180 P. Buy mit direkt danach massiver Widerstandszone bis rund 10280 P. Darüber gelten 10780 P. als Idealziel. Aber auch nur wenn genügend Dynamik vorhanden ist.
9780 P. deadline mit Zielen 9450 oder 9000 P. glatt.
Stochastik zwar fast ganz oben, doch MACD kurz vor dem 3. Buy in diesem Jahr. Alle guten Dinge sind Drei?



Was soll man zum Wochenchart viel sagen? Die Querphase hält unverändert an!
Unten long rein, oben long raus & short rein. Beides sehr eng abgesichert.

S&P 500 5-Jahres- und 6-Monats-Chart:



1080 P., die Marke zu massivsten Verkaufssignalen, sie hat mehrfach fast punktgenau gehalten!
Nun wieder rein in die grose Trendlose Querphase 1100-1150 P.?
Korrektes Buy weiterhin erst bei 1180 P.
Korrekturziel 950 P. bereits seit Trendbruch von 1120 P. im März aktiv. Wann wird es endlich erreicht?



Das gleiche wie beim DOW!

Nasdaq100 5-Jahres- und 6-Monats-Chart & Vergleich mit 1929:



Nasdaq mit den stärksten Kursverlusten. Kein Wunder, hier auch die volatilste Querrange.
Dickes Bollwerk zw. 1440 & 1450 P. Ansonsten nach oben und unten total planlos.



Auch im Wochenchart Querphase nach minimalem false break abwärts unverändert intakt.

Euro/USD 2-Jahres- und 3-Monats-Chart:


Gold 3-Monats- und 1-Jahres-Chart:


Euro hat artig 1,25-1,26 erreicht & dann genauso artig senkrecht in den Keller. Erstes Ziel bei 1,19 so gut wie vollzogen, womit nach einem kurzen Pullback (muss aber nicht!) der Rutsch gen 1,10 vonstatten gehen kann. Dort bildet sich dann die Grundlage für einen ganz grossen Boden gen 1,60-1,80 & später 2,40 sowie 3,60. Zu 100% sollte man auf diese 1,10 aber erst unter 1,17 spekulieren, vor allem wenn sich nun big boys wie Bill Gates derart offen gegen den Dollar stellen. Sowas kann unheimlich zünden, vor allem da fair value des Euro nun gen 1,20 gestiegen ist, d.h. viel Luft nach oben bis zur nächsten Spekulationsblase.
Gold ebenfalls blitzsauber lt. Vorgaben. 410 Dollar erreicht und dann down. Leider aber noch nicht gen 342-345, sondern Trendmarke 385 hat gehalten. Neue Pullbackmöglichkeiten und Trendzonen siehe weiter unten.


Happy trades...

Geändert von germanasti (31.07.2004 um 20:42 Uhr).
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:15   #2
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

DAX :







DAX ebenfalls in einer grossen Querphase. GD200 durch, doch neue Jahrestiefs wollten die Börsianer nicht sehen. Stattdessen mit der Donnerstags-Kerze ein gewaltiger Umsatzanstieg auf für Sommerferien sportliche 3,5 Mrd. Mal schauen ob noch mehr kommen kann, oder das GD-Bollwerk bereits ein erneutes Ende darstellt.

3880-3960 P. massivster Bremsbereich, ehe bei 3980 P. lt. Technik jede Menge Kaufsignale warten. 4160-4180 oder kleine Übertreibung 4220-4240 P. wäre dann das Ziel, wenn denn der psychologische 4000-4040er-Bereich nicht alles zunichte macht.
Unter 3680 P. & unsere Micheles fangen an mit hirnlosen Verkäufen. 3500 P. der Halt, ehe bei 3240 P. die schon lange vorhergesehene Korrekturmarke für mögliche Käufe wartet.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:15   #3
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard



Nikkei intraday
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:15   #4
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard







Auf 103 hätte Dollar/Yen fallen sollen, ehe BOJ zum Fiskalhalbjahresende loslegt.
Ein grobes Foul dies schon jetzt zu tun!

108-11 P. wäre wieder die Trendlose Zone.
Aufwärts 114,50 Bereich zu neuen Hochs.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:15   #5
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard







Ob der Euro zu Wochenbeginn auf 1,1940-1,1920 oder gar 1,1880 fällt, ehe eine Gegenbewegung auf 1,2320 angesagt ist? Doch zuvor müssen 1,2120-1,2140 durch um die Situation etwas zu entspannen. Bei entsprechend wenig Power kann das Pullback auch schon bei 1,2180-1,2220 ihr Ende finden.

