stock-channel.net - Das Finanzportal

stock-channel.net - Das Finanzportal (http://www.stock-channel.net/stock-board/index.php3)
-   Daily Talk (http://www.stock-channel.net/stock-board/forumdisplay.php3?f=31)
-   -   Dez. 2015 (http://www.stock-channel.net/stock-board/showthread.php3?t=351485)

Kojak 04.12.2015 12:49

Dez. 2015
 
Grüß Gott :verbeug


Draghi, der Mann mit dem Koks für den Euroraum hat den Junkies dieser woche schön ins Gesicht gerotzt :lach

aber dumm wie das Börsenvolk so ist, stehen wir fast wieder da wo früher. scheisse schwimmt meistens oben...

in Dummamerika überlegen die Dealer ob man ein Zinswendchen machen sollte, das ist so, als ob mit mit voller Hose überlegt, im Wohnzimmer Duftbäumchen zu kaufen. nebenbei gibts da jetzt Waffen endlich auf im teleshop

Gold in Euro dreistellig.... ich kauf den ganzen Scheiss auf, wenn Cherry die Nerven verliert... das dürfte in etwa bei einem Eurokurs von 815 Euro sein. aber auch nur wenn das Frau Dr. Ferkel von der Bildfläche verschwunden ist...

wisst Ihr Deppen was wir in Europa brauchen? einen Führer!

aber einen demokratisch gewählten.

nicht so eine Scheisshausfigur, wie wir es aktuell in den Beamtenetaggen haben. :bad


Viel Spaß wieder beim Mitlesen, ihr Vollpfosten :kiss

Kojak 04.12.2015 12:51

Flensburg, 2. Dezember 2015. Im November kamen 272.377 neue Personenkraftwagen (Pkw) und damit +8,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat zur Zulassung. Mit einem Anteil von 66,4 Prozent zeigten die gewerblichen Neuzulassungen ein Plus von +7,6 Prozent, der Anteil der privaten Zulassungen lag mit 33,6 Prozent sogar um +11,7 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahrsmonats. Insgesamt wurden in den ersten 11 Monaten über 2,9 Millionen fabrikneue Pkw zugelassen.

Deutsche Marken zeigten sich überwiegend im Plus. Smart verzeichnete mit +68,0 Prozent den stärksten Anstieg, darauf folgen Ford (+22,6 %) Mini (+16,4 %) und Mercedes (+13,6 %). VW wies trotz eines Rückgangs (-2,0 %) mit 21,3 Prozent erneut den größten Neuzulassungsanteil auf, Porsche ging um -0,4 Prozent zurück.

Zuwächse gab es auch bei den meisten Importmarken. Mitsubishi legte um +45,8 Prozent zu, gefolgt von Land Rover (+44,2 %) und Mazda (+31,9 %). Zweistellige Verluste wiesen Lancia (-96,2 %) und Alfa Romeo (-15,2 %) auf. Die anteilsstärksten Importmarken waren erneut Skoda (5,9 %) und Renault (4,1 %).

Im November wurden +34,5 Prozent mehr Wohnmobile zugelassen als im Vorjahresmonat. Kein Segment verzeichnete einen stärkeren Zuwachs. Rückgänge zeigten sich lediglich in der Oberen Mittelklasse (-9,0 %), Oberklasse (-12,2 %) und den Vans (-3,8 %).

1.372 Elektro-Pkw kamen im November neu in den Verkehr, ein deutlicher Anstieg um +117,8 Prozent. Mit 3.685 Hybriden (+62,1 %), davon 1.283 Plug-in Hybriden (+149,6 %) zeigten diese alternativen Antriebe positive Entwicklungen. Flüssiggas (-53,8 %) und Erdgas (-41,7 %) waren rückläufig. Der Anteil der Dieselaggregate (49,7 %) legte um +10,3 Prozent zu, die Benziner stiegen um +6,6 Prozent auf einen Anteil von 48,2 Prozent.

3.933 Krafträder wurden neu zugelassen, +4,2 Prozent mehr als im Vergleichsmonat.

Die Nutzfahrzeuge zeigten durchgängig zweistellige Zuwächse. Bei den Kraftomnibussen lag der Anstieg gar bei +19,6 Prozent.

Auch auf dem Gebrauchtfahrzeugmarkt zeigte sich bei allen Fahrzeugklassen ein positives Vorzeichen, das bei den Lastkraftwagen mit +10,4 Prozent am deutlichsten ausfiel. Insgesamt wechselten 7,68 Mio. Kraftfahrzeuge (Kfz) (+3,3 %) und 339.071 Kfz-Anhänger (+2,0 %) in den ersten elf Monaten den Besitzer.