1,17 deadline für 1,10
1,26 buyline für Ziel unbekannt.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:15   #6
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard







Dollar-Index nach Ideal-false-break sauber nach oben geschossen & nun mit allen Möglichkeiten gen 98 P., welche bereits aktiv sind. Unter 87,5 sollte es dabei aber nicht mehr fallen.

Kurz & schmerzlos, denn so schauts aus.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:16   #7
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard



Die Minen-Lumpen haben es leider nicht ganz bis zum Korrekturziel 150 P. geschafft. Gier setzte früher ein, so dass Querphasenoberkante 195-205 P. mal wieder näher ist wie Crashtief 130 P.

195-205 P. Oberkante Schiebezone.
Über 215-220 P. muss man sich Gedanken um das Bärenszenario machen.
Bis dahin bleibt es beim Korrekturziel 130 P. innerhalb einer 1-2 jährigen Querphase.

So gilt es seit Wochen & idealerweise auch noch weit bis ins nächste Jahr hinein.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:16   #8
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard







Silber mit immer mehr Ähnlichkeiten wie DOW Jones ab Herbst 1987. Man darf gespannt sein ob wie damals nach dem Crash ein fast unsichtbarer Aufwärtstrend eingesetzt hat, welcher irgendwann in 2005 mit neuen Hochs zu neuen deutlichen Hausseschüben führt. Allerdings ist dieser Markt viel enger wie ein DOW!

Doppeltop bei 6,60-6,80 oder Überschuss gen 7,40 ehe 6 Dollar zur Debatte stehen?
Sell bei 6,03-6,05 hat gehalten & bleibt so auch aktiv. Richtig böse wird es jedoch erst unter 5,80.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:16   #9
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard







Gold hat Sell bei 385 gehalten. Darunter könnte es nun rasch auf 368-366 gehen, ehe ruckzuck 342-345 zur Debatte stehen. Kurzfristig wäre ein kleines Pullback jedoch schöner. Dies im Idealfall auf 402-404, mit Übertreibung gar 415-417. Darüber muss man kurzfr. neu analysieren.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:16   #10
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard









RTX konnte auch beim nächsten Versuch 1030 P. nicht zurückerobern, womit 1240 P. als Pullback im Crash nun doch verdammt weit weg sind. SKS vor Vollendung und dann erstmal Halbierung zum Konsolidierungsbeginn?

Ob der Yukos-Mauscheleien sind zu Russland momentan aber keine seriösen Prognosen mehr möglich!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:16   #11
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard





11,20 / 10,40-10,20 oder 9,40-9,20?
Irgendwo hier sollte nun das Impulsende des Yukos-Crashs vonstatten gehen.

Anschliessend Pullbackmöglichkeit auf 18,20 und wenn dann darüber, nächste Haltestellen 42 und dann 65 Euro. Das aber auf längere Mehrjahressicht.

So die technische Situation, welche durchaus auch mit den Fundamentaldaten übereinstimmt, schliesslich ist Yukos hochprofitabel & auf dem Niveau schlichtweg ein Witz!
Ist nur die Frage was Jelzin daraus bastelt. Tatsächlich nur auspressen wie eine Zitrone, oder kommt es zur Zerschlagung? Letzteres kann ich mir aber irgendwie nicht vorstellen, denn damit wäre Russland als Kapitalmarkt tot!

Psychologisch erinnert mich Yukos momentan an das Tief bei Ahold letztes Jahr. Da haben Fonds ganz unten ebenfalls geschmissen ohne Ende.
Wenn nur dieses Russland nicht wäre...



So die Prognose vom 27.07.04 mittags.
18,20 & dann? :

Ein seriöses Investment ist Yukos trotzdem nicht.
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:16   #12
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard





Die Reisfresser machen es wirklich spannend!
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:17   #13
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Termine in dieser Woche:


Montag, 02.08.2004 Woche 32

• 09:45 - IT Einkaufsmanagerindex Juli
• 09:50 - FR Einkaufsmanagerindex Juli
• 09:55 - ! DE Einkaufsmanagerindex Juli
• 10:00 - ! EU Einkaufsmanagerindex Eurozone Juli
• 10:30 - GB CIPS Einkaufsmanagerindex Juli
• 16:00 - ! US Bauausgaben Juni
• 16:00 - ! US ISM Index Juli
• 17:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills
• 19:00 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills

Dienstag, 03.08.2004 Woche 32

• US Autoverkäufe Juli
• 09:55 - GB NTC Bauindex Deutschland Juli
• 11:00 - ! EU Arbeitslosigkeit Juni
• 11:00 - ! EU Erzeugerpreise Industrie Juni
• 11:00 - EU Euro-Rendite Juli
• 12:00 - GB CBI Einzelhandelsmonitor Juli
• 13:45 - US ICSC-UBS Index (Woche)
• 14:30 - ! US Persönliche Auslagen Juni
• 14:30 - ! US Persönliche Einkommen Juni
• 14:55 - US Redbook (Woche)
• 15:00 - EU EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven
• 16:00 - ! US Challenger Report Juli
• 19:00 - US Auktion 4-wöchiger Bills

Mittwoch, 04.08.2004 Woche 32

• 09:45 - IT Dienstleistungsindex Juli
• 09:50 - FR Dienstleistungsindex Juli
• 09:55 - ! DE Dienstleistungsindex Juli
• 10:00 - ! DE Arbeitsmarktdaten Juli
• 10:00 - ! DE Erwerbstätigkeit Mai
• 10:00 - ! EU Dienstleistungsindex Eurozone Juli
• 10:00 - EU Composite-Index Eurozone Juli
• 10:30 - GB CIPS Dienstleistungsindex Juli
• 10:30 - GB BoE Ratssitzung
• 11:00 - ! EU Einzelhandel Mai u. Juni
• 13:00 - US MBA Hypothekenanträge (Woche)
• 16:00 - ! US Industrieaufträge Juni
• 16:00 - ! US ISM Dienstleistungsindex Juli
• 17:00 - US Ankündigung 10-jähriger T-Notes
• 17:00 - US Ankündigung 3-jähriger T-Notes
• 17:00 - US Ankündigung 5-jähriger T-Notes

Donnerstag, 05.08.2004 Woche 32

• 08:00 - DE Informations- u. Kommunikationstechnologie 2003
• 09:30 - EU EZB Ratssitzung
• 10:30 - GB Industrieproduktion Juni
• 10:30 - GB Produktion verarb. Gewerbe Juni
• 10:30 - GB BoE Ratssitzung
• 11:00 - DE OECD Deutschlandbericht 2004 PK
• 12:00 - ! DE Auftragseingänge Industrie Juni
• 13:00 - ! GB BoE Sitzungsergebnis
• 13:45 - ! EU EZB Sitzungsergebnis
• 14:30 - ! US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
• 17:00 - US Ladenkettenumsatz Juli
• 17:00 - US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
• 21:00 - US Treasury STRIPS Juli
• 22:30 - US Wochenausweis Geldmenge

Freitag, 06.08.2004 Woche 32

• 12:00 - ! DE Industrieproduktion Juni
• 12:00 - ! DE Produktion verarb. Gewerbe Juni
• 14:30 - ! US Arbeitslosenquote Juli
• 14:30 - ! US Beschäftigte ex Agrar Juli
• 14:30 - ! US Stundenlöhne Juli
• 14:30 - ! US Wochenstunden Juli
• 21:00 - ! US Verbraucherkredite November
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:18   #14
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Kosto8
meine sommerprognose fällt wohl aus :

habe mich geirrt , bin flatt und bleibe das bis jahresende


Crashsignal? :
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 31.07.2004, 19:19   #15
germanasti
Fidelio der Hölle
 
Benutzerbild von germanasti
 
Registrierungsdatum: Apr 2001
Beiträge: 130.800
Standard

Zitat:
Original geschrieben von 4604
einen für germa : :

Gerald Oberansmayr

Auf dem Weg zur Supermacht
Die Militarisierung der Europäischen Union



Als Anfang der 1990er Jahre der französische General Michel Fennebresque forderte, die EU müsse ein „Waffenpotential vergleichbar den USA“ aufbauen, ging das noch in den Friedenshoffnungen der ersten Wendejahre unter. Ein Jahrzehnt später tritt jedoch die Finalität der EU, wie sie seit dem Vertrag von Maastricht vorangetrieben wurde, unverkennbar hervor: die Herausbildung einer militärischen Supermacht.

http://www.friwe.at/EuroMil/BuchSupermacht.htm?



Europa wird nächste Wirtschaftsweltmacht. Wie anvisiert
germanasti ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser germanasti die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 15:09
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net