Kojak 04.12.2015 12:54

für den Anstieg im Elektro-Auto Segment bin ich übrigens verantwortlich :cool

hab jetzt 2 von diesen geilen Wägelchen und ich muss regelmässig eimerweise kotzen, falls ich doch mal den Diesel nehmen muss..

das passt auch sehr gut zu der ganzen VW Thematik. es kann nicht sein, das jeder kleiner depp mit einem drecksdiesel die Innenstädte zumüllt - entschuldigung, den nachwuchs zur Kita fährt, mit seinem drecks wagen der rappelt und stinkt als ob 10 bio tonnen umgefallen wären.

ein lichtblick wäre den preis von diesel und sprit umzukehren... aber auf so eine Idee kommt von den Beamten keiner, die springen lieber weiter über das stöktchen der Hersteller.

Kojak 04.12.2015 13:17

Bei Playboy gibts jetzt keine nakige Mädels mehr und der Michelin Kalender quilt vor dicken Weibern über. muss das sein???

merkt ihr eigentlich wie die ganze Welt ins Klo gespült wird? durch diesen nazi ähnlichen politisch korrekten vervickten Scheissdreck? :mad

in Himbeer Marmelade waren noch nie Himbeeren drin, und im Männerkalender sind in Zukunft nur noch hässliche Votzen drin.

:kotz

Kojak 04.12.2015 13:23

und das Schlimmste kommt jetzt: Sierene Fischer singt zu Weihnachten :gomad


Kann die nicht mal in Urlaub fahren, diese Nervensäge :dumm

Kojak 04.12.2015 13:24

hör mal kojak... die bist einfach zu blöd. Helene ist nicht nervig, sondern erfolgreich.
als Frau und Sängerin.

ja. scheisse von Hunden und Katzen unterm Schuh ist auch erfolgreich...

das bekommste einfach nicht mehr weg.

Kojak 04.12.2015 13:29

Zitat:
Zitat von Kojak

Grüß Gott :verbeug


Draghi, der Mann mit dem Koks für den Euroraum hat den Junkies dieser woche schön ins Gesicht gerotzt :lach

aber dumm wie das Börsenvolk so ist, stehen wir fast wieder da wo früher. scheisse schwimmt meistens oben...



RWE eröffnet eine Tochterfirma für Ökostrom und scheisst die Aktie in den Orbit.... :rofl

die Altlasten durch die bösen Atome bleiben zwar in den Büchern, aber das stört die Kiffer von der Börse nicht...

Börse braucht Fantasie

Kojak 04.12.2015 13:33

6 Beiträge und 7 Abrufe.... die sind alle von mir.


in zwei Wochen guck ich wieder rein, wie das Deppenvolk hier geglotzt hat und nicht mal den Anstand hat, seine verfickten Drecksgriffel an der Tastatur zu benutzen um ein Hallo oder sogar einen zusätzlichen Beitrag zu liefern... :lach :kiss



mirakulix 07.12.2015 20:31

Zitat:
Zitat von Kojak

hör mal kojak... die bist einfach zu blöd. Helene ist nicht nervig, sondern erfolgreich.
als Frau und Sängerin.

ja. scheisse von Hunden und Katzen unterm Schuh ist auch erfolgreich...

das bekommste einfach nicht mehr weg.

Zank mir die Helene nicht ... sie macht Menschen glücklich und wird dafür von diesen gut bezahlt.
Da gibt`s nun wirklich viel schlimmere Schlagersternchen...

:hihi


mirakulix 07.12.2015 20:37

Zitat:
Zitat von Kojak

Bei Playboy gibts jetzt keine nakige Mädels mehr und der Michelin Kalender quilt vor dicken Weibern über. muss das sein???

merkt ihr eigentlich wie die ganze Welt ins Klo gespült wird? durch diesen nazi ähnlichen politisch korrekten vervickten Scheissdreck? :mad

in Himbeer Marmelade waren noch nie Himbeeren drin, und im Männerkalender sind in Zukunft nur noch hässliche Votzen drin.

:kotz

Hustler und Penthouse (Us - Ausgabe) waren früher immer erste Wahl...
Heutzutage "kommen" die bunny`s bei mir persönlich...

:p





Vienna 08.12.2015 16:33

Zentralbank Chinas bestätigt enorme Goldkäufe im November

13:50 Uhr | Redaktion
Gestern hatte die chinesische Zentralbank aktuelle Zahlen zum Wert der offiziellen Goldreserven des Landes veröffentlicht, anhand welcher auf einen Anstieg im Monat November um circa 21 Tonnen ausgegangen werden konnte.

Wie Reuters nun berichtet, hat die Notenbank inzwischen auch den Umfang der Goldreserven per Ende November bekannt gegeben. Dieser belief sich laut Angabe von Reuters auf 56,05 Mio. Feinunzen bzw. 1.743,35 Tonnen. Ende Oktober waren Goldbestände von 55,38 Mio. Unzen gemeldet worden. Der Anstieg belief sich im November demnach auf 20,8 Tonnen Gold.

Im Oktober hatte China seine Reserven des Edelmetalls um 14 Tonnen erhöht. :greenspan :greenspan :greenspan :greenspan :greenspan

mirakulix 09.12.2015 10:47

Läuft da super heute bei gen S1, board aber wieder zu langsam...nunja...



Keine Chance dem hinterhältigen Denuntiantentum, sondern ab in den Gulag bei Wasser und Brot...

:dd

Vienna 10.12.2015 13:49

"Ohne Kommentar !"

Chinesisches Goldpreis-Fixing verzögert sich

12:51 Uhr | Redaktion

Mitte des Jahres wurde bekannt, dass China sein eigenes Goldfixing vorbereite. Bis Ende 2015 wolle das Land an der Shanghai Gold Exchange (SGE) einen auf dem Renminbi basierenden Goldreferenzpreis etablieren und so seinen Einfluss auf die Preisbildung des gelben Metalls weiter ausbauen.

Wie The Economic Times nun meldet, wird sich das Goldpreis-Fixing wohl um einige Monate verzögern. Im April soll es nun soweit sein. Gründe für den Aufschub konnten die zitierten Quellen nicht nennen, doch die Börse hätte fast sechs Monate ohne Vorsitzenden gearbeitet, bis der Posten Ende Oktober neu besetzt werden konnte.

China ist der weltweit größte Goldproduzent und das bedeutendste Nachfrageland. Mit dem neuen Preisbildungsmechanismus in Yuan will China seinen Einfluss am Goldmarkt vergrößern und geht einen weiteren Schritt in Richtung der Internationalisierung seiner Währung. :licht :licht :licht :licht :licht

Vienna 10.12.2015 14:24

Peking wertet Landeswährung ab
Yuan bricht um 16 Prozent ein


Chinas Konjunktur läuft nicht so rund wie geplant. Peking versucht deshalb, mit einer Abwertung des Yuan die Exportwirtschaft auf die Sprünge zu helfen. Doch das hat Nebenwirkungen.

Die chinesische Landeswährung hat deutlich Federn gelassen. Die chinesische Zentralbank hatte den Referenzkurs des Dollar zum Yuan vor der Markteröffnung auf 6,4236 Yuan festgelegt - 0,15 Prozent niedriger als am Vortag. Die Landeswährung fiel bis auf ein Viermonatstief von 6,4411 Yuan. Zum Handelsschluss lag sie bei 6,4378 Yuan und markierte damit den niedrigsten Schlussstand seit vier Jahren. In den vergangenen fünf Handelstagen ist der Yuan um 1,6 Prozent eingebrochen.

Die Märkte hatten bereits darauf spekuliert, dass Peking eine weitere Abwertung der heimischen Landeswährung zulassen wird, nachdem der Internationale Währungsfonds (IWF) den Renminbi in der vergangenen in seinen Währungskorb aufgenommen und damit zur fünften Weltwährung erklärt hatte. Der Renminbi spielt nun ab Herbst 2016 in einer Liga mit dem US-Dollar, dem britischen Pfund, dem Euro und dem japanischen Yen.

Börsenaufruhr vorprogrammt

Fünfte Welt-Reservewährung: IWF nimmt Chinas Yuan in die Top-Liga der Währungen auf 01.12.15 Fünfte Welt-Reservewährung IWF nimmt Chinas Yuan in die Top-Liga der Währungen auf

Die Währung Chinas ist nicht frei handelbar, sondern an den Dollar gekoppelt: Die Zentralbank bestimmt arbeitstäglich einen Referenzkurs. Der IWF ist jedoch der Auffassung, dass der Yuan zumindest das Kriterium der freien Verwendbarkeit erfüllt - also, für internationale Transaktionen und an wichtigen Devisenmärkten weithin genutzt wird.

Die Zentralbank hatte den Yuan nach einer Reihe schwacher Wirtschaftsdaten vor allem im August deutlich abwerten lassen. Ein niedrigerer Yuan-Kurs verschafft der schwächelnden chinesischen Wirtschaft Vorteile auf dem Weltmarkt. Dies versetzte die Börsen rund um den Globus in Aufruhr und schürte Sorgen vor einem Währungskrieg. :Angst :Angst :Angst :Angst :Angst

Kojak 10.12.2015 19:20

Zitat:
Zitat von mirakulix

Zank mir die Helene nicht ... sie macht Menschen glücklich und wird dafür von diesen gut bezahlt.
Da gibt`s nun wirklich viel schlimmere Schlagersternchen...

:hihi


FCB und Helene Fan? :schwitz


Du bist ein ganz harter Brocken.... :hihi


Aktuelle Uhrzeit 06:29

Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